category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Kulinarischer Kult: DDR Gerichte für die Ewigkeit © stock.adobe.com/kitty

Kulinarischer Kult: DDR Gerichte für die Ewigkeit

Damals in der Schulspeisung oder bei Mutti Zuhause und noch heute in Kantinen: Einige DDR-Gerichte haben die Zeit zu Recht überlebt. Koch-Mit verrät Rezepte für die Top 3 der einfach genialen DDR-Gerichte.

Jägerschnitzel

Während das Jägerschnitzel im Westen des Landes für ein Schweineschnitzel mit Pilzsauce steht, gibt’s im Osten unter selbigem Namen panierte, gebratene Jagdwurst, vorzugsweise mit Spirelli und Tomatensauce serviert.

Jaegerschnitzel

Jägerschnitzel: Panierte, gebratene Jagdwurst mit Spirelli und Tomatensauce.

Zutaten für 2 Portionen

  • 4 Scheiben Jagdwurst, extra fingerdick
  • 1 Ei
  • 150 g Semmelbrösel
  • etwas Mehl
  • Fett zum Braten
  • 250 g Spirelli-Nudeln

Für die Tomatensauce

  • 200 g Ketchup
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200 ml Wasser
  • 2 EL Fett (Butter oder Öl) zum Braten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Koche die Spirelli nach Packungsangaben – klassischerweise dürfen sie auch gern zu weich sein.
  • Verquirle das Ei und wälze dann die Jagdwurstscheiben erst im Ei und anschließend in den Semmelbröseln, drücke die Panade fest an.
  • Erhitze das Fett in der Pfanne, gib die Jagdwurstscheiben dazu und brate sie von beiden Seiten goldbraun.
  • Schneide die Zwiebel in feine Würfel, schwitze sie im Fett in der Pfanne an, gib das Tomatenmark und das Mehl hinzu und röste alles kurz.
  • Gib dann den Ketchup und das Wasser dazu, koche unter Rühren auf, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Schmecke mit Salz und Zucker ab.

Tipp: Wer beim Vermampfen zu faul zum Schneiden ist, der bereitet anstatt des Jägerschnitzels eben Wurstgulasch zu – ein weiterer DDR-Klassiker. Hier verzichtest du auf die panierten Jagdwurstscheiben und brätst stattdessen Jadgwurstwürfel mit den Zwiebeln für die Tomatensauce an. 

Wurstgulasch

Auch Wurstgulasch gibt es noch heute in vielen Kantinen.

Senfeier

Obwohl Senfeier, oder auch Senfsauce mit Ei oder süß-saure Eier, zwar auch im Westen des Landes bekannt waren, gehören sie dennoch unbedingt zu den DDR-Klassikern. Warum? Logisch, weil sie so lecker und einfach sind und die Zutaten jeder immer Zuhause hat.

Senfei

Senfsauce und Ei ist lecker und super einfach zuzubereiten.

Zutaten für 2 Portionen

  • 4 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 1 gehäufter EL Mehl
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Sahne
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Koche die Eier hart, schrecke sie anschließend ab.
  • Während die Eier kochen, kannst du die Zwiebel in feine Würfel schneiden und diese anschließend mit Butter in einem Topf anschwitzen.
  • Gib dann das Mehl zu den Zwiebeln, röste es kurz an, fülle den Topf mit Sahne und Gemüsebrühe, lasse alles unter Rühren aufkochen und zu einer Sauce andicken.
  • Gib den Senf zur Sauce und schmecke mit Pfeffer und Salz ab.
  • Schäle die Eier und gib sie in die Sauce.
  • Am besten servierst du die Senfeier mit Pellkartoffeln.

Welches DDR-Gericht ist noch heute eine Wohltat für deinen Gaumen? Hinterlasse uns doch einen Kommentar. 

Würzfleisch

Im Westen gab es das feine Ragout Fin mit Kalbfleisch und Weißwein, meist in Blätterteigpasteten serviert. Im Osten gab’s das Würzfleisch – Schwein statt Kalb, Weißweinessig statt Weißwein und nicht zu vergessen: Worcestersauce (deren Namen kaum jemand richtig aussprechen kann).

Wuerzfleisch

Würzfleisch ist das Ragout Fin des Ostens.

Zutaten für 2 Portionen

  • 250 g mageres Schweinefleisch
  • 500 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 50 ml Weißweinessig
  • ein paar Spitzer Zitronensaft
  • 100 g geriebener Käse
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Korn Piment
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Worcestersauce
  • 2 Scheiben Toastbrot

Zubereitung

  • Würfele die Zwiebel.
  • Brate das Fleisch im Stück an, gib die Zwiebel dazu und schwitze sie kurz an.
  • Gieße das Fleisch mit Brühe auf, gib das Lorbeerblatt, Piment, Salz und Pfeffer hinzu.
  • Koche das Fleisch in der Brühe, bis es gar ist (etwa eine Stunde, je nach Dicke).
  • Nimm das gare Fleisch aus der Brühe und lass es abkühlen, bevor du es in kleine Würfel schneidest.
  • Die Brühe nicht weggießen, du benötigst sie für die Sauce.
  • Erhitze die Butter in einer Pfanne und rühre das Mehl unter.
  • Gib langsam die Brühe hinzu und lasse alles aufkochen, bis eine helle, dickliche Sauce entsteht.
  • Gib den Zitronensaft und den Weißweinessig hinzu, schmecke mit Salz und Pfeffer ab.
  • Gib dann die Fleischstücken hinzu. Vermenge alles gut.
  • Gib das Würzfleisch in kleine, feuerfeste Formen, streue den Käse darüber und backe das Würzfleisch im Backofen, bis der Käse goldbraun ist.
  • Serviere das Würzfleisch mit Toastbrot und Worcestersauce.

Kennst du noch den DDR-Kuchenklassiker Kalter Hund? Wir haben diesen als Kalten Hund mit weißer Schokolade und Himbeeren neu interpretiert, probier das Rezept unbedingt einmal aus:

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant