category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Spaghetti Carbonara auf einem weißen Teller ©stock.adobe.com/Studio Gi

Klassische Pastarezepte zum WeltNudelTag

Weihnachten, Ostern, Geburtstag - sind ja alle schön und gut, aber hier kommt der ohne Zweifel wichtigste Feiertag des Jahres: am 25.10. ist WeltNudelTag! Egal ob die Pasta selber gemacht oder selber gekauft wird, hier sind die drei besten original Rezepte aus Italien.

Regionale Unterschiede

Natürlich gibt es keine Universalrezepte für berühmte Nudelgerichte, denn Fleisch- , Pasta- und Gemüsesorten variieren von Bezirk zu Bezirk, so, wie wir es auch in Deutschland kennen. Wenn du also diese Rezepte ausprobiert hast, wieso probierst du sie dann nicht mal mit einem anderen Speck oder einer anderen Tomatensorte? Du wirst überrascht sein, welchen Unterschied es machen kann, statt zum Beispiel der beliebten Spaghetti einfach mal Makkaroni (oder auch Maccheroni) zu nehmen oder statt Rigatoni einfach mal Farfalle.

Spaghetti Carbonara Originale

Hier kommt es, unser Familienrezept für Spaghetti Carbonara: ohne Sahne, mit extra viel italienischem Geschmack, so, wie sie meine Oma Diana gemacht hat. Die hat natürlich nicht nur die Sauce selbst gemacht, sondern auch die Pasta. Ich benutze für die perfekten Spaghetti Carbonara den Pastamaker (weil ich leider nicht den ganzen Tag Zeit habe) und ihren Geheimtrick: Nudelwasser.

Hat deine Familie “Geheimrezepte”? Verrate uns, welche! Wir sagen es auch nicht weiter…

Rezept für 2 Personen:

  • 300 g Spaghetti
  • 130 g Pancetta
  • 1 EL Öl
  • 2 Eier
  • 60 g frisch geriebener Pecorino oder Parmesan
  • Frischer Pfeffer aus der Mühle
Spaghetti Carbonara auf weißem Teller

Die perfekten Spaghetti Carbonara wie in Italien!

Den Speck in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit 1 EL Öl knusprig anbraten. Das Nudelwasser aufsetzen, und die Pfanne mit dem Speck vom Herd nehmen, wenn er schön braun ist.

Spaghetti nach Packungsanweisung al dente (bissfest) kochen, aber beim Abgießen unbedingt etwa 100 ml vom Nudelwasser aufheben. Die fertige Pasta mit dem Wasser in die abgekühlten Pfanne zum Speck geben und beides 2 Minuten stehen lassen. Währenddessen die beiden Eier miteinander verquirlen, anschließend mit der Pasta vermischen. Zum Schluss geriebenen Käse unterheben, so dass eine sämige Soße entsteht und mit frischem Pfeffer toppen!


Diese Artikel interessiert dich sicher auch:

Spaghettiträger mal anders: 4 herbstliche Nudelrezepte

Pizza und Burger in einem? Der selbstgemachte Pizzaburger!

Mamma Mia: Pasta wie in Italien


Pasta alla Norma

Dieses Rezept ist von meiner Tante Clara. Sie ist nicht nur die Meisterin der Sugos, keiner macht Gnocchis von Hand wie sie, aber darüber werdet ihr ein anderes Mal lesen. Ihre Sugo alla Norma ist zu Recht berühmt – zumindest in Pescara!

Rezept für 2 Personen:

  • 1 Aubergine
  • Olivenöl
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund Basilikum
  • 750 ml Passata
  • 300 g Rigatoni oder Penne Rigate
  • Etwas Parmesan
Pasta alla Norma auf weißem Teller

Pasta alla Norma mit gebratenen Auberginen.

Die Knoblauchzehen abziehen und in feine Scheiben schneiden. Die Passata in einen großen Topf geben und mit dem Knoblauch auf kleiner Flamme einkochen lassen. Die Aubergine waschen, in 1 cm breite Scheiben schneiden und mit ausreichend Olivenöl in einer guten Pfanne schön knusprig braun anbraten. Danach kannst du die Auberginenscheiben zum Abtropfen auf einen Teller mit Küchenpapier legen.

Während die Aubergine vor sich hin brät, das Nudelwasser aufsetzen und die Pasta nach Packungsangabe al dente garen. Die Tomatensauce mit Salz und bei Bedarf etwas Zucker abschmecken, vom Herd nehmen und den Basilikum hinein zupfen.

Nudeln auf einen Teller geben, Tomatensauce über die Pasta gießen und zum Schluss die knusprigen Auberginenscheiben oben drauf legen. Wenn du magst, kannst du die Pasta alla Norma mit Parmesan servieren, wenn du rankommst, schmeckt am besten mittelalter Pecorino!

Spaghetti Pesto

Easy gemacht und die schnellste aller Saucen, da du nicht einmal den Kochtopf brauchst (statt dessen allerdings einen guten Multizerkleinerer). Das Rezept ist von meinem Papa, und obwohl wir eine absolute Knoblauch-Familie sind, kommt der bei uns nicht mit ans Pesto.

Spaghetti Pesto auf einem weißen Teller

Selbst gemachte Spaghetti mit Pesto sind der Himmel auf Erden!

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Spaghetti
  • 1 Topf Basilikum
  • 50 g Pinienkerne
  • 70 g Parmesan + Parmesan zum Servieren
  • Salz
  • etwa 100 ml gutes Olivenöl

Als erstes das Wasser für die Nudeln aufsetzen und wenn es kocht, Spaghetti nach Packungsanweisung al dente kochen. Achtung: auch bei diesem Rezept müssen unbedingt etwa 150 ml Nudelwasser aufgehoben werden! Die Zutaten für das Pesto mit der Hälfte des Olivenöls in den Zerkleinerer geben und vorsichtig zerkleinern. Nicht gleich “Vollgas” geben, sonst hast du schnell Basilikumgelee. Nach und nach den Rest vom Olivenöl dazugießen, bis du eine feste, breiige Konsistenz erreicht hast. Das Pesto mit Salz kräftig abschmecken, die Nudeln abgießen und Nudelwasser aufheben. Die Pasta wieder in den Topf geben und mit dem Pesto und nach und nach dem Nudelwasser vermischen, bis du eine sämige Sauce hast. Mit Parmesan servieren.

Tagliatelle al Limone

Mein persönlicher Favorit und das einzige Gericht, das mein Onkel Attilio kochen konnte, hat es in sich – und zwar geschmacklich. Einfach und schnell gemacht und unglaublich lecker!

Zutaten für 2 Personen:

  • 300 g Spaghetti
  • Schale & Saft einer unbehandelten Zitrone
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Msp frischer Muskat
  • Salz
  • Etwas frischer Pfeffer
  • Eine Prise Zucker
  • 40 g geriebener Parmesan
  • Einige Stängel frische Petersilie
Tagliatelle al Limone auf einem dunklen Teller mit Zitronen als Dekoration

Tagliatelle al Limone – zur Zitronensahne passt perfekt Petersilie.

Nudelwasser aufsetzen, und die Tagliatelle nach Anleitung al dente kochen. In der Zwischenzeit die Zitronenschale mit einer Küchenreibe abreiben, die Zitrone auspressen und beides in einen Topf geben. Beides auf kleiner Flamme einkochen lassen, bis der Saft fast weg ist. Anschließen die Sahne dazugeben, aufkochen lassen und ebenfalls etwas einkochen lassen (ca. 5 Minuten).

Die Sauce mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken, dann die Tagliatelle abgießen und wieder zurück in den Topf geben. Die Sahnesauce darüber gießen. Anschließend den Topf wieder auf die ausgeschaltete, noch warme Herdplatte stellen und alles gut durchmischen.

Mit frischem Pfeffer und Parmesan bestreut servieren – Buon Appetito!

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant