category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
RIb-Eye-Steak aufgeschnitten ©stock.adobe.com/volff

Rib-Eye-Steak grillen | So gelingt’s auf den Punkt

Du möchtest ein Rib-Eye-Steak grillen, hast aber Respekt vor dieser Disziplin? Keine Sorge! Das Grundrezept für saftige Steaks ist nahezu gelingsicher. Auch Anfänger dürfen sich hier ruhig an den Grill trauen.

Das Rib-Eye-Steak bezeichnet ein Stück Fleisch aus der Hochrippe des Rinds, ähnlich dem hierzulande bekannteren Entrecôte. Das zarte Fleisch eignet sich wunderbar zum Grillen. Und wenn du dabei die Kerntemperatur im Blick behältst, kann eigentlich gar nichts schiefgehen. Wir verraten dir, wie auch dein Rib-Eye-Steak auf den Punkt gelingt.


Rib-Eye-Steak grillen: Richtig garen Schritt für Schritt

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Rib-Eye-Steaks (à 250 bis 350 g)
  • 1 EL Öl mit hohem Rauchpunkt (z. B. Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 1 EL Salzflocken
  • grober Pfeffer

Außerdem von Vorteil:


RIb-Eye-Steak aufgeschnitten

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt dir Rib-Eye-Steak auf den Punkt.


Zubereitung

Schritt 1

Nimm das Rib-Eye-Steak mindestens eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit es langsam Zimmertemperatur annehmen kann. Das sorgt später für gleichmäßigere Grillergebnisse.

Schritt 2

Jetzt bereitest du das Fleisch fürs Grillen vor: Tupfe die Steaks vorsichtig trocken und pinsele sie von beiden Seiten mit Öl ein. Wichtig ist, dass das Öl einen hohen Rauchpunkt hat, damit es beim scharfen Anbraten auf dem Grill nicht verbrennt. Aus demselben Grund solltest du das Fleisch auch noch nicht mit Pfeffer würzen, dieser würde ebenfalls verbrennen. Bestreue dein Rib-Eye-Steak daher zunächst nur mit dem groben Salz.

Schritt 3

Heize deinen Grill auf maximale Hitze vor. Beim Gasgrill solltest du mindestens 250 °C einstellen, besser noch etwas mehr. Beim Holzkohlegrill sollte die Kohle z. B. im Anzündkamin rund 15 Minuten vorgeheizt und glühend in den Grill gegeben werden.



Ab auf den Grill

Schritt 4

Jetzt darf das Rib-Eye-Steak zum scharfen Anbraten auf den Grill. Gib es dazu in die direkte Hitze – beim Gasgrill über den Brennern und beim Kohlegrill direkt über die glühenden Kohlen. Drehe das Steak nach 2 Minuten um 90 Grad, um ein schönes Grillmuster zu erhalten. Nach weiteren 30 bis 60 Sekunden kannst du es wenden und den Vorgang auf der zweiten Seite wiederholen.

Wichtig: Benutze zum Wenden eine Grillzange, keine Gabel. Stichst du in das Fleisch, kann der Saft austreten.

Schritt 5

Nach 5 bis 6 Minuten nimmst du das Rib-Eye-Steak aus dem Bereich der direkten Hitze heraus. Lege es in einen Bereich auf dem Rost, wo es nur indirekte Hitze abbekommt, idealerweise Temperaturen zwischen 120 °C und 140 °C. Dort lässt du das Steak weiter garen, bis es die gewünschte Kerntemperatur knapp erreicht hat. Magst du dein Stak innen blutig, beträgt die anvisierte Kerntemperatur 48 °C bis 52 °C, für Medium Rare sind es 52 °C bis 55 °C, für Medium 55 °C bis 59 °C und für Well Done 60 °C bis 62 °C.

Schritt 6

Du nimmst das Fleisch am besten ganz knapp vor Erreichen der gewünschten Kerntemperatur vom Grill und lässt es mit Alufolie abgedeckt noch einmal 10 Minuten ruhen. Das hilft dem Fleisch, sich zu entspannen. Die Fleischsäfte verteilen sich wieder gleichmäßig und du kannst am Ende ein zartes und saftiges Rib-Eye-Steak genießen. Direkt vor dem Servieren noch mit grobem Pfeffer bestreuen – fertig!



Grillbeilagen: Das passt zum gegrillten Rib-Eye-Steak

Viele Gewürze brauchst du für ein gutes Rib-Eye-Steak nicht, da es bereits einen guten Eigengeschmack hat. Neben etwas Salz und Pfeffer kannst du auch eine selbst gemachte Kräuterbutter verwenden, um den Geschmack zu unterstreichen. Auch die Beilagen sollten dem Steak nicht die Show stehlen. So bieten sich etwa Ofenkartoffeln – auch lecker als Smashed Potatoes – oder Pommes frites an. Ein gemischter Salat oder Coleslaw passen ebenso gut dazu. Sollen die Beilagen ebenfalls vom Grill kommen, haben wir hier eine leckere Rezeptsammlung für dich.

Wusstest du schon, ...

... warum das Rib-Eye-Steak so heißt, wie es heißt? Blickst du von oben auf ein Rib-Eye-Steak, dann erkennst du eine Art Auge (engl.: Eye) in der Mitte. Allerdings ist es nicht das Fettauge, das fälschlicherweise oft als charakteristisches Merkmal des Rib-Eyes genannt wird, sondern ein Muskelstrang. Bei dieser Art des Zuschnitts liegt dieser in der Mitte des Steaks und sieht von oben betrachtet aus wie ein Auge. Umgeben wird der Muskelstrang von etwas durchwachsenerem Fleisch, das dem Rib-Eye-Steak seinen festen Biss und seinen intensiven Geschmack verleiht.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant