category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
glutenfrei

Backen ohne Weizen: das sind die besten Alternativen

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum manche Menschen auf Weizen verzichten. Die häufigste ist wohl eine Unverträglichkeit, eine Allergie oder sogar Zöliakie. Doch wenn du denkst, dass du ohne Weizen auf Backwaren verzichten musst, liegst du falsch. Wir überzeugen dich vom Gegenteil und zeigen dir, wie leicht weizenfreies Backen ist.

Weizenfrei heißt nicht unbedingt glutenfrei

Wenn du Weizen nicht essen kannst oder willst, heißt das nicht, dass du auch auf leckere Backwaren verzichten musst. Denn es gibt eine Vielzahl an Getreide- und Pseudogetreidesorten, die ähnliche Eigenschaften wie Weizen besitzen. Beim Backen ohne Weizen muss man allerdings differenzieren, ob das Gebackene komplett glutenfrei, oder lediglich weizenfrei sein soll. Denn nicht nur Weizen enthält Gluten. Auch andere Getreidesorten, wie Dinkel oder Roggen sind nicht glutenfrei. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, backt am besten mit Getreide, dass kein Gluten enthält. Alles weitere zu glutenfreier Ernährung erfährst du in unserem Ratgeberartikel Glutenfrei? Die besten Alternativen zu Weizen und Co.

Alternative 1: Buchweizenmehl

Durch seinen hohen Proteingehalt gleicht Buchweizenmehl einem glutenhaltigen Vollkornmehl. Daher ist es beim Backen auch gut als Ersatz für Weizen geeignet. Allerdings sollte man es, wie auch Vollkormehl, sparsam einsetzen, da es schnell zu dominant wird. Das Mehl ist besonders gut für Brot, Kuchen und Waffeln geeignet.

buchweizen

Brot aus Buchweizen erkennt man an der dunklen Färbung.

Alternative 2: Reismehl

Reismehl ist besonders mild im Geschmack und lässt sich deshalb für fast jedes Gericht benutzen. Da das Reismehl aufgrund des fehlenden Glutens weniger klebt als Weizen, kann man es nicht eins zu eins damit ersetzen. Die fehlende Klebrigkeit des Reismehls kann aber leicht durch ein paar zusätzliche Eier ausgeglichen werden.

Alternative 3: Mandelmehl

Mandelmehl ist ein besonders fettiges und aromatisch-nussiges Mehl. Es eignet sich gut, um damit Brownies und Kuchen zu backen. Du kannst Mandelmehl auch ganz leicht zu Hause herstellen, dafür musst du einfach nur Mandeln mahlen. Auf lange Sicht ist das deutlich günstiger, als das teure Mehl im Geschäft zu kaufen.

Alternative 4: Teffmehl

Teff, auch Zwerghirse genannt, eigent sich nicht nur gut für glutenfreies Backen, sondern besitzt zusätzlich noch eine Reihe wertvoller Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Eisen. Am besten eignet sich das Mehl zur Herstellung von Keksen und Kuchen.

Alternative 5: Kartoffelmehl

Kartoffelmehl wird aus der Stärke der Kartoffel gewonnen und besitzt stark bindende Eigenschaften. Da es sich um ein Stärkemehl handelt, kann es nur als zusätzliches Mehl und nicht alleine verwendet werden. Durch seine feine Konsistenz eignet es sich besonders gut für die Zubereitung von Crepes, Kuchen und Keksen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant