category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Gelee aus Johannisbeeren in schönen Einmachgläsern ©stock.adobe.com/Sonja Birkelbach

Frisches Gelee selber machen – für’s Brot oder Gebäck

Wer eine gesunde Ernährung anstrebt, kommt an Obst nicht vorbei. Saft und Smoothies sind dabei ein köstliches Muss - warum also nicht auch gleich Gelee selber machen?

Gelee ist für meine Brötchen, was die Milch für die Cornflakes ist: eine Notwendigkeit! Dieses fruchtige Tuning macht ein fluffiges Brötchen nämlich direkt nochmal doppelt so lecker. Außerdem passen frische Gelees nicht nur auf besagtes Brötchen, sondern kommen natürlich auch in Kekse und auf Kuchen, wie zum Beispiel die Linzer Torte und ähnliches. Perfekt also, wenn ich das Gelee dafür eh schon selber gemacht habe!

Gelee in verschiedenen Geschmacksrichtungen: Sanddorn, Johannisbeere. Kirsch

So unterschiedlich die Gelees aussehen, sie haben eine Gemeinsamkeit: sie sind alle richtig lecker!

Jeder, der schon mal Gelee und Marmelade mit frischen Früchten gezaubert hat, weiß, wie viel Spaß das macht! Da ich gerne auf die Herkunft und Saisonalität meiner Zutaten beim Backen achte, möchten ich natürlich auch meine Gelees selber herstellen. Da momentan viele Obstsorten Saison haben und so ein Gelee sich eingemacht ganz lange aufheben lässt, gibt es keinen besseren Zeitpunkt. Falls die Früchte für mein Gelee aber keine Saison haben, greife ich auch mal zu gefrorenem Obst. So kann ich immer frisches Gelee zubereiten, egal wann.

Die Hauptzutat ist natürlich erstmal das Obst, da kann man mit allen möglichen Sorten arbeiten: Holunder, Quitte, Traube, Birne – alles möglich mit dem richtigen Entsafter. Für das Entsaften benutzen wir heute den Zentrifugal-Entsafter Avance FibreBoost. Der kann angeblich mehr Saft rausholen und man kann einstellen, wie man seinen Saft gerne hätte – dick oder dünn, mit mehr oder weniger Ballaststoffen. Na so mag ich das!

Gelee verarbeitet in einem leckeren Kirschkuchen

Kirschgelee eignet sich perfekt für einen leckeren Kuchen


In Kooperation mit Philips

Der HR 1921/20 Zentrifugal-Entsafter Avance FibreBoost ist eine Bereicherung für alle, die, wie ich, auf frischen Frucht- oder Gemüsesaft stehen. Für mein Gelee-Vorhaben ist die FibreBoost-Technologie, die der Entsafter mitbringt, ein wichtiger Vorteil. Durch sie kann mein kleiner Helfer nämlich nicht nur dickflüssigen Frühstückssaft voller gesunder Ballaststoffe, sondern auch dünneren Saft gewinnen, ganz nach Bedarf und Geschmack. Letzteren brauche ich für das Gelee unbedingt, damit es später schön geliert. Die Funktionsweise des Avance Entsafters, der mit Zentrifugalkraft arbeitet, spielt mir noch zusätzlich in die Karten: Mit seiner einzigartigen Technik und den 1100 Watt gewinne ich nämlich aus meinem Obst und den Beeren deutlich mehr Saft, als bei einer rudimentären Saftpresse oder beim klassischen Entsaften im Topf. Auch toll: durch die breite Öffnung oben passen ganze Äpfel – was will man mehr?

Gelee mit dem Philips Avance Zentrifugalentsafter

Der Zentrifugalentsafter von Philips eignet sich perfekt für frische Säfte und fruchtige Gelees

Ein weiterer Vorteil, den ich zu schätzen weiß: der Entsafter hat eine Vorspül-Funktion und besticht durch seine 1 Minute Quick Clean Möglichkeit. Damit kann ich den Entsafter zuerst mit Wasser durchspülen und die einzelnen Teile danach ganz einfach unter fließendem Wasser oder in der Spülmaschine säubern. Da alle Einzelteile rund sind, bleibt nichts in irgendwelchen Ecken hängen und er ist im Nu wieder glänzend sauber. Hier legt Philips auf seinen gewohnten Spülkomfort noch eine Schippe drauf und begeistert mich aufs Neue. Alles in Allem ist der Zentrifugal-Entsafter Avance FibreBoost die perfekte Unterstützung für eine gesunde und bewusste Ernährung.


Selbstgemachte Marmelade

Leckere Säfte aus dem Entsafter

Backen geht immer: Kernige Marmeladenplätzchen


Johannisbeer-Gelee

Zutaten für 4 Einmachgläser

  • 1,3 kg Johannisbeeren
  • 500 g 2:1 Gelierzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 sterile Einmachgläser
Johannisbeergelee verarbeitet in tollen Plätzchen

Kekse gefüllt mit selbstgemachtem Gelee – lecker!

Zubereitung

Schritt 1
Nehmt zuerst eure Johannisbeeren zur Hand. Entfernt ggfs. vorhandene Stiele und Blätter und wascht sie dann einmal gründlich ab. Lasst sie etwas trocken, damit euer Saft nicht verdünnt wird. Schnappt euch dann euren Avance Zentrifugalentsafter und gebt die Johannisbeeren für euer Gelee hinein. Stellt euren Entsafter auf Modus 1 und lasst ihn die Johannisbeeren in Windeseile auspressen. Mit dem enthaltenen 1 Liter Behälter könnt ihr den Saft perfekt auffangen. Leert den Tresterbehälter und spült den Entsafter mit der Vorspül-Funktion einmal fix durch, damit ihr später nicht mehr viel sauber machen müsst.

Schritt 2
Lasst den Saft nun durch einen Kaffeefilter aus Papier in einen ausreichend großen Messbecher laufen und messt 750 ml ab. So wird der Saft schön klar. Schüttet euren Saft zusammen mit euren Zucker und den Zitronensaft in einen Topf. Bringt die Mischung nun unter Rühren zum Kochen und lasst alles für gut 4 Minuten köcheln. Schaut, dass hier nichts anbrennt.

Schritt 3
Wenn die 5 Minuten um sind, zieht den Topf vom Herd. Nehmt eine Schöpfkelle zur Hand und verteilt euer Gelee noch heiß auf die 4 Einmachgläser, am besten durch einen Trichter. Verschließt alle Gläser direkt nach dem Befüllen und stellt sie auf den Kopf. So werden sie haltbar und ihr könnt sie für Monate aufheben.

Unser Tipp: wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das Gelieren funktioniert hat, gebt vor dem Abfüllen einfach etwas von der Geleemasse auf einen kleinen Teller und lasst es abkühlen. Wenn das Gelee fest wird, ist das Gelieren geglückt. Dieses Vorgehen nennt sich auch Gelierprobe.


Kirsch-Gelee

Zutaten für 4 Einmachgläser

  • 1,5 kg gefrorene Kirschen, entkernt
  • 500 g 2:1 Gelierzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 Einmachgläser
Gelee aus frischen Kirschen

Herrlich rot und geschmacksintensiv: Kirschgelee

Zubereitung

Schritt 1
Gebt eure Kirschen auf ein Backblech oder in eine Schüssel und lasst sie erst einmal auftauen. Falls ihr frische Kirschen verwenden wollt, wascht sie zuerst, entfernt die Stiele und entkernt sie dann. Wenn die Kirschen bereit sind, entsaftet sie mit dem Modus 1 des Zentrifugalentsafters von Philips. Fangt den Saft im mitgelieferten Behälter auf. Danach könnt ihr ganz fix den Tresterbehälter entleeren und euren Entsafter mit der Vorspül-Funktion schon mal etwas reiningen.

Schritt 2
Lasst den Saft nun durch einen Kaffeefilter aus Papier in einen ausreichend großen Messbecher laufen und messt 750 ml ab. Schüttet euren Saft zusammen mit euren Zucker und den Zitronensaft in einen Topf.Füllt den Saft zusammen mit dem Gelierzucker und dem Zitronensaft in einen Topf und kocht alles unter Rühren auf. Lasst es dann für 4 Minuten sprudelnd kochen. Zieht das Gelee danach vom Herd und füllt es noch heiß in die sterilen Einmachgläser. Stellt sie auf den Kopf. Ihr könnt das Gelee nach dem Abkühlen direkt für leckere Plätzchen oder einen Kuchen weiterverwenden. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant