category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Butternut-Kürbis-Suppe ©stock.adobe.com/pada smith

Butternut-Kürbis-Suppe | Die milde Variante

Du suchst nach Abwechslung beim Thema Kürbis-Suppe? Dann probier doch mal diese feine Variante mit Butternut. Wie der Name schon sagt, schmeckt der birnenförmige Vertreter aus der Kürbis-Familie besonders buttrig und nussig. Wir ergänzen die cremige Suppe mit knusprigen Croûtons, Crème fraîche und leckeren Toppings.

Der Butternut-Kürbis steht ein wenig im Schatten des Hokkaido. Wir finden zu Unrecht, denn mit seinem milden, feinen Geschmack eignet er sich hervorragend zum Dünsten, Backen und natürlich für eine cremige Butternut-Kürbis-Suppe. Zwar kann man beim Butternut die Schale ebenfalls mitessen, doch sie ist sehr hart. Deshalb heißt hier die Devise: schälen. Wir sagen dir, wie das ganz leicht geht.


Butternut-Kürbis-Suppe: Einfach und fein

Zutaten für 4 Portionen

  • ca. 750 g Butternut-Kürbis
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Walnussöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Msp. Curry
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 4 Scheiben Zwieback
  • 4-6 EL Crème fraîche

Butternut-Kürbis-Suppe

Es muss nicht immer Hokkaido sein – auch mit Butternut schmeckt Kürbis-Suppe ganz hervorradend!


Zubereitung

Schritt 1

Zuerst bereitest du den Butternut Kürbis vor. Am einfachsten kannst du ihn verarbeiten, wenn du ihn zunächst mit einem scharfen Kochmesser der Länge nach halbierst. Dann die Enden abschneiden und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Jetzt kannst du ganz leicht mit einem Sparschäler die Schale entfernen und den Kürbis in grobe Würfel schneiden.

Schritt 2

Zwiebel abziehen und würfeln. Das Walnussöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Du kannst auch eine andere Ölsorte verwenden (zum Beispiel das neutrale Rapsöl oder das etwas kräftigere Olivenöl). Wir finden aber, dass das Walnussöl den Geschmack der Suppe noch etwas unterstreicht.



Schritt 3

Jetzt die vorbereiteten Kürbiswürfel zugeben. Gewürze zufügen und mit der Brühe ablöschen. Zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dann mit dem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren. Nochmals abschmecken. Verwende nicht zu viel Pfeffer, um den feinen Geschmack der Butternut-Kürbis-Suppe nicht zu überdecken.

Die besten Toppings für die Suppe

Schritt 4

Während die Suppe köchelt, kannst du in einer kleinen Pfanne ohne Fett die Kürbiskerne etwas anrösten. Sobald sie zu duften beginnen, auf einen Teller schütten, damit sie nicht verbrennen. Die Zwiebacke auf einem Brett mit einem scharfen Messer in kleine Würfel schneiden und nach den Kürbiskernen kurz in die heiße Pfanne geben.

Schritt 5

Suppe auf Teller verteilen, ein bis zwei Kleckse Crème fraîche auf jeden Teller geben. Mit Kürbiskernen und Croûtons anrichten.

Tipp: Um deine Butternut-Kürbis-Suppe zu variieren, gibt es viele leckere Möglichkeiten. Statt Kürbiskernen kannst du zum Beispiel Sesam oder Pinienkerne rösten. Auch frische Kräuter wie Dill, Kerbel oder Koriander passen super zur Suppe. Für eine vegane Variante verwendest du Kokosmilch statt Crème fraîche (in diesem Fall passen geröstete Kokosraspel besser als Kürbiskerne). Lecker ist auch die mediterrane Version mit etwas Pesto, Olivenöl und gehobeltem Parmesan.


Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant