category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Gemüse-Pommes in Papiertüte ©stock.adobe.com/zi3000

Pommes-Rezepte & passende Dips | Fast-Food für zu Hause

Welches ist dein liebstes Fast-Food? Pommes stehen sicher weit oben auf der Liste. Wir zeigen dir vier leckere Pommes-Rezepte und dazu passende Pommes-Saucen, die du mit einer Fritteuse und einem Zauberstab von Unold ganz einfach zu Hause selber machen kannst.

Dünn und knusprig oder lieber schön dick und innen weich? Aus Kartoffeln, Süßkartoffeln oder anderem Gemüse? Wie magst du deine Pommes am liebsten? Richtig oder falsch gibt es natürlich nicht. Alle Pommes-Rezepte haben ihre Berechtigung! Wir präsentieren dir ganz unterschiedliche Arten und Weisen, Pommes zu Hause zu genießen. Mit einer Fritteuse kannst du das Fast-Food jederzeit selber machen. Und was gehört dazu? Na klar, ein selbst gemachter Dip!

Pommes in Frittierkorb

Goldbraun und schön knuprig müssen sie sein, die belgischen Pommes.

Klassiker unter den Pommes-Rezepten: Belgische Pommes

Zutaten für 2 Portionen

  • 500 g Kartoffeln, festkochend
  • 1 l Frittierfett
  • Salz

Zubereitung

Schritt 1

Gib zuerst das hoch erhitzbare Frittierfett in die Fritteuse und heize das Gerät auf 130° Celsius vor.

Schritt 2

In der Zwischenzeit bereitest du die Pommes vor: Dazu die Kartoffeln schälen und zunächst in gleichmäßige Scheiben mit etwa 1,5 cm Dicke schneiden. Die Scheiben dann weiter zu etwa 1,5 cm dicken Stiften verarbeiten. Die fertigen Kartoffelstifte mit Wasser abspülen, um die überschüssige Stärke abzuwaschen. Anschließend auf Küchenpapier geben und gut abtrocknen.

Schritt 3

Echte belgische Pommes werden immer in zwei Schritten frittiert, damit sie sowohl gar als auch knusprig werden. Das erste Mal gibst du sie bei 130° Celsius für 5 bis 7 Minuten in die Fritteuse. Dabei sollten sie noch nicht braun werden. Nimm die Pommes anschließend heraus und lass sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gut 10 Minuten abkühlen.

Schritt 4

Heize die Fritteuse nun auf 170° Celsius vor. Gib die vorfrittierten Pommes erneut hinein und lass sie noch einmal 4 Minuten schön knusprig und goldbraun werden. Anschließend gut abtropfen lassen, in eine Schüssel geben und mit Salz würzen. Fertig!


In Kooperation mit Unold

Eine kompakte Fritteuse, die sich perfekt für die Zubereitung kleinerer Mengen eignet, hat Unold im Programm: Die Kompakt-Fritteuse 58615 passt bestens in einen Single- oder Paar-Haushalt. Mit ihr lassen sich beispielsweise 500 g Pommes zubereiten – aber auch Frühlingsrollen, Fischstäbchen oder süße Leckereien wie Berliner und Krapfen gelingen damit zu Hause. Das handliche Gerät fasst rund 1,5 l Öl, das sich in vier Temperaturstufen erhitzen lässt: 130, 150, 170 und 190° Celsius.

Der Deckel der Fritteuse ist mit einem Sichtfenster ausgestattet, sodass du das Frittiergut stets im Blick behalten und den Moment der perfekten Bräunung abpassen kannst. Ein Aktivkohlefilter im Deckel verhindert zu starke Geruchsbildung. Um die Reinigung zu erleichtern, lassen sich sowohl der Frittierkorb als auch der Frittierbehälter entnehmen. Mit Abmessungen von circa 30 x 30 x 20 cm findet die Kompakt-Fritteuse von Unold auch in kleinen Küchen Platz.

UNOLD Kompakt Fritteuse

Die kompakte Fritteuse von Unold macht dir auch eine einzelne Portion Kroketten oder Pommes.


Voll im Trend: Süßkartoffelpommes

Sie dürfen auf keinem Street-Food-Festival und in keinem trendigen Burger-Laden fehlen: Süßkartoffelpommes. Willst du auch mal eine Abwechslung zu klassischen Pommes Frites, dann bieten sich Pommes aus Süßkartoffeln geradezu an. Du kannst sie nämlich ganz einfach zu Hause im Backofen zubereiten. Wir verraten dir, was du dafür brauchst, und wie die Pommes richtig schön knusprig werden.

Zutaten für 2 Portionen

  •  500 g Süßkartoffel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 TL Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1

Süßkartoffeln waschen und in Streifen von etwa 1 x 7 cm schneiden. Gib sie in eine Schüssel und fülle diese mit Wasser, sodass die Pommes vollständig bedeckt sind. Stelle sie für mindestens 5 Minuten beiseite.

Schritt 2

Den Backofen auf 200° Celsius Ober-/Unterhitze oder 180° Celsius Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Schritt 3

Gieße nun das Wasser aus der Schüssel ab und tupfe die Süßkartoffelpommes trocken. Vermenge die Süßkartoffelstifte mit der Speisestärke, dem Paprikapulver, dem Rosmarin sowie dem Olivenöl. Verteile die Pommes anschließend in regelmäßigen Abständen auf dem Backblech und lass sie 30 bis 35 Minuten im Ofen garen. Nach etwa 15 Minuten Backzeit einmal wenden, damit sie schön gleichmäßig braun werden. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen und heiß servieren.

Tipp: Wenn du eine Fritteuse zu Hause hast, kannst du die Süßkartoffelpommes auch darin zubereiten. Dafür hältst du dich ebenfalls an Schritt 1, im zweiten Schritt erhitzt du aber Öl in der Fritteuse auf 150° Celsius. Vermenge die Süßkartoffelstifte mit der Speisestärke und etwas Paprikapulver und gib sie dann zunächst für 5 Minuten in die Fritteuse. Anschließend herausnehmen und 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen. Die Fritteuse währenddessen auf 170° Celsius aufheizen. Dann die Süßkartoffelpommes in einer zweiten Runde noch einmal 3 bis 4 Minuten frittieren, bis sie schön knusprig sind.

Süßkartoffelpommes und Dip auf Backpapier

Süßkartoffelpommes sägen mittlerweile am Thron der klassischen Kartoffelpommes.

Mal was ganz anderes: Rezept für Kohlrabipommes

Pommes aus Kartoffeln oder Süßkartoffeln hat wahrscheinlich jeder schon einmal gegessen. Aber es gibt noch viel mehr Gemüse, das sich für Pommes-Rezepte anbietet. Hast du zum Beispiel schon mal Karottenpommes gegessen? Oder Pommes aus Kohlrabi? Kohlrabipommes schmecken nicht nur super, sie sind auch besser mit einer Low-Carb-Ernährung vereinbar als klassische Pommes Frites aus Kartoffeln.

Zutaten für zwei Portionen

  • 2 Kohlrabi
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1

Schäle zunächst den Kohlrabi und entferne holzige Stellen. Schneide ihn dann erst in Scheiben und anschließend in etwa 1,5 cm dicke Stifte. Tupfe die Stifte mit einem Küchenpapier gut ab, damit sie ganz trocken sind.

Schritt 2

Verquirle das Ei in einer kleinen Schüssel, in einer zweiten vermengst du die gemahlenen Mandeln mit dem Paprikapulver, dem Currypulver sowie etwas Salz und Pfeffer.

Schritt 3

Heize den Backofen auf 200° Celsius Ober-/Unterhitze oder 180° Celsius Umluft vor. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und bestreiche es mit dem Olivenöl.

Schritt 4

Ziehe die einzelnen Kohlrabistifte durch das Ei und anschließend durch die Panade aus Mandeln. Lege die Kohlrabipommes nebeneinander auf das Backblech und gib sie für 20 bis 25 Minuten in den Ofen. Nach etwa 10 Minuten einmal wenden, damit die Pommes gleichmäßig bräunen.

Reise nach Peru mit Maniok-Pommes: Das Rezept

Hast du schon mal von Maniok-Pommes gehört? Die Knolle stammt ursprünglich aus Südamerika, ist aber auch hierzulande in immer mehr Supermärkten zu finden. Sie ist sehr stärkehaltig, glutenfrei und eignet sich hervorragend für die Verarbeitung zu knusprigen Pommes. Dank ihres niedrigen glykämischen Index’ kann die Maniokwurzel auch von Diabetikern genossen werden. Wichtig zu wissen: Roh ist die Pflanze giftig, fermentiert oder erhitzt kann sie jedoch bedenkenlos verzehrt werden.

Maniok-Pommes auf Teller

Mehr Abwechslung bei Pommes-Rezepten gefällig? Dann teste Maniok-Pommes!

Zutaten für 2 Portionen

  • 500 g Maniok
  • 1 l Frittierfett
  • Salz

Zubereitung

Schritt 1

Schäle die Maniokwurzeln sorgfältig bis auf das weiße Fruchtfleisch. Schneide sie dann zunächst quer auf die gewünschte Pommeslänge in große Stücke, anschließend einmal längs durch. Nun kannst du die holzige Mittelfaser entfernen. Zuletzt in Pommesstifte schneiden.

Schritt 2

Bringe gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen und lasse die Maniokstifte darin zugedeckt 10 bis 12 Minuten bei geringer Hitze köcheln, bis sie gar sind. Dann haben sie eine ähnliche Konsistenz wie gar gekochte Kartoffeln.

Schritt 3

Fülle das Frittierfett in die Fritteuse und heize sie auf 170° Celsius vor. Gib die Maniok-Pommes in das Öl und frittiere sie drei bis fünf Minuten, bis sie leichte Farbe bekommen. Lasse sie anschließend auf einem Küchenpapier abtropfen und serviere sie leicht gesalzen.



Die passenden Pommes-Dips & Saucen: Mehr als “Rot-Weiß”

Pommes-Rezepte sind nur die halbe Miete. Ob Kartoffel- oder Maniok-Pommes: Am besten schmecken Fritten mit Dip oder Sauce. Die Zeiten, in denen es zu Pommes nur Ketchup und Mayo gab, sind vorbei. Statt Rot-Weiß decken wir heute die gesamte Farbpalette mit passenden Dips und Saucen ab. Zu Süßkartoffelpommes passt Guacamole ebenso wie Rote-Bete-Hummus. Tunke deine belgischen Pommes statt in Mayo doch mal in Chili-Cheese-Sauce oder serviere einen selbst gemachten Kräuterdip zu Pommes aus Kohlrabi, Möhre oder Zucchini. Wir liefern dir die passenden Rezepte.

Holy Guacamoly! Schnelles Rezept für Guacamole

Zutaten

  • 2 Avocados
  • 1 Limette
  • 2 kleine Tomaten
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chilipulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1

Halbiere die Avocados und entferne den Kern. Kratze das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel heraus und gib es in eine kleine Schüssel. Schäle die Zwiebel und hacke die Knoblauchzehe. Wasche die Tomaten und halbiere sie.

Schritt 2

Gib die Tomaten, die Zwiebel, den Knoblauch sowie den Saft der Limette zur Avocado und mixe alles kurz mit dem Multimesser eines Stabmixers. Mit Chilipulver, Salz und Pfeffer abschmecken – fertig.


In Kooperation mit Unold

Mit dem ESGE-Zauberstab von Unold gelingen hausgemachte Saucen und Dips im Handumdrehen. Der Stabmixer mit einer Leistung von 120 W schafft bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute und schlägt dir sogar Sahne auf. Dafür befindet sich neben dem Multimesser zum Zerkleinern, Hacken und Rühren auch eine Schlagscheibe im Lieferumfang. Doch der Zauberstab kann noch mehr – Eis crushen für einen fix gemixten Cocktail zum Beispiel. Du weißt nicht, wohin mit dem Stabmixer? Ab an die Wand! Unold liefert dir die Wandhalterung nämlich gleich mit. Und auf den Motor gibt es fünf Jahre Garantie.

UNOLD Esge Zauberstab

Mixen, Hacken, Sahne schlagen oder Eis crushen – für den ESGE Zauberstab kein Problem!


Sündig & lecker: US-inspirierter Chili-Cheese-Dip

Die Kombi aus Käse und Chili schmeckt nicht nur auf einem Burger hervorragend. Eine selbst gemachte Chili-Cheese-Sauce macht auch Pommes jeglicher Art zu einer sündig-leckeren Angelegenheit. Probiere es am besten selber einmal aus!

Zutaten

  • 100 g Cheddar
  • 150 ml Milch
  • 10 g Butter
  • 10 g Mehl
  • 2 eingelegte Jalapeños
  • 1/2 TL Paprikapulver geräuchert
  • Salz

Zubereitung

Schritt 1

Reibe den Cheddar und schneide die Jalapeños in feine Ringe.

Schritt 2

Erhitze einen Topf und lass die Butter darin schmelzen. Rühre anschließend das Mehl ein. Dann löschst du das Ganze mit Milch ab und gibst den geriebenen Cheddar zum Schmelzen hinein. Ist der Käse geschmolzen, rührst du das Paprikapulver und die Jalapeños ein. Nach Belieben mit Salz abschmecken und zu frischen Pommes servieren.



Passt nicht nur zu Fish & Chips: Frischer Kräuterdip

Schneller als ein Kräuterdip lässt sich vermutlich keine Pommessauce zaubern. Statt zu gekaufter Remoulade zu greifen, versuche es doch mal mit diesem fixen Rezept.

Zutaten

  • 250 g Sauerrahm
  • 1/2 EL Zitronensaft
  • 1/2 Frühlingszwiebel
  • 1 EL Petersilie, getrocknet oder tiefgekühlt
  • 1 EL Schnittlauch, frisch oder tiefgekühlt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1

Halbiere eine Zitrone und presse eine Hälfte aus. Wasche die Frühlingszwiebel und schneide die Hälfte in kleine Ringe.

Schritt 2

In einer Schüssel verrührst du den Sauerrahm mit Zitronensaft, den Frühlingszwiebeln und den Kräutern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig.

Tipp: Hast du 5 Minuten mehr Zeit und willst den Kräuterdip etwas aufpeppen, dann lasse Pinienkerne kurz in einer Pfanne anrösten. Die gerösteten Kerne kurz im Mixbehälter eines Stabmixers zerkleinern und in den Dip einrühren.

Dips und Saucen in Schälchen

Sooo cremig: Rezept für veganen Cashew-Dip

Wusstest du, dass du eine käsige Sauce auch vollkommen ohne tierische Produkte hinbekommst? Hefeflocken sind das Zaubermittel. Zusammen mit eingeweichten und zerkleinerten Cashews entsteht ein cremiger Dip, der sich beliebig mit Kräutern und Gewürzen verfeinern lässt und nicht nur zu Pommes hervorragend passt.

Zutaten

  • 80 g Cashewkerne
  • 100 ml ungesüßter Pflanzendrink (z. B. Mandel oder Soja)
  • 2 EL Hefeflocken
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Paprikapulver
  • optional: Chilipulver
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1

Gib die Cashewkerne in eine Schüssel mit warmem Wasser und lasse sie mehrere Stunden einweichen. Tipp: Am besten bereitest du die Cashewkerne bereits am Vortag vor und lässt sie über Nacht einweichen.

Schritt 2

Schütte das Wasser weg und mixe die Cashewkerne gemeinsam mit dem Pflanzendrink, den Hefeflocken, dem Zitronensaft, dem Senf sowie dem Paprikagewürz. Dafür nimmst du einen Stabmixer oder einen Standmixer zu Hilfe. Wer es etwas schärfer mag, gibt auch noch Chilipulver hinzu. Anschließend nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Et voilà: ein cremiger, käsiger Dip ganz ohne Milchprodukte.

 

 

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant