category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Rotes Pesto in einem Glas ©iStock.com/HandmadePictures

Kulinarische Mitbringsel: Essbare Geschenke aus dem Garten

Es ist doch immer nett, wenn man dem Gastgeber eine Kleinigkeit mitbringen kann. Und noch schöner wird es, wenn die essbaren Geschenken auch noch selbstgemacht sind - am besten sogar mit Zutaten aus dem eigenen Garten.

Bei anstehenden kleinen Festen oder anderen privaten Anlässen kann dem Gastgeber durch Geschenke aus dem Bereich Essen und Trinken eine große Freude bereitet werden. Gerade Menschen mit einem Hang zum Genuss wissen solche Aufmerksamkeiten besonders zu schätzen. Natürlich könnte man einfach etwas im Supermarkt kaufen. Persönlicher und leckere wird das kulinarische Mitbringsel jedoch, wenn man es einfach selbst herstellst. So wird dem essbaren Geschenk eine eigene persönliche Note verliehen, vor allem wenn die Zutaten aus dem eigenen Garten kommen.

Das eigene Pesto

Pesto ist eine beliebte Sauce oder Beilage, das einerseits perfekt zu Pasta passt, aber auch als Brotaufstrich genutzt werden kann. Es gibt ganz verschiedene Varianten: Das Produkt kann aus Basilikum, Tomaten (in dieser Version auch Pesto Rosso genannt), aber auch aus ungewöhnlicheren Zutaten wie Mangold hergestellt werden.

Pesto lässt sich in vielen Fällen spielend leicht selbst machen. Hierfür gibt es eine ganze Reihe von Rezepten. Natürlich kommt es bei der Zutatenauswahl aus dem eigenen Garten auch darauf an, welche Möglichkeiten vorhanden sind. Selbstgepflanztes Basilikum, aber auch der eigene Tomatenstrauch bieten besonders gängige Grundlagen.

Alternativ zum bekannten Pesto Genovese kann auch das Pesto Rosso sehr einfach hergestellt werden und eignet sich daher bestens als essbares Geschenk. Dabei ist zu beachten, dass gerade der Eigenanbau von Tomaten eine gewisse Sorgfalt und ein gutes Vorwissen erfordert. Dazu gehören unter anderem die Wahl des richtigen Bodens, der passenden Sorte und eine geeignete Düngung. Zudem müssen die Tomaten vor der Herstellung des Pestos selbst getrocknet werden.

Rotes Pesto in einem Glas

Pesto Rosso schmeckt herrlich tomatig.

Rezept für Pesto Rosso

Zutaten (für ca. 200 ml):

  • 200 g getrocknete Tomaten
  • 3 EL hochwertiges Pflanzenöl, vorzugsweise Olivenöl
  • 30 g Parmesan
  • 15 g Cashewkerne
  • Salz und Pfeffer
  • 3 TL Oregano (getrocknet)

Zubereitung

Schritt 1:
Wenn du die getrockneten Tomaten eingelegt oder gekauft hast, als erstes die Flüssigkeit abgießen.

Schritt 2:
Die Cashewkerne kurz in einer beschichteten Pfanne ohne Hinzugabe von Fett anrösten.

Schritt 3:
Die Tomaten und Cashewkerne gemeinsam mit Parmesan, Olivenöl und Oregano in einen Mixer geben und ausreichend zerkleinern.

Schritt 4:
Ist das gewünschte Ergebnis erreicht, das Pesto Rosso abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Wer es etwas schärfer mag, kann einfach etwas Chilipulver oder eine kleine Chili zum Pesto Rosso geben. Eventuell muss dann die Menge an Pfeffer reduziert werden.


Selbstgemachte Marmelade

Ebenfalls gut und einfach selbst herzustellen und auch als kulinarisches Mitbringsel bestens geeignet ist Marmelade. Dies hat mehrere Gründe: Einerseits ist der süße Brotaufstrich bei vielen Menschen gerade für das Frühstück sehr beliebt. Andererseits hat Marmelade eine lange Haltbarkeit, kann also über einen ausgedehnten Zeitraum hinweg nach Belieben verspeist werden.

Das Angebot ist riesig: Ananas-Ingwer oder Apfel mit Mohn gehören zu den weniger bekannten Varianten. Gerade beim Selbstherstellen sind der Auswahl der Zutaten kaum Grenzen gesetzt. So können zum Beispiel auch Sekt, Minze oder Schokolade dem Brotaufstrich einen ganz besonderen Geschmack verleihen.

Neben diesen außergewöhnlichen und spannenden Sorten sind vor allem Erdbeer-, Kirsch- oder Aprikosenmarmelade sehr beliebt. Auch die als britische Version bekannte Orangenmarmelade kann viele Genießer überzeugen.

Ähnlich bekannt und gerne als Brotaufstrich verwendet ist Brombeermarmelade. Die schwarzen Beeren können in einem großen Garten problemlos selbst angepflanzt und geerntet werden. Auch im Wald sind die Beeren zu finden – das setzt aber gewisse Voraussetzungen, wie zum Beispiel die Klärung von Eigentumsrechten oder den Ausschluss eines Parasitenbefalls voraus. Vor allem in den Jahreszeiten Spätsommer und Herbst erhalten Feinschmecker so eine tolle Zutat für eine leckere Marmelade.

Rezept für Brombeermarmelade

Zutaten (für 200 ml): 

  • 200 g Brombeeren
  • 100 g Gelierzucker
  • ein Bund Zitronenmelisse, alternativ Zitronensaft

Zubereitung

Schritt 1:
Brombeeren waschen und abtropfen lassen.

Schritt 2:
Brombeeren pürieren.

Schritt 3:
Die Brombeeren gemeinsam mit der gehackten Zitronenmelisse oder einem Schuss Zitronensaft und dem Gelierzucker unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und zwei bis drei Minuten kochen lassen.

Schritt 4:
Die noch heiße Marmelade in entsprechende Gläser füllen und auskühlen lassen.

Tipp: Ähnlich leicht wie Brombeeren lassen sich auch andere Früchte aus dem eigenen Garten wie zum Beispiel Erdbeeren oder Himbeeren zur Marmelade verarbeiten.



Die eigene Kräutermischung

Nicht nur Basilikum, auch andere Kräuter lassen sich im eigenen Garten prima anpflanzen. Sie dienen als eine gute Verfeinerung und Würzung für die verschiedensten Gerichte und sind somit ideal als Geschenk für Freunde oder Bekannte.

Typische Kräuter für den eigenen Anbau sind Thymian, Rosmarin und Oregano, aber auch Petersilie und Schnittlauch. Auch Pfefferminze und Dill eigenen sich prima. Der Vorteil vieler Kräuter ist, dass sie mit der richtigen Pflege sogar ohne eigenen Garten ganz einfach auf einer Fensterbank in einem Topf gedeihen können.

Andere Kräuter wie Salbei, Zitronenmelisse oder Pfefferminze eignen sich zudem prima für eine Verwendung als Tee. Neben vielen weiteren positiven Eigenschaften und besonders flexibler Verwendungsmöglichkeiten hat vor allem die Pfefferminze positive Auswirkungen im Bereich Gesundheit.

Frische KIräuter liegen auf einem Tisch

Die Vielfalt an Kräutern ist riesig.

Natürlich ist es nicht so ansprechend Kräuter einfach so wie sie sind zu verschenken. Daher gibt es tolle Möglichkeiten sie zu verarbeiten und so zu einem perfekten Mitbringsel zu machen. Hier bietet die Herstellung einer eigenen Kräutermischung eine ideale Option. Hierfür ist es notwendig, eine Vielzahl von Kräutern selbst anzubauen, was aber wiederum auch die Flexibilität in der eigenen Küche steigert.

Gerade die italienische Variante solcher Mixturen sind besonders beliebt und eignet sich ideal zum Verfeinern von Pastasoßen oder Fleischgerichten. Vor der Herstellung der Mischung müssen die Kräuter, zum Beispiel mit einem Dörrautomaten, getrocknet werden.

Rezept für italienische Kräutermischung

Zutaten: 

  • 4 EL Basilikum (getrocknet)
  • 4 EL Oregano (getrocknet)
  • 2 El Rosmarin (Getrocknet)
  • 2 El Thymian (getrocknet)
  • 1 El Salbei (getrocknet)
  • 0,5 EL Knoblauch (getrocknet)

Zubereitung

Schritt 1:
Die Kräuter gut vermischen und entweder in einer Mühle für Gewürze oder mit einem Mörser zerkleinern.

Schritt 2:
Geschützt vor Licht und Wärme in einem Glas aufbewahren. Vielleicht noch ein Schleifchen drum und fertig ist ein tolles essbares Geschenk.

Tipp: Ähnlich leicht wie Kräutermischungen lassen sich aus getrockneten Kräutern auch Tees selbst herstellen. Hier kann einerseits nur eine Pflanze zur Anwendung kommen, andererseits besteht die Möglichkeit, ebenfalls Mischungen herzustellen.


Selbstgemachter Obstkuchen

Die wohl geringste Haltbarkeit der hier vorgestellten kulinarischen Geschenkvarianten hat ein Kuchen. Dennoch gibt es viele tolle Varianten. Mithilfe des im eigenen Garten gewachsenen Obstes lassen sich gerade für Partys und kleinere private Events tolles Mitbringsel gestalten.

Dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Ob den allseits beliebten Apfel- oder Erdbeerkuchen, oder etwas Ausgefalleneres: Die süße Nachspeise wird mit Sicherheit gut ankommen. Vor allem ein Apfelkuchen lässt sich auf ganz verschiedene Weisen herstellen und bietet so auch eine gute Grundlage für individuelle Noten.

Auch aus Aprikosen lässt sich ein toller Kuchen herstellen, allerdings wachsen diese Früchte nur in Teilen Deutschlands auch wirklich gut im heimischen Garten. Verbreiteter hingegen sind Himbeeren: Sie lassen sich problemlos im eigenen Garten anbauen und wachsen zudem, ähnlich wie Brombeeren, auch in Wäldern. Die kleine rote Beere ist daher besonders gut für das Backen eines Kuchens mit einem selbst angepflanzten Produkt geeignet.

Ein Stück Kuchen mit verschiedenen Beeren

Obstkuchen ist sehr variabel und schmeckt mit allen Beeren.

Rezept für Himbeerkuchen

Zutaten für einen Kuchen:

  • 2 Eier
  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Wasser
  • 1 Zitrone
  • 200 g Schmand
  • 500 g frische Himbeeren
  • 2 Päckchen Tortenguss
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

Schritt 1:
Eier, Mehl, Butter, Backpulver und Wasser mit 200 g Zucker und dem ausgepressten Saft der Zitrone verrühren, in eine Backform geben und bei 180 Grad ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bis zum gewünschten Ergebnis backen.

Schritt 2:
Schmand auf den gebackenen Boden auftragen, die Himbeeren gleichmäßig darüber verteilen. Den Tortenguss mit den restlichen 100 g Zucker zubereiten und über den Himbeeren auftragen.

Schritt 3:
Eine ausreichende Dauer von 3-4 Stunden kaltstellen, abschließend nach Belieben mit Puderzucker garnieren.

Tipp: Beim Servieren kann der Kuchen zudem mit Schlagsahne oder frischer Zitronenmelisse garniert werden.

Essbare Geschenke – Fazit

Der eigene Garten bietet eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Herstellung toller kulinarischer Mitbringsel. Egal ob Obst, Kräuter, oder Gemüse: Aus jeder dieser Zutaten können sehr einfach oft lange haltbare selbstgemachte essbare Geschenke entstehen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Ausprobieren lohnt sich!

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant