category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Nicht nur mit Fleisch toll: Unsere Fonduerezepte Webedia GmbH

Ab in den Topf: Unsere Fonduerezepte im Guide

Das Partyessen schlechthin: Fondue. Mit unserem ausführlichen Guide zum Thema Fondue gibt es die volle Ladung Fonduerezepte, damit einem tollen Abend mit Familie und Freunden nichts mehr im Weg steht!

Viele Zutaten, tolle Gespräche und Kreativität bis zum Abwinken: Fondue hat es uns wirklich angetan, wie wir euch im letzten Monat schon einmal gezeigt haben. Die besondere Atmosphäre, die Geselligkeit und das Chaos machen einen Fondue-Abend zu etwas Besonderem. Da wir so begeistert vom Fondue sind und euch nicht genug Fonduerezepte zeigen können, präsentieren wir euch hier auf Koch-Mit heute einen ausführlichen Guide zum großen Thema Fondue.

Damit der Guide aber genauso professionell daherkommt, wie wir ihn uns vorgestellt haben, brauchten wir noch Verbündete mit dem gewissen Know-How. Genau zu diesem Zweck haben wir uns mit Unold zusammengetan und sie haben uns mit ihrem tollen Unold Elektro-Fondue 48615 ausgestattet. Und was sollen wir sagen: Mit diesem Fondue-Set bleibt wirklich kein Wunsch offen!

Im Folgenden findet ihr also Infos zum Thema Fondue: Was ihr vorher benötigt, was es Wissenswertes zum Thema gibt und wie euer eigener Fondue-Abend mit den passenden Rezepten ein voller Erfolg wird. Auf geht´s!


In Kooperation mit Unold


Unser Allzweckwerkzeug von Unold: Das Unold Elektro-Fondue 48615

Vorneweg ist natürlich erstmal die Ausstattung wichtig: Ein gutes Fondue benötigt auch einen guten Fonduetopf. Ganz klassisch wäre ein Fondue mit Brennpaste, jedoch ist eine offene Flamme am Tisch immer eine gefährliche Angelegenheit, die müffelt und dann nicht mal den ganzen Abend durchhält. Mit dem Unold Elektro-Fondue 48615 umgeht ihr das und habt außerdem noch mehr Vorteile auf eurer Seite: Durch den eingebauten, stufenlosen Temperaturregler mit Kontrollleuchte habt ihr keine Schwankungen in eurer Temperatur, könnt Brühe oder Öl also immer gleichmäßig erhitzen und so gibt es keine Probleme bei den Garpunkten des Fleischs.

Die speziellen Cool-Touch-Füße verschonen dabei euren Tisch vor den hohen Temperaturen im Topf. Der zusätzliche Spritzschutz mit Halterungen für die sechs Gabeln schützt eure Hände vor heißer Brühe oder heißem Öl, dass aus dem Topf spritzen könnte. Zum Set gehört außerdem noch ein Keramiktopf, in dem ihr ganz einfach tolles Käsefondue zubereiten könnt. So seid ihr für jeden Fonduefall gewappnet!

 

Mit dem Unold Elektro-Fondue 48615 gelingen unsere Fonduerezepte garantiert!

Im Unold Elektro-Fondue 48615 lässt sich die Temperatur konstant halten – Für ein perfektes Fondueerlebnis


Rezept für Fondue mit Rinderbrühe

Zutaten:

  • 1 kg Rinderknochen
  • Salz
  • 300 g Markknochen
  • Thymian
  • 400 g Beinscheibe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 6 Wacholderbeeren
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Zweige Petersilie
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Pfefferkörner
  • 300 g Möhren
  • 200 g Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch

Zubereitung:

Schritt 1

Halbiert die Zwiebeln mit der Schale und röstet sie in einer Pfanne hellbraun an. Gebt dann die Rinderknochen, die gerösteten Zwiebeln und die Kräuter in einen großen, mit Wasser gefüllten Topf. Kocht die Zutaten dann für mindestens 2,5 Stunden auf mittlerer Hitze.

Schritt 2

Schneidet euer Gemüse in grobe Stücke und gebt es nach 1,5 Stunden Garzeit mit in den Topf. Fügt die restlichen Zutaten hinzu und lasst sie 1 Stunde mit köcheln.

Schritt 3

Wenn die Garzeit um ist, schmeckt die Brühe kurz ab, würzt sie eventuell mit Pfeffer und Salz etwas nach. Danach passierst ihr alles durch ein Tuch in eine Schüssel. Fertig ist deine Rinderbrühe für das Fondue!


Die Grundlagen: Alles zu Brühe und Öl

Die Grundlage, das Salz in der Suppe, der Eckpfeiler eines jeden Fondues: Die Brühe! Ohne sie geht im Topf und bei einer Vielzahl der Fonduerezepte leider nicht viel. Durch die richtige Brühe wird euer Fleisch nicht nur gegart, sondern bekommt auch die richtige Würze verliehen. Dementsprechend wichtig ist also eure Auswahl. Aber Fondue geht nicht nur mit Brühe, auch heißes Fett lässt sich verwenden. Der Unterschied ist an der Stelle die Kalorienanzahl. Mit Brühe ist man deutlich kalorienärmer aufgestellt, mit Öl oder Fett ist das Fondue eine schwerere Angelegenheit. Nach den ganzen Feiertagen mit ihren mächtigen Braten und deftigen Beilagen ist ein etwas leichteres Fondue für uns die bessere Wahl.

Wir haben beide Varianten ausgetestet und unser Fazit: Beides ist super lecker und funktioniert im Fondueset von Unold perfekt! Für die Brühe-Version könnt ihr natürlich eine fertige Gemüsebrühe oder einen Rinderfond benutzen, aber noch ein Stückchen leckerer wird es mit einer eigens hergestellten Brühe, die ihr auf euren individuellen Geschmack angepasst habt. Im Artikel haben wir zwei Rezepte für euch, an denen ihr euch orientieren könnt:


Unsere Fonduerezepte machen euren Fondueabend zu einem vollen Erfolg

Mit einer selbstgemachten Brühe schmeckt das Fleischfondue nochmal doppelt so gut!

Gemüsebrühe, die vegetarische Variante

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln
  • 400 g Knollensellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Möhren
  • 4 Zweige Petersilie
  • 1 Stange Lauch
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 Fenchelknolle
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 Nelken
  • 15 schwarze Pfefferkörner
  • 4 Stiele Thymian

Zubereitung:

Schritt 1

Verfahre wie bei der Rinderbrühe: Röste zuerst die Zwiebeln in einer Pfanne an. Schäle und hacke den Sellerie und die Möhren grob. Wasche den Lauch und den Fenchel und schneide sie ebenfalls in grobe Stücke.

Schritt 2

Nimm deinen großen Topf und gib das Olivenöl hinein. Erhitze es und dünste dein Gemüse darin kurz an. Gib dann deine restlichen Zutaten in den Topf und fülle ihn mit gut 3 Liter kaltem Wasser.

Schritt 3

Koche die Brühe stark auf und reduziere dann die Hitze. Lass sie dann bei mittlerer Hitze für ungefähr 1,5 Stunden köcheln. Gegen Ende der Garzeit kannst du sie noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Passiere sie dann, wie die Rinderbrühe, durch ein Tuch.


Welches Fleisch fürs Fondue?

Ein weiterer Grundpfeiler des Fondues sind wohl die unterschiedlichen Fleischsorten. Damit ihr all euren Gästen genau das richtige bieten könnt, solltet ihr mehrere Fleischsorten anbieten. Ihr müsst hier aber auf jeden Fall auf die Garzeiten achten, denn beim Fondue mit Brühe gilt: Fleisch mit kurzen Garzeiten und hohem Fettanteil hat die Nase vorn. Durch das wenige Fett in der Brühe können die mundgerechten Stückchen nämlich bei zu langem Garen schnell austrocknen, was gar nicht lecker ist. Schnappt euch also am besten Rind, Schwein oder Lamm. Und von diesen am besten gut durchwachsene Filetstücke, die ihr dann in kleine Würfel schneidet.

Rechnet für jeden Gast am besten mit ungefähr 250 Gramm Fleisch. Unser Tipp: Lasst das Fleisch bevor es losgeht noch eine Weile die Zimmertemperatur annehmen und tupft es trocken. So verringert ihr die Gefahr, dass es beim Eintauchen in die Brühe anfängt zu spritzen. Unser Fondue hat zwar einen Spritzschutz, aber hier kann man gar nicht vorsichtig genug sein.

 

Darf bei keinem Fleischfondue fehlen: Rinderfilet in mundgerechten Stücken


Rezept: Curry-Sauce mit Mango

Zutaten:

  • 1 Mango
  • 1 TL Currypulver (je nach Belieben scharf oder mild)
  • 150 g Frischkäse oder Crème Fraîche
  • 2 Stiele Estragon
  • 1 TL Koriandersamen
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

Zubereitung:

Schritt 1

Schält eure Mango und entfernt den Stein. Schneidet das Fruchtfleisch dann in grobe Stücke und gebt es in euren Mixer.

Schritt 2

Hackt den Estragon und zerstoßt die Koriandersamen (am besten im Mörser). Gebt den Estragon, den Koriander sowie das Chili und das Curry mit dem Frischkäse und dem Öl mit in den Mixer. Püriert alles zu einer glatten Masse. Schmeckt sie zum Schluss noch mit dem Salz und dem Pfeffer ab.


Nach dem Fondue: Süßes vom Berg

Trendfood von der Alm: Der Alpenburger

Lecker und sämig: Muas


Essentiell wichtig für Fonduerezepte: Viele viele Dips und Saucen!

Wer gerne in der Küche kreativ wird, kann sich bei den Saucen und Dips fürs Fondue austoben!

Welche Saucen und Dips zu Fondue?

Wie ihr aus unserer Dezember-Kolumne bestimmt schon herausgehört habt, sind die Dips für ein tolles Fondue mit das Wichtigste. Sie geben dem Fleisch und den Beilagen erst den ausgefallenen Pfiff und sorgen für die Aaahs und Ooohs am Tisch. Hier könnt ihr bewusst etwas tiefer in die Trickkiste der Fonduerezepte greifen und so eure Gäste mit verrückten Kreationen überraschen. Denn auch das gehört zum Fondue: Der Überraschungseffekt. Natürlich sollten für alle klassisch Veranlagten immer noch ein paar Old-School Fondue-Saucen auf dem Tisch stehen, wie etwa eine klassische Knobi-Sauce oder ein Cocktail-Dip. Ganz einfach und trotzdem lecker wird es mit Ketchup, Senf und Mayonnaise, die ihr natürlich ebenfalls benutzen könnt. Dazwischen sollte es aber noch ein bis zwei kreative Ausreißer geben, die für Abwechslung sorgen. Zusätzlich zu unseren klassischen Dips aus der Kolumne, haben wir hier für euch noch ein paar ausgefallenere Ideen, mit denen ihr euer Fleisch richtig aufpeppt.


Avocado-Chili-Dip

Zutaten:

  • 3 Avocados
  • 1 Chilischote (Schärfe nach Belieben)
  • Salz
  • 1 Zitrone
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • Etwas Olivenöl

Zubereitung:

Schritt 1

Schneidet die Avocados auf und entfernt den Kern mit einem Löffel. Schabt dann das Fruchtfleisch mit dem Löffel in eine Schüssel oder direkt in euren Mixer. Wascht die Zitrone und halbiert sie. Reibt von der einen Hälfte der Zitrone die Schale ab und gebt sie zur Avocado. Presst aus dergleichen Hälfte noch den Saft und fügt ihn eurer Mischung hinzu.

Schritt 2

Würfelt den Knoblauch möglichst fein. Halbiert dann die Chilischote und entfernt die Kerne. Würfelt sie genauso fein wie den Knoblauch und gebt beides in den Mixer oder die Schüssel. Füllt nun noch etwas Olivenöl für eine feinere Textur hinein und püriert alles zusammen zu einer glatten Masse. Schmeckt sie jetzt noch mit Salz und Pfeffer ab und ab damit auf den Tisch!

Fonduerezepte Marke Sauce: Avocado-Chili-Dip

Der Avocado-Chili-Dip schmeckt zu jedem Fleisch aus dem Fonduetopf genial!


Gemüse, Brot und Co. – welche Beilagen zum Fondue?

Zusätzlich zu den Mengen an unterschiedlichem Fleisch könnt ihr noch einige Beilagen reichen. Dazu gibt es Unmengen verschiedener Fonduerezepte, die ihr ausprobieren könnt. In Fondues lassen sich sowohl Fleisch als auch Beilagen, wie Paprika, Broccoli oder Champignons perfekt garen. Sinnvoll sind hier aber feste Gemüsesorten, da diese nicht so schnell im Topf auseinander fallen. Natürlich könnt ihr auch noch weitere Beilagen zubereiten, die nicht ins Fondue wandern.

Salate sind genauso passend wie Reis oder einfache Kartoffeln. Letztere können einfach im Ofen vorgegart und zum Fondue gereicht werden. Unten findet ihr ein Rezept für leckere und einfache Rosmarinkartoffeln, die ihr ganz fix für euer Fondue vorbereiten könnt. Neben diesen klassischen Beilagen war selbstgemachtes Brot für uns ein richtiger Knaller zum Fondue. So banal das klingt, ein tolles, selbst hergestelltes Ciabatta passt zum Fondue, nunja, wie das Fleisch in den Topf. Und nicht nur das: Außerdem ist es perfekt für Käsefondue, welches ihr mit dem Keramiktopf vom Unold Elektro-Fondue 48615 auch ganz einfach und lecker zubereiten könnt!


Rezept für leckere Rosmarinkartoffeln

Zutaten:

  • 600 g festkochende Kartoffeln
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 6 EL Olivenöl
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1

Wascht zuerst die Kartoffeln, damit ihr sie mit Schale essen könnt. Die Kartoffel halbieren und anschließend die Nadeln des Rosmarins von den Zweigen plücken und grob hacken.

Schritt 2

Füllt das Olivenöl in eine kleine Schale. Schneidet den Knoblauch in feine Scheiben oder presst ihn und gebt ihn zum Öl. Das gleiche macht ihr mit dem Rosmarin. Fügt noch einen Spritzer Zitronensaft für die Frische hinzu und lasst das Öl kurz ziehen.

Schritt 3

Heizt euren Ofen nun auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor. Nehmt ein Backpapier zur Hand. Bestreicht es mit dem Rosmarin-Knobi-Öl und gebt dann noch nach Geschmack Salz und Pfeffer darüber. Legt dann eure Kartoffelhälften mit der Schnittseite auf das Backpapier. und backt sie ungefähr 50 Minuten. Wendet sie bei 30 Minuten, damit die Rosmarinkartoffeln gut durch sind. Lasst sie vor dem Servieren noch einen Moment auskühlen.


Was kommt in die Gläser? Getränke zum Fondue

Neben dem ganzen tollen Essen müssen zum Fondue aber auch die passenden Getränke her. Prinzipiell gilt: Jeder trinkt das, was er gerne trinken will. Wer sich aber unschlüssig ist, für den haben wir natürlich eine Empfehlung: Am passendsten dürften hier verschiedene Weine sein.

Nach den Feiertagen und den schweren Gerichten würden wir euch leichte Weißweine oder einen Rosé empfehlen. Diese sollten dann noch gut gekühlt sein, so ergibt sich ein toller Kontrast zu dem heißen Fondue und den warmen Beilagen. Orientiert euch hier am besten an euren Vorlieben für Fleisch und welche Weine dazu am besten passen. Zusätzlich könnt ihr auch einen leckeren Hugo zum Essen zubereiten, das Rezept findet ihr unten.


Kategorie einfache Fonduerezepte: Käsefondue

Superlecker und einfach gemacht: Käsefondue im Keramiktopf vom Unold Elektro-Fondue 48615

Alternativen zum Fleischfondue: Käse- und Fischfondue

Ihr habt so gar keine Lust auf Fleisch, weil ihr von Weihnachten noch komplett übersättigt seid? Dann versucht euch doch einfach an ein paar Alternativen zum klassischen Fleischfondue. Beim Fondue gibt es nämlich viele unterschiedliche Varianten. Die bei uns bekannteste Alternative wäre wohl das Käsefondue. Das Thema Käsefondue haben wir in unserem zum Käse-Speck-Fondue schon mal angeschnitten.

Was gibt es also noch für Alternativen? Fischfondue wäre ein Beispiel, welches wahrscheinlich nicht jeder kennen dürfte. Diese leichte Variante mit festen Fischfilets, die auch in Brühe oder eben Fischfond gegart werden, schmeckt mit frischem Fisch unglaublich lecker. Und dazu kommt, dass ihr mit Fisch genau die Schwere umgehen könnt, die in den anderen Fonduearten vorhanden ist.

Extravagantes aus Fernost: Rezept für Fondue Chinoise

Das Fondue Chinoise, die chinesische Variante des Klassikers, ist für alle eine leckere Alternative, die sich nicht auf eine Sorte Essen beschränken wollen und die eine Schwäche für asiatische Geschmacksrichtungen haben. Die Brühe wird bei Fondue chinoise nämlich mit Sojasauce, Ingwer und Cognac verfeinert, die den Garstücken so einen leckeren, asiatischen Touch verpassen. Außerdem kommen hier die unterschiedlichsten Sachen in den Topf.

Thunfisch, Rind, Broccoli, Pak Choi, Garnelen, Pilze. Jede Zutat, auf die ihr und eure Gäste gerade Lust haben, könnt ihr hier benutzen. Setzt eurer Kreativität also keine Grenzen und probiert auch Ungewöhnliches aus! Zu den Zutaten passen dann am besten fernöstliche Saucen, wie etwa eine Teriyaki- und eine Erdnusssauce oder der Curry-Dip mit Mango, den ihr weiter oben im Artikel findet.

Wir hoffen, euch hat unser Guide durch die Welt des Fondues gefallen. Habt ihr denn noch Tipps und Tricks, wie ihr einen Abend mit einem Fondue zu einem vollen Erfolg macht?

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant