category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Aprikosenmarmelade ©stock.adobe.com/meteo021

Aprikosenmarmelade | Extra fruchtig

Diese Aprikosenmarmelade ist unvergleichlich fruchtig. Mit unserem Rezept holst du dir den Sommer ins Glas und kannst dich noch viele Monate später an diesem köstlichen Aufstrich erfreuen.

Ein frisches Brötchen, etwas Butter und darauf einen Klecks deiner selbst gemachten Aprikosenmarmelade. Hört sich das nicht lecker an? Aprikosenmarmelade ist leicht herzustellen und super fruchtig. Wir verfeinern sie mit etwas Zitronensaft und verwenden Gelierzucker “extra”. Bei diesem Zucker kommt 1 Teil Zucker auf 3 Teile Früchte. Das macht die Marmelade weniger süß, frischer und besonders fruchtig.


Aprikosenmarmelade: Das extra fruchtige Rezept

Zutaten für 6 Gläser (à 300 ml)

  • ca. 2 kg reife Aprikosen
  • 1/2 Zitrone
  • 500 g Gelierzucker “extra” (3:1)

Aprikosenmarmelade

Selbst gemachte Aprikosenmarmelade ist etwa sechs Monate haltbar.


Zubereitung

Schritt 1

Beginne damit, alles vorzubereiten: Spüle deine Marmeladengläser sorgfältig mit heißem Wasser aus, auch die Deckel. Abtrocknen ist nicht nötig. Hauptsache, Staub und Reste werden gründlich entfernt. Stelle die Gefäße auf einer Arbeitsfläche bereit, damit das Befüllen später reibungslos vonstattengehen kann. Für das Einkochen benötigst du einen großen Kochtopf.

Schritt 2

Als Nächstes befreist du die Aprikosen von ihrer Haut. Dazu die Früchte in eine Schale geben und mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher überbrühen. Etwa 5 Minuten stehen lassen, dann die Früchte kreuzweise einschneiden und die Haut mit einem kleinen Küchenmesser vorsichtig abziehen. Aprikosen entsteinen und klein schneiden.

Tipp: Wichtig ist, dass das Wasser zum Überbrühen kochend heiß ist! Bei reifen Früchten geht das Abziehen der Haut übrigens einfacher als bei unreifen.



Schritt 3

Von den vorbereiteten Aprikosenstückchen 1,5 kg abwiegen und in den Topf geben. Solltest du Fruchtfleisch übrig haben, kannst du dieses genüsslich verzehren oder anderweitig verarbeiten. Zitrone ausdrücken und den Saft zusammen mit dem Gelierzucker zufügen. Alles unter gelegentlichem Rühren zum Kochen bringen. Dann unter ständigem Rühren ca. 3 Minuten bei voller Hitze kochen lassen. Achte dabei auf die Angaben auf der Gelierzuckerpackung. Danach geht es darum, die Marmelade zügig in die Gläser zu füllen, bevor sie geliert.

Schritt 4

Mit einer Kelle die vorbereiteten Marmeladengläser befüllen. Anschließend Gläser gut verschließen und für ca. 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen. Dann wieder richtig herum hinstellen. Gläser auskühlen lassen, beschriften und kühl aufbewahren. Deine selbst gemachte Marmelade ist rund 6 Monate haltbar.


Aprikosenmarmelade verfeinern

Ein kleiner Schuss Martini Fiero setzt deine Marmelade durch ein leuchtendes Orange in Szene – ganz ohne künstliche Farbstoffe! Der Geschmack des roten Wermuts mit Blutorangen harmoniert außerdem sehr gut mit der Marmelade. Statt Zitronensaft kannst du auch Limette verwenden, das macht die Marmelade etwas herber und spritziger. Aprikosen vertragen sich auch hervorragend mit anderen säuerlichen Früchten wie Johannisbeeren oder Physalis. Wir empfehlen 2 Teile Aprikosen, 1 Teil säuerliche Früchte.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant