category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter
Selbst gemachtes Apfelmus in einem Weckglas steht neben Äpfeln auf einem Holzbrett. ©gettyimages/Westend61

Apfelmus selber machen | Das einfache Rezept zum Einkochen

Du hast einen eigenen Apfelbaum im Garten und weißt im Herbst gar nicht mehr, wohin mit den ganzen Früchten? Oder möchtest du einfach eine gesündere Alternative zum gekauften Apfelmus aus dem Supermarkt servieren? Dann bist du hier genau richtig! Wir zeigen dir, wie du Apfelmus selber machen kannst.

Apfelmus schmeckt zu Pfannkuchen, Kartoffelpuffer oder einfach pur. Aber auch als Zutat zum Backen, zum Beispiel von Bananenbrot eignet er sich bestens. Richtig eingekocht hält es bis zu einem Jahr. Nutze die heimische Apfelsaison und erfahre in unserem Rezept, wie du Apfelmus selber machen kannst.


Apfelmus selber machen: Das einfache Grundrezept

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg Äpfel
  • ½ Zitrone
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Zucker

Mit einem Kochlöffel wird etwas frisch gekochtes Apfelmus aus einem Topf genommen, daneben stehen die Zutaten.

Für selbst gemachtes Apfelmus brauchst du nur wenige Zutaten.


Zubereitung

Schritt 1

Als Erstes schälst du die Äpfel, viertelst sie und entfernst das Kerngehäuse. Dann schneidest du sie in kleine Stücke. Halbiere eine Zitrone und presse den Saft einer Hälfte mit der Hand oder einer Zitruspresse aus. Damit beträufelst du die Apfelstücke.

Schritt 2

Bringe anschließend das Wasser mit dem Zucker in einem großen Topf zum Kochen. Gib die Apfelstücke hinein und lasse sie auf niedriger Stufe für 15 bis 20 Minuten köcheln, bis sie schön weich sind.

Schritt 3

Nun kannst du die Äpfel mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen oder – wenn du es feiner magst – mit einem Pürierstab oder in einem Standmixer fein pürieren. Das fertige Apfelmus kannst du entweder sofort servieren oder in sterilisierte Einmachgläser abfüllen und an einem dunklen und kühlen Ort mehrere Wochen bis Monate aufbewahren.


Apfelmus ohne Zucker oder mit ganzen Äpfeln

Noch einfacher gelingt selbst gemachtes Apfelmus, wenn du die Äpfel einfach im Ganzen verwendest. Dabei sparst du dir das Schälen und das Entfernen der Kerngehäuse. Du musst die Äpfel nur waschen und in Stücke schneiden, bevor du sie weichkochst. Den Rest erledigt der Pürierstab oder Standmixer für dich. Angst vor groben Stücken oder Kernen musst du dann nicht mehr haben. Durch das Verwenden der Schale wird dein Apfelmus sogar gesünder, denn unter der Schale sitzen die meisten Vitamine.

Außerdem kannst du Apfelmus auch komplett ohne Zucker zubereiten. Der Apfelgeschmack kommt dann noch besser zur Geltung. Wie süß oder sauer das Mus wird, kannst du durch die Wahl der Apfelsorte beeinflussen. Mit Boskop-Äpfeln wird Apfelmus eher säuerlich, Golden-Delicious-Äpfel bringen hingegen besonders viel Süße mit. Einen Mittelweg gehst du mit Elstar oder Jonagold.



Apfelmus-Varianten: Lecker mit Zimt, Vanille & Co.

Eine besondere Note bekommt dein Apfelmus durch den Einsatz von Gewürzen oder anderen aromatischen Zutaten. Gut zum Herbst passt die Kombination Apfel und Zimt, aber auch Nelken oder Nüsse machen sich gut im Apfelmus. Vanille passt das ganze Jahr über. Für ein frischeres Aroma im Sommer sorgt etwas Minze. Willst du den Geschmack der Äpfel unterstreichen, koche die Äpfel in Apfelsaft statt Wasser. Essen Kinder mit, kannst du auch Kirsch- oder Johannisbeersaft testen. Dadurch bekommt das Mus eine spannende rosa Farbe. Ein Apfelmus nur für Erwachsene kannst du mit trockenem Weißwein kochen.

Wissenswertes

Wie lange hält sich selbst gemachtes Apfelmus im Schraubglas?

Wenn du die Einmachgläser sterilisiert hast und das Apfelmus noch heiß einfüllst, hält es sich an einem dunklen und kühlen Ort mehrere Wochen bis Monate. Um sicherzugehen, dass alle Keime abgetötet werden, kannst du die abgefüllten und verschlossenen Gläser noch einmal für 30 Minuten in 90 °C heißes Wasser stellen. Dann hält sich das Apfelmus auch bis zu einem Jahr lang.

Warum Äpfel schälen für Apfelmus?

Ob du die Äpfel für dein Apfelmus schälst, ist reine Geschmackssache. Verarbeitest du die Schale mit, spart das nicht nur Zeit, sondern hat auch gesundheitliche Vorteile. Denn direkt unter der Schale sitzen viele Vitamine. Allerdings mögen einige die Konsistenz von Apfelmus ohne Schale lieber. Daher solltest du – wenn du die Schale dranlässt – das fertig gekochte Mus sehr gründlich pürieren, bis es schön fein ist und keine Stücke mehr zu sehen sind.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Folge uns

Newsletter abonnieren

Rezeptinspiration gefällig?

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • An Gewinnspielen teilnehmen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Saisonale Highlights ausprobieren

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant