category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Brotrezepte zum Selberbacken: Krume um Krume ©stock.adobe.com/fabiomax

Brotrezepte zum Selberbacken: Krume um Krume

Man sagt, Backen sei eine Wissenschaft. Koch-Mit sagt, backen kann jeder! Hier sind 6 tolle Rezepte von einfachem Teig mit Backpulver, über Hefeteig bis hin zum Sauerteig.

Brot backen liegt uns im Blut

Und am Anfang war das Brot. Brot selber backen ist so alt wie die Menschheit selbst: Die Geschichte beginnt vor ungefähr 11000 Jahren mit dem Anbau des ersten Getreides. Die Menschen bauten Bäckereien, entwickelten Öfen, backten in erhitzen Tontöpfen – und das noch ganz ohne Brotrezepte.

In keinem anderen Land gibt es eine solche Brotvielfalt wie in Deutschland. Der Knackpunkt ist immer die Kruste, da darf es beim Hineinbeißen so richtig krachen. Mit unseren genialen Rezepten kein Problem, denn die Tipps & Tricks für Hefe- und Sauerteig helfen dir bei deinem perfekten Brot!


Mehr Rezepte für Brot

Pfannenbrot ohne backen

Brötchen aus 3 Zutaten

Toastbrot zu Hause selber machen


Sauerteig, Hefeteig oder Brot mit Backpulver?

Generell unterscheidet man bei Brotteigen drei verschiedene Grundtypen: Als erstes Brote, die mit Hefe gebacken werden, wie das klassische Weißbrot, Brötchen, französisches Baguette, Ciabatta oder Brioches. Zum Zweiten Brote, die mit Sauerteig gebacken werden, wie zum Beispiel aus Roggenmehl oder mit Vollkornmehlanteil. Auch schwere, herzhafte Vollkornteige brauchen eine kräftige Lockerung, für die ein Sauerteig sehr gut geeignet ist. Als letztes gibt es noch Brotrezepte, die mit Backpulver zubereitet werden, so genannte “schnelle Brote” oder Küchenbrötchen wie Scones oder Quarkbrötchen.

Sauerteig in einem Glas

Sauerteig kann man auch prima selber machen!


Rezept für Schoko-Brötchen (mit Backpulver)

Einfacher und schneller geht es nicht: Diese Brötchen rührst du einfach in einer Schüssel an, sie müssen nicht gehen und können sofort gebacken werden. Dank des Backpulvers gehen sie immer auf und man hat perfekte Sonntagsbrötchen. Statt der Schokolade kannst du auch Rosinen verwenden.

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Schokotröpfchen zum Backen ODER Rosinen
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g Quark
  • 1 Ei
  • 30 g Butter, geschmolzen

Fresh raw dough balls with chocolate chips on table

Die Schoko-Brötchen sind das einfachste Rezept in unserer Sammlung.

Zubereitung

Schritt 1:

Backofen auf 220°C vorheizen.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät etwa 2 Minuten lang verkneten.

Schritt 2:

Den Teig in 6 gleichgroße Stücken teilen, Brötchen daraus formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für 25 Minuten bei 220°C backen, nach 15 Minuten Backzeit mit der flüssigen Butter bepinseln.

Übrigens: Die kleinen Teigkugeln lassen sich mit einer Muffinform prima einfrieren. So hast du immer etwas Teig zur Hand, falls du Lust auf frisch gebackene Schokobrötchen hast.


Rezept für Sonnenblumenbrot (mit Backpulver)

Zutaten für 1 kleines Brot

  • 400 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 100 g Sonnenblumenkerne + Kerne zum Bestreuen

Zubereitung

Schritt 1

Als erstes den Ofen auf 200°C vorheizen und eine Kastenform mit Pflanzenöl oder Margarine einfetten.

Dann in einer Schüssel das Mehl mit Backpulver, Salz und den Kernen vermischen.

Schritt 2

Jetzt mit den Knethaken des Handmixers zuerst das Öl und dann nach und nach das Wasser unterkneten – zur Not gehen auch die Hände.

Schritt 3

Den fertigen Teig in die Form geben, glatt streichen, mit einem scharfen Messer der Länge nach einschneiden und mit Kernen bestreuen.

Das Brot 55 Minuten backen und vor dem Essen ganz auskühlen lassen.


Rezept für einfaches Dinkelbrot

Zutaten

  • 400 g Dinkemehl
  • 300 ml Milch
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 2 TL Salz

Angeschnittenes Dinkelbrot

Das Dinkelbrot lässt sich mit Körnern und Nüssen noch abwandeln.

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Dinkelmehl in eine Schüssel sieben. Die Milch mit dem Backpulver und dem Salz hinzugeben und alles verrühren. Anschließend zu einem glatten Teig verkneten.

Schritt 2

Das Brot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, auf der Oberseite einmal mit einem Messer einschneiden und dann für 50 Minuten backen. Zum Schluss aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


Rezept für leckeres Käsebrot

Zutaten

  • 400 g Dinkelmehl
  • 300 ml Milch
  • 200 g geriebenen Käse (Gouda)
  • 2 TL Salz
  • 1 Packung Weinsteinbackpulver

Zubereitung

Schritt 1

Zuerst das Dinkelmehl in eine Schüssel sieben. Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen

Schritt 2

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech geben und einmal auf der Oberseite einschneiden. Dann für 45 Minuten backen und zum Schluss abkühlen lassen.

Übrigens: das Brot lässt sich auch perfekt in einer Brotbackform zubereiten. Diese hält es schön in Form und macht es so noch ein bisschen hübscher.


Der perfekte Hefeteig

Für einen Hefeteig braucht man auf jeden Fall Hefe. Frische Zutaten sind meistens besser als konservierte, macht bei Hefe aber keinen großen Qualitätsunterschied aus. Egal, ob frische Hefe oder Trockenhefe, man sollte sie vorher im warmen Wasser oder Milch mit etwas Zucker auflösen und mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Diesen sollte man dann 15 Minuten stehen lassen. Anschließend wird dann das restliche Wasser oder die Milch hinzugefügt und alles ordentlich geknetet. Danach wird der Teig bei diesem Brotrezept an einem warmen Ort stehen gelassen. Im Anschluss wird noch einmal kräftig geknetet, damit die während des Gärprozesses entstandenen Gase entweichen können.

Beim Hefeteig gilt: Je häufiger geknetet wird, desto besser geht er auf.

Ein Teigfladen auf dem Tisch. Zwei Hände bestreuen den Fladen mit Mehl.

Erst wenn der Hefeteig ordentlich geknetet wird, kann er so richtig schön aufgehen.


Der Hefe-Trick – damit kann JEDER Hefeteig

Hefeteig wird nix bei dir? Ging mir auch so. Nicht mal, wenn meine Mutter, die Königin des Hefeteigs, daneben stand. Dann habe ich ein wenig herumprobiert und kam auf diesen tollen Trick – seit dem gelingt mir JEDER Hefeteig!

Hefeteig für Brot in einer Schüssel

Gelingt 100%ig

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 30°C vorheizen. Hat euer Ofen nur 50°C als kleinste Stufe, dann wirklich nur kurz vorheizen und anschließend den Ofen offen stehen lassen (wichtig, denn ab etwa 41°C werden, genau wie wir, Hefekulturen zerstört).
  2. Den Hefeteig in einer ausreichend großen Schüssel mit einem sauberen Baumwollhandtuch abdecken.
  3. Im lauwarmen, geschlossenen, dunklen Ofen mindestens 60 Minuten gehen lassen – dabei nicht stören, es gibt nichts zu sehen und der Teig weiß die Abgeschiedenheit und Ruhe zu schätzen.

Rezept für Magisches Baguette (mit Hefe)

Keine Angst vor Hefeteig: Mit diesem einfachen Hefeteig für Einsteiger kann wirklich jeder Baguette backen, auch, wenn es mit Hefe bis jetzt nicht so gut geklappt hat.

Entgegen seines Namens hat dieses Brotrezept aber nichts mit Magie zu tun – das Ergebnis sieht aber trotzdem aus wie Zauberei! Lass’ dich also überzeugen von diesem leckeren und überaus einfachen Rezept für magisches Baguette aus dem Backofen.

Dafür brauchst du entweder eine Baguetteform, um den Teig nachher hineinzufüllen oder ein Backblech, um aus dem Teig alternativ Brötchen zu abzustechen.

Achtung: Teig nicht kneten oder weiter bearbeiten, das macht die luftige Struktur kaputt. Einfach aus der Schüssel mit einem Teigschaber abstechen, in die Form oder auf das Backblech gleiten lassen und backen, der Teig ist sehr weich.

Zutaten für 2 Baguettes oder 6 Brötchen:

  • 380 g Mehl
  • 1/2 Stück Hefe
  • 300 ml warmes Wasser
  • 2-3 TL Salz
  • Etwas Mehl zum Bestäuben

Zubereitung

Schritt 1:

Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit einer Gabel langsam und gleichmäßig vermengen, bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind.

Lass’ das Ganze nun für 45 Minuten bei Zimmertemperatur (siehe Hefe-Trick oben) aufgehen.

Schritt 2:

Backofen auf 240°C vorheizen und eine Schale mit reichlich Wasser auf den Backofenboden.

Teig entweder in 2 Teilen in eine Baguetteform gleiten lassen, oder 6 Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech abstechen und vor dem Backen mit etwas Mehl bestäuben. Die Baguettes für 25 Minuten, Brötchen etwa 20 Minuten backen.

Lass’ das Baguette / die Brötchen vor dem Servieren noch kurz abkühlen. Wohl bekomm’s!


Rezept für Bauernbrot (mit Hefe)

Brotrezepte: Zwei kleine Bauernbrote liegen auf einem zusammengefaltetem Backpapier auf einem Holztisch

Das Bauernbrot wird besonders knusprig, wenn eine flache Schale mit ausreichend Wasser mit in den Backofen gestellt wird.

Zutaten

  • 380 ml lauwarmes Wasser
  • 1 ½ TL Salz
  • 300 g Weizenmehl Type 1050
  • 130 g Roggenmehl Type 1150
  • 1 ½ TL Zucker 
  • 1 Würfel Hefe

Zubereitung

Schritt 1

Zuerst den Hefeteig wie in der Anleitung oben beschrieben zubereiten und eine Stunde gehen lassen. Den Teig danach noch einmal kneten und zu einem runden Brot formen. Zwei Mal auf der Oberseite einschneiden.

Schritt 2

Den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Eine kleine Schale mit Wasser auf den Boden des Ofen stellen, damit sich viel heiße Luft im Ofen verbreiten kann. Nun für 10 Minuten backen. Zum Schluss die Temperatur auf 200 Grad herunterschalten und das Brot für 40 Minuten fertig backen.


Hier gibt’s noch mehr Brotrezepte:

Brioche-Burger-Brötchen

Zucchinibrot ohne Mehl

Bananenbrot mit Walnüssen


Rezept für Ciabatta – das italienische Weißbrot (mit Hefe)

Geschnittes Ciabatta Brot auf einem Holzbrett

Das italienische Weißbrot sieht unspektakulär aus, schmeckt aber unglaublich fluffig. Man nennt es Ciabatta.

Zutaten

  • 320 ml Wasser
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 250 g Weizenmehl Type 550
  • 250 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Pckg. Trockenhefe

Zubereitung

Schritt 1

Den Teig wie oben beschrieben zubereiten und 1 Stunden gehen lassen. Den Teig anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech setzen und zu einem länglichen, typischen Ciabatta formen.

Schritt 2

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Schale mit reichlich Wasser auf den Backofenboden stellen für genügend Heißluft. Das Ciabatta auf der mittleren Schiene für 30 Minuten fertig backen.

Übrigens: Das Ciabatta bleibt mit einem Baguette-Blech noch besser in Form und sieht nach dem Backen schöner aus. Falls ihr also gerade viel backt, ist so ein Blech eine gute Investition. Ihr könnt aber natürlich auch eine klassische Brotbackform verwenden.


Was ist ein Sauerteig?

Sauerteig ist ein saurer, gegärter Teig aus Milchsäurebakterien und verschiedenen Hefepilzen. Dabei handelt es sich um ein einfaches Gemisch aus Wasser und Mehl, welches mehrere Tage “gefüttert” wird, bis es die richtige Konsistenz erreicht hat. Dazu wird 100 g Roggenmehl mit 100 ml sehr warmen Wasser (25 Grad) verrührt. Nach 12 Stunden wird das erste Mal durchgerührt. Nach 24 Stunden bekommt der Teig eine weitere Ladung (jeweils 100 g und 100 ml) Mehl und Wasser hinzu. Das wird nun für 1 Kilo Sauerteig 4-5 Tage lange wiederholt. Dieser riecht säuerlich aufgrund des Gärungsprozess der Milch-und Essigsäurebakterien, ist aber perfekt für verschiedene Brotrezepte.

Achtung: riecht der Teig nach Schwefel oder verfärbt sich, ist etwas schiefgegangen, der Teig darf in die Tonne und man muss noch einmal von vorne beginnen.

Um das zu umgehen, kann Sauerteig aber auch als “Natursauer” fertig gekauft werden. So spart man Zeit und Mühe.

Nachdem man den Ansatz hat, kann man die restlichen Zutaten mit diesem verkneten und ihn dann für 1 1/2 Stunden gehen lassen. Danach das Brot noch einmal rund kneten und in eine Brotform bringen. Anschließend wird es auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gesetzt und dort zugedeckt noch einmal für eine Stunde gehen gelassen.


Rezept für Landbrot (mit Sauerteig & Hefe)

Brotrezepte: Landbrot auf einem Holzbrett

Sauerteig ist aufwendig in der Zubereitung, dafür ist der Geschmack des fertigen Brotes schön saftig. Sauerteigbrote sind in der Regel länger haltbar als Weißbrot.

Zutaten

  • 350 ml Wasser
  • 140 g Weizenvollkornmehl Type 1050
  • 360 g Roggenmehl Type 1150
  • ½ TL Piment, gerieben
  • ½ TL Koriander, gerieben
  • 1 Prisen Muskat, gerieben
  • 1 1/2 TL Salz
  • ¾ Pckg. Sauerteig, getrocknet
  • 1 Pckg. Trockenhefe

Zubereitung

Schritt 1

Den Sauerteigansatz wie oben beschrieben zubereiten oder fertigen Sauerteig kaufen. Anschließend weiter nach der Anleitung verfahren, bis das Brot bereit zum Backen ist und alle Zutaten aufgebraucht sind.

Schritt 2

Den Ofen auf 240 Grad vorheizen und eine Schale mit etwas Wasser auf den Boden stellen. Das Landbrot auf der mittleren Schiene für 10 Minuten backen. So entsteht eine perfekte Kruste. Anschließend auf 190 Grad herunterschalten und die Schüssel herausnehmen. Das Brot nun für 50-55 Minuten fertig backen.

Zum Schluss noch vollständig auskühlen lassen und dann anschneiden.


Brot backen leicht gemacht – die richtige Reihenfolge der Zutaten

Jede Zutat spielt eine bestimmte Rolle beim Gelingen der Brotrezepte, deshalb ist das Abmessen und das Hinzugeben der Zutaten in der richtigen Reihenfolge sehr wichtig. Die wichtigsten Zutaten dabei sind Flüssigkeit, Mehl, Salz, Zucker und Hefe. Sie beeinflussen das erfolgreiche Backerlebnis, deshalb immer an die richtigen Mengenverhältnisse halten. Außerdem die Zutaten immer lauwarm verwenden, wenn die Brotrezepte sofort zubereitet werden sollen.


Brötchen backen

Brötchen backen ist genauso einfach, wie Brotrezepte zubereiten. Im folgenden zwei Rezepte für selbstgemachte Brötchen.

Viele Teigfladen für Brot auf einem Tisch.

Die Brötchen lassen sich nicht nur in der Brotbackmaschine herstellen, sondern auch ganz klassisch im Ofen.

Rezept für Maisbrötchen (mit Hefe)

Zutaten für ca. 8 Brötchen

  • 200 ml warme Milch
  • 1 Pckg. Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 300 g Maismehl
  • 300 Weizenmehl Type 550
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Ei
  • 30 g weiche Butter
  • 2 TL Salz

Zubereitung

Schritt 1:

Zunächst die Hefe und den Zucker in der Milch auflösen, 10 Minuten stehen lassen und anschließend mit den restlichen Zutaten vermischen und kneten bis das ganze Mehl eingearbeitet ist und ein dicker Teigklumpen entsteht. Nun den Teig 20 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen und noch einmal ordentlich kneten.

Schritt 2:

Danach aus dem Teig 8 gleichgroße Kugeln formen, leicht plätten und diese dann auf das mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Die Abstände zwischen den Brötchen sollten mindestens 2 cm betragen (ungefähr zwei Fingerbreiten).

Schritt 3:

Den Backofen für 2 Minuten auf 180° Umluft/200° Ober-Unterhitze vorheizen, ausschalten und das Backblech hineinschieben. Den Teig nun für 15 Minuten im Ofen ruhen lassen. Die Brötchen sind jetzt etwas größer geworden und bereit, 25 – 30 Minuten bei 180° Grad Umluft/200° Ober-Unterhitze zu backen bis sie goldbraun sind.


Rezept für 10 Karotten-Walnuss-Brötchen (mit Hefe)

4 Brötchen in einer Schüssel

Wir haben unsere Karotten-Walnuss-Brötchen als Topping mit Sonnenblumenkernen bestreut.

Zutaten

  • 200 g Karotten
  • 150 g Dinkelmehl Type 630
  • 350 g Weizenmehl Type 550
  • 20 g frische Hefe
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Akazienhonig (optional kann auch anderer Honig verwendet werden)
  • 1 gehäufter TL Salz
  • 50 g Walnusskerne, grob gehackt

Zubereitung

Schritt 1:

Karotten schälen, fein raspeln, nochmals mit einem Messer klein hacken und zur Seite stellen. 

Schritt 2:

Nun die Hefe mit dem Wasser in einer Schüssel verrühren und zusammen mit den anderen Teigzutaten 5 Minuten gründlich durchkneten. Den Teig für 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Schritt 3:

Anschließend den Teig nochmal kurz durchkneten, in 8 Stücke teilen und zu Brötchen formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Brötchen mit einem Messer in der Mitte 1 cm tief kreuzförmig einschneiden. Den Ofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen (160°C Umluft), und den Teig nochmals für 20 weitere Minuten gehen lassen.

Schritt 4:

Die Brötchen mit dem Backblech in den Ofen schieben und einen Dampfstoß auslösen, indem die Wände des Backofens mit Wasser besprenkelt werden. Nimm’ dafür einfach eine kleine Sprühflasche und ACHTUNG: Heißer Wasserdampf kann zu Verbrennungen führen! Also am besten Ofenhandschuhe tragen.

Alternativ kann auch zu Beginn eine flache Schale mit Wasser auf den Boden des Backofens gestellt werden. Die Brötchen nun mindestens 15 Minuten backen lassen und je Bräunungsgrad noch weitere 5 Minuten weiter backen lassen. 

Fertig sind sie – die Karotten-Walnuss-Brötchen!


Tipps zur Lagerung von Broten

Brotrezepte hin oder her, bei falscher Lagerung ist Brot ein leicht verderbliches Lebensmittel. Diese Hinweise kannst du beachten, damit dein Brot auch immer schön frisch und bekömmlich bleibt:

  • In einem günstigen Brotkasten oder Tontopf luftdicht aufbewahren
  • Alle paar Tage Krümel aus dem Behälter entsorgen
  • Alle 1 bis 2 Wochen den Brotbehälter mit Essig oder einer Essigessenz-Lösung auswischen
  • Brote mit hohem Weizenanteil sind etwa 3 Tage haltbar
  • Je mehr Roggen die Brote enthalten, desto länger bleiben sie frisch
  • Sauerteigbrote sind generell länger frisch
  • In Scheiben geschnittene Brote kann man einfrieren und je nach Bedarf entnehmen, auftauen oder toasten. So verhindert man ein schnelles Austrocknen
Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant