category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Quarkstollen ©gettyImages/yumehana

Quarkstollen | Besonders saftig und würzig

Unser Stollenrezept für die Vorweihnachtszeit ist super einfach und dabei besonders saftig. Dafür sorgt der enthaltene Quark. Klassischerweise wird Quarkstollen mit Hefeteig gebacken, doch mit unserem Rührteig geht es viel schneller und schmeckt garantiert genauso gut!

Die Bezeichnung Stollen oder Stolle stammt aus dem Althochdeutschen und steht für Pfosten oder Stütze. Damit ist das brotförmige Gebäck ziemlich gut beschrieben. Kaum ein Rezept ist so typisch weihnachtlich wie der mit Trockenobst und kandierten Früchten angereicherte Stollen. Und mit unserem einfachen Rezept für Quarkstollen wird das Backen keine langwierige Angelegenheit. Außerdem verraten wir dir, wie das gute Stück mehrere Wochen haltbar bleibt.


Quarkstollen: Das Rezept mit Mandeln

Zutaten für 1 Stollen

  • 200 g Rosinen oder Sultaninen
  • 75 ml Rum
  • 100 g Zitronat
  • 100 g Orangeat
  • 500 g Mehl (Type 405)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 2 Eier
  • 200 g weiche Butter
  • 250 g Magerquark
  • 200 g gemahlene Mandeln

Nach dem Backen:

  • 75 g Butter
  • 75 g Puderzucker

Quarkstollen

Der Quarkstollen ist fertig – Weihnachten kann kommen!


Zubereitung

Schritt 1

Zuerst bereitest du die fruchtigen Zutaten vor: Rosinen oder Sultaninen im Rum mindestens 30 Minuten einweichen. Zitronat und Orangeat mit einem Kochmesser auf einem Brett in kleine Würfel schneiden. Die Würfel sollten nicht zu groß sein, da ihr Geschmack sehr intensiv ist.

Schritt 2

Für den Teig gibst du nun Mehl, Backpulver, Salz, Zucker und das Lebkuchengewürz in eine Rührschüssel und vermischst die trockenen Zutaten gleichmäßig. Nun Eier, Butter in Flocken und Quark zufügen und alles mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine gleichmäßig verkneten. Zunächst auf niedriger Stufe, dann langsam hochschalten.



Schritt 3

Jetzt den Backofen auf 250 °C (Umluft: 230 Grad) vorheizen. Ein Backblech mit doppeltem Backpapier auslegen, das schützt den Stollen vor zu viel Hitze von unten.

Schritt 4

Zum Schluss die gemahlenen Mandeln, die abgetropften Rosinen, Zitronat und Orangeat unter den Teig arbeiten. Mit bemehlten Händen zu einem Laib formen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen. Etwas flach drücken, sodass ein großer Fladen entsteht. Dann ein Drittel der Teigplatte umklappen, sodass sich ein stufenförmiger Laib bildet, den du noch ein bisschen zusammendrücken solltest, denn beim Backen läuft er etwas auseinander. Quarkstollen auf das Blech legen.

Beim Backen darauf achten, dass der Quarkstollen nicht zu dunkel wird

Schritt 5

Ofentemperatur auf 160 °C (Umluft: 140 Grad) herunterschalten. Stollen im unteren Drittel in den Ofen schieben und für ca. 55 Minuten backen. Sollte der Quarkstollen zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken.

Schritt 6

Gegen Ende der Backzeit die Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Stollen direkt nach dem Backen mit der Hälfte der flüssigen Butter bepinseln und rundherum mit Puderzucker bestäuben. Puderzucker dabei durch ein Sieb streichen. So rieselt er schön gleichmäßig. Stollen etwas abkühlen lassen, dann nochmals buttern und bepudern.

Tipp: Wenn du keine Rosinen magst, kannst du sie einfach weglassen. Dann wird der Quarkstollen allerdings weniger saftig. Alternativ kannst du auch andere Trockenfrüchte wie etwa Sauerkirschen oder Cranberrys verwenden. Wenn es nicht so süß sein soll, sind die säuerlichen, kleinen Berberitzen oder Goji-Beeren das Richtige für dich.


Adventsbacken: Hol dir den Duft in deine Küche!

So machst du deinen Quarkstollen haltbar

Kenner behaupten ja, dass ein Quarkstollen erst so richtig lecker schmeckt, wenn er eine Weile durchgezogen ist. Der Stollen bleibt mehrere Wochen frisch und saftig, wenn du ihn in Alufolie einschlägst und dann in einen Plastikbeutel (z. B. Gefrierbeutel) gibst und kühl aufbewahrst. Wichtig ist allerdings, dass er zuvor vollständig ausgekühlt ist, sonst schwitzt er zu sehr und könnte schneller verderben.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant