category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Sachertorte auf Teller ©stock.adobe.com/tasha_lyubina

Sachertorte | Der Klassiker zum Selbermachen

Du bist ein Backfan? Dann darfst du dir dieses am Wiener Original für Sachertorte angelehnte Rezept auf keinen Fall entgehen lassen. Wichtig sind beste Zutaten und ein wenig Geduld. Dann kannst du Freunde und Familie bald mit einer köstlichen Torte überraschen.

Vergiss “Schwarzwälder Kirschtorte“, “Kalten Hund” oder “Death by Chocolate” – die Mutter aller Schokoladentorten ist die Sachertorte! Im Vergleich zu anderen Torten ist sie relativ puristisch und schlicht, dafür kommt es auf die Top-Qualität der Zutaten an, vor allem die der Schokolade. Deshalb ist die Zubereitung zwar aufwändig, aber gar nicht so schwierig. Wir sagen dir alles, was du über die Sachertorte wissen musst. Eines steht fest: Sie hat eine lange Tradition.

Wer hat die Sachertorte erfunden?

Überliefert ist folgende Geschichte: Es trug sich im Jahr 1832 zu am Wiener Hof, als Fürst Metternich hochrangige Gäste erwartete und seine Hofküche beauftragte, ein besonderes Dessert zu kreieren. Der Chefkoch war allerdings krank, und so kam es, dass der erst 16-jährige Lehrling Franz Sacher die verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen musste. Offenbar mit Erfolg. Das Rezept für seine Schokoladentorte ging ins Repertoire des kaiserlichen Hofes ein und wurde dort regelmäßig kredenzt. Zwölf Jahre später machte sich der ehemalige Lehrling mit einem Feinkost- und Weinladen selbstständig und seine Schokoladentorte wurde zum Verkaufsschlager.

Was ist Sachertorte?

Die Frage ist schon mal gar nicht so leicht zu beantworten, denn das ursprüngliche Rezept wurde von Eduard, dem ältesten Sohn Franz Sachers, weiterentwickelt. Er trat in die Fußstapfen des Vaters und machte eine Ausbildung in der berühmten Wiener Hofzuckerbäckerei Demel. In dieser Zeit brachte er das Rezept für Sachertorte zur Perfektion. Diese Torte wurde natürlich bei Demel, später aber auch im Hotel Sacher angeboten, das der begabte Bäcker Eduard Sacher im Jahre 1876 gründete.

Aus dieser Ausgangslage entwickelte sich zwischen Konditorei Demel und Hotel Sacher ein Rechtsstreit um die Verwendung der Bezeichnung “Original Sacher-Torte”, der bis ins 20. Jahrhundert andauerte. Man einigte sich schließlich im Jahr 1963 und so gibt es heute irgendwie zwei Originale: Die “Original Sacher-Torte” aus dem Hotel Sacher und die echte ”Demel’s Sachertorte” aus der Konditorei. Welche besser schmeckt, findet man am besten bei einem Wien-Besuch heraus!


Sachertorte auf Teller

Um die Origal-Sachertorte entbrannte ein lange währender Rechtsstreit.


So wird’s ein Hochgenuss

Nun zum Rezept. Hier stellen sich noch weitere Fragen. Zum Beispiel, welche Schokolade soll ich nehmen? Die übliche Back-Kuvertüre enthält oft minderwertige Fette, schmeckt ölig und wenig schokoladig. Deshalb empfehlen wir hochwertige Markenschokolade mit hohem Kakaoanteil, also leicht bittere Schokolade. Keine Angst, die Schokolade ist immer noch süß genug.

Nächste Frage: Welche Marmelade gehört in die Sachertorte? Die Österreicher nennen sie Marillenmarmelade, bei uns heißt sie Aprikosenmarmelade. Auch hier empfehlen wir ein hochwertiges Markenprodukt mit niedrigem Zucker- und hohem Fruchtgehalt. Die Marmelade sorgt schließlich für den frischen und fruchtigen Touch bei der Sachertorte.

Und schließlich: Wie lange ist Sachertorte haltbar? Nun, die Frage stellt sich eigentlich gar nicht, weil das gute Stück vermutlich schneller weggenascht sein wird, als du “Guten Appetit” sagen konntest. Aber Scherz beiseite: Aufgrund der umschließenden Schokoladenglasur ist Sachertorte gut haltbar. Unangeschnitten sogar bis zu zwei Wochen.



Sachertorte: Das Rezept

Zutaten für eine Torte (12-16 Stück)

Für den Schokoladenteig:

  • kleine Springform (ø 24 cm)
  • 130 g dunkle Schokolade (Kakaoanteil: mindestens 55 %)
  • 1 Vanilleschote
  • 150 g geschmolzene Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 6 Eier
  • 100 g Zucker
  • 140 g Weizenmehl (Type 405)

Außerdem:

  • 200 g Aprikosenmarmelade
  • 200 g Zucker
  • 130 g dunkle Schokolade (Kakaoanteil: mindestens 55 %)

Zum Garnieren:

  • Ungesüßte Schlagsahne

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Den Boden einer Springform (ø 24 cm) mit Backpapier auslegen, Seiten leicht mit Butter fetten, dann mit etwas Mehl bestäuben. Als Erstes stellst du den Schokoladenteig her. Dafür die dunkle Schokolade über einem Heißwasserbad schmelzen. Das geht so: Du erhitzt Wasser in einem Topf, darüber hängst du eine passende Metallschüssel, die dann durch den Wasserdampf erwärmt wird. Darin kannst du die Schokolade langsam schmelzen. Danach etwas abkühlen lassen.

Schritt 2

Vanilleschote in Längsrichtung aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die weiche Butter mit Puderzucker und Vanillemark mit einem Handrührgerät mit Schneebesenaufsatz schaumig schlagen.

Schritt 3

Die Eier trennen. Die Eigelbe einzeln in die Buttermasse einrühren. Nun nach und nach die geschmolzene Schokolade hinzufügen. Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen, dann auf die Butter-Schokoladen-Mischung legen. Das Mehl über die Masse sieben, dann das Mehl unterheben und alles zügig vermischen.

Schritt 4

Den Teig in die Springform geben, die Oberseite glatt streichen und zehn bis 15 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen backen, wobei die Ofentür einen Fingerbreit aufbleibt. Dann den Ofen schließen und den Kuchen noch ca. 50 Minuten weiterbacken.

Schritt 5

Den Kuchen aus dem Ofen holen und aus der Form lösen. Den Kuchen vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchengestell legen und ca. 20 Minuten abkühlen lassen. Erst dann das Backpapier abziehen, den Kuchen umdrehen und auf dem Kuchenrost ganz abkühlen lassen.

Sachertorte auf Teller

Das typische Merkmal der Sachertorte: Die Aprikosenmarmelade

Die Sachertorte halbieren und mit Marmelade bestreichen

Schritt 6

Jetzt wird es ein bisschen schwierig. Du musst den Kuchen waagerecht halbieren. Wichtig ist, dass er vollständig ausgekühlt ist, dann ist er fest genug zum Schneiden und bricht nicht so leicht auseinander. Du benötigst ein langes, flaches Messer, mit dem du möglichst in einer Bewegung durch den Kuchen schneiden kannst. Jetzt für die Füllung die Marmelade erwärmen und umrühren, bis sie glatt ist. Die Oberseite der beiden Kuchenhälften mit der Marmelade bestreichen und übereinander schieben. Die Seiten ebenfalls mit Marmelade bestreichen.

Schritt 7

Nun muss noch der vollständige Kuchen mit Schokolade umhüllt werden. Für die Herstellung der Glasur den Zucker in einen Topf mit 125 ml Wasser geben und bei starker Hitze ca. 5 Minuten kochen lassen. Den Zuckersirup vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Schokolade grob zerkleinern, nach und nach in den Sirup geben und umrühren, bis eine dicke Flüssigkeit entstanden ist.

Schritt 8

Die gesamte lauwarme Glasur auf einmal über die Oberfläche des Kuchens geben und mit einer Palette schnell verteilen. Vor dem Servieren und Zerteilen solltest du die Schokoglasur einige Stunden auskühlen und aushärten lassen.


Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant