category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter
Kartoffelsalat mit Joghurt und Dill in einer Schüssel. ©stock.adobe.com/vanillaechoes

Schnelle und einfache Kartoffelsalat-Rezepte | Deftig und flott gemacht

Kartoffelsalat passt zum Grillen, als Beilage oder auch an Weihnachten. Wie du ihn mit oder ohne Mayo, bayrisch oder schwäbisch zubereitest, erfährst du in unseren Kartoffelsalat-Rezepten!

Kartoffelsalat ist nicht gleich Kartoffelsalat: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Rezepte aufzupeppen und zu variieren. Deshalb haben wir für dich unsere schnellen und einfachen Kartoffelsalat-Rezepte zusammengestellt. Den Anfang macht ein frischer Kartoffelsalat mit Joghurt.

Kartoffelsalat mit Joghurt: Schnelles Rezept


  • Vorbereitungszeit ca. 10 Min.
  • Kochzeit ca. 30 Min.
  • Schwierigkeit Einfach

Zutaten

Für 4 Portionen - +
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Dill
  • 4 EL Weißweinessig
  • 400 ml Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
Kartoffelsalat mit Joghurt und Dill in einer Schüssel.

Leicht und frisch mit Dill: Kartoffelsalat mit Joghurt.

Zubereitung


Im ersten Schritt bringst du einen großen Topf mit Wasser und etwas Salz zum Kochen. Dann gibst du die Kartoffeln hinein und lässt sie für ca. 20 Minuten kochen. Anschließend abschütten, etwas abkühlen lassen und pellen. In Stücke schneiden und vollständig abkühlen lassen.


Als nächstes schneidest du die Zwiebel mit einem Messer in feine Stücke. Danach wäschst du den Dill, schüttelst ihn trocken und hackst ihn ebenfalls fein.


Gib nun den Dill mit Joghurt, Zwiebelstückchen und Essig in eine Schüssel und rühre alles gut durch. Anschließend schmeckst du das Dressing mit Salz und Pfeffer ab.


Jetzt gibst du die Kartoffelstücke in eine große Salatschüssel und hebst das Dressing gründlich unter.


Zum Schluss lässt du den Kartoffelsalat für ca. 10 Minuten ziehen und schmeckst ihn gegebenenfalls noch einmal mit Salz und Pfeffer ab. Im Anschluss kannst du den Kartoffelsalat direkt servieren.


Klassischer Kartoffelsalat | Mit Mayonnaise

Der Klassiker aus Norddeutschland ist das perfekte Beispiel für einen einfachen Kartoffelsalat, der schmeckt und schön satt macht. Das Rezept besteht aus simplen Grundzutaten und lässt sich deswegen prima abwandeln –  in manchen Regionen Deutschlands wird er beispielsweise mit Äpfeln serviert.

Zum Rezept

Kartoffelsalat Rezepte

Kartoffelsalat ohne Mayo | Mit Essig und Öl

Der Kartoffelsalat ohne Mayo schmeckt mindestens genauso lecker wie die Version mit Mayonnaise. Dadurch, dass du hier nur mit Essig, Öl und einer Brühe arbeitest, wird der Salat etwas leichter. Die Brühe macht ihn trotzdem schön "schlotzig" und gibt Geschmack. Dieses Kartoffelsalat-Rezept ist perfekt als Beilage zum Grillen.

Zum Rezept

Kartoffelsalat ohne Mayo in einer Schüssel.

Bayrischer Kartoffelsalat | Mit Speck

Der bayrische Kartoffelsalat ähnelt der Version ohne Mayo – allerdings servierst du ihn mit würzigen Essiggurken und Speck. Das macht ihn noch etwas deftiger und perfekt für eine bayrische Brotzeit oder eine Party. Wenn du willst, kannst du die Speckwürfel und die Fleischbrühe auch mit vegetarischen Alternativen ersetzen.

Zum Rezept

Bayrischer Kartoffelsalat in einer Schüssel.

Schwäbischer Kartoffelsalat | Mit Brühe

Die Schwaben sind bekannt für ihre einfachen und schmackhaften Gerichte. Genau so ist dieser Kartoffelsalat: Du rührst ihn einfach mit Zwiebeln, Schnittlauch und einem Dressing aus Öl und Essig an und gibst dann die Brühe darüber. Das macht ihn schön saftig. Klasse: Du kannst auch Kartoffeln vom Vortrag verwenden.

Zum Rezept

Schwäbischer Kartoffelsalat mit Brühe

Warmer Kartoffelsalat | Deftiges Rezept

Kartoffelsalat musst du nicht kalt genießen. Warm schmeckt er genauso gut und gibt eine hervorragende Mahlzeit ab. Geschmackvoll wird er durch das Fett des Specks, den du in einer Pfanne auslässt. Darin brätst du die Zwiebeln an, vermischst alles mit den Zutaten für das Dressing und gibst die Kartoffeln hinzu. Jetzt nur noch alles durchziehen lassen – fertig.

Zum Rezept

Warmer Kartoffelsalat

Kartoffelsalat | Mit Radieschen

Radieschen geben diesem Kartoffelsalat ein würziges Aroma, das super zum deftigen Charakter der Kartoffeln passt. Außerdem ergänzen sie das frische Dressing optimal. Dazu noch ein paar Salatgurken und frische Kräuter in den Salat geschnippelt und schon hast du einen frischen Kartoffelsalat, den du flott zubereiten und entsprechend schnell auf den Tisch bringen kannst

Zum Rezept

Kartoffelsalat mit Radieschen in Schüssel

Frühlings-Kartoffelsalat | Mit Erbsen

Noch etwas mehr Frische gefällig? Dann bereite diesen Kartoffelsalat zu! Mit einer frischen Vinaigrette aus Weißweinessig, Senf und Öl sowie etwas Gemüsebrühe wird er schön saftig. Die Radieschen, Gurke sowie Erbsen und Lauchzwiebeln runden den Salat perfekt ab.

Zum Rezept

Selbstgemachter Kartoffelsalat

Mediterraner Kartoffelsalat | Mit Pesto

Wem die klassischen Kartoffelsalat-Varianten mit Mayo oder Essig und Öl zu langweilig sind, der findet hier die passende Abwechslung: Mediterraner Kartoffelsalat, der nach Urlaub schmeckt. Mit typisch italienischen Zutaten wie Pesto, Basilikum, Tomaten, Parmesan und Pinienkernen hebst du den Kartoffelsalat auf ein neues Level.

Zum Rezept

Mediterraner Kartoffelsalat mit Tomaten, Rucola, Pinienkernen und Parmesan in einer Schüssel

Veganer Kartoffelsalat | Mit selbst gemachter veganer Mayo

Als Veganer musst du nicht auf deftigen Kartoffelsalat mit Mayo verzichten. In diesem Rezept zeigen wir, wie du die rein pflanzliche Mayonnaise einfach selbst zubereitest. Mit frischen Radieschen und Salatgurke steht diese vegane Alternative den anderen Kartoffelsalaten aus unserer Rezeptsammlung in nichts nach.

Zum Rezept

Veganer Kartoffelsalat in einer Schüssel.


Welche Kartoffel für welche Kartoffelsalat-Rezepte?

Grundsätzlich empfiehlt es sich, festkochende Kartoffeln für Kartoffelsalat zu verwenden. Sie fallen nicht auseinander und haben einen festen Biss. Sie verbinden sich mit dem Dressing deines Salats, behalten aber ihre Form und verwandeln den Kartoffelsalat nicht in einen Kartoffelbrei.

Die Kartoffeln bereitest du am besten als Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln zu, die du einfach in einem großen Topf Salzwasser für ca. 20 Minuten gar kochst. Diese schneidest du anschließend in Scheiben oder Stücke und vermischst sie mit den anderen Zutaten. Speziell für die norddeutsche Version des Kartoffelsalats mit Mayonnaise werden die Kartoffeln oft erst einen Tag nach dem Kochen verarbeitet, da sie bis dahin zusätzliche Festigkeit erlangen.

Bei der süddeutschen Variante des Salats werden die Kartoffeln in der Regel noch warm verarbeitet, weil die Marinade den Salat so besser durchdringen kann. Das funktioniert besonders gut bei gedünsteten Kartoffeln.

Wissenswertes

Wie lange hält sich Kartoffelsalat?

Kartoffelsalat solltest du am besten frisch genießen, da er so am besten schmeckt. Falls du ihn allerdings vorkochen möchtest, ist es ratsam, auf das Dressing zu achten: Einen Kartoffelsalat mit Essig und Öl kannst du im Kühlschrank bis zu 3 Tage aufheben. Anders sieht es bei einem Kartoffelsalat mit Mayo aus: Da Mayonnaise meist mit rohem Ei zubereitet ist, solltest du ihn am besten am gleichen, spätestens am nächsten Tag verbrauchen.

Kann ich Kartoffelsalat einfrieren?

Zum Einfrieren eignen sich Kartoffelsalate nicht: Die Kartoffeln werden durch die Kälte matschig und ihr Biss geht verloren. Du kannst den Kartoffelsalat zwar noch essen, aber so gut wie ein frischer Salat schmeckt er nicht.


Noch mehr Kartoffelsalat-Rezepte für dich

Du suchst weitere Rezepte, mit denen du leckeren Kartoffelsalat zubereiten kannst? Dann schau in unseren Rezeptkatalog – dort wirst du garantiert fündig!

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Folge uns

Newsletter abonnieren

Rezeptinspiration gefällig?

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • An Gewinnspielen teilnehmen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Saisonale Highlights ausprobieren

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant