category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Tomahawk-Steak gegrillt auf Holzbrett ©stock.adobe.com/Edalin

Tomahawk-Steak grillen | Ein Steak zum Angeben

Du möchtest ein Tomahawk-Steak grillen, bist aber unsicher, wie du mit dem mächtigen Rindersteak am besten umgehst? Dann bist du hier genau richtig! Wir verraten dir, wie das Fleisch auf den Punkt gelingt und was du dafür brauchst.

Das Tomahawk-Steak ist wohl einer der beeindruckendsten Fleisch-Cuts, den man so bekommen kann – ein richtiges Steak zum Angeben! Tatsächlich ist es eigentlich nichts anderes als ein Rib-Eye-Steak, bei dem der Rippenknochen in voller Länge dranbleiben durfte. Damit dir das Premiumfleisch auf dem Grill perfekt gelingt, folgen hier unser Rezept und wertvolle Tipps zum Grillen.


In Kooperation mit WMF

Outdoor grillen – auch mit wenig Platz

Ob im Garten, auf der Dachterrasse oder dem Balkon: Der WMF Profi Plus Urban Master Grill findet überall Platz. Der 2-in-1-Outdoor-Grill mit integriertem Backofen ist dank seiner kompakten Bauweise das ultimative Tool für urbanes Grillen. Kompakt heißt aber nicht schwach: Dank seiner Leistung von 3.000 Watt ermöglicht der Elektrogrill extrem hohe Temperaturen von mehr als 300 °C. Damit die Hitze auch überall gleichmäßig ankommt, sind seine zwei emaillierten Grillplatten aus Gusseisen mit großen, offenrippigen Bereichen ausgestattet.

WMF Profi Plus Urban Master Grill

Der WMF Profi Plus Urban Master Grill eignet sich dank kompakter Bauweise perfekt für das Stadtleben.

Ein weiteres Highlight des Profi Plus Urban Master Grills von WMF: Der Elektrogrill besitzt einen mit Sicherheitsglas geschützten Backofen, der sich ideal für “Rückwärtsgrillen” oder das Nachziehen von Fleisch eignet. Grillst du das Tomahawk-Steak aus unserem Rezept, kannst du es nach dem scharfen Angrillen über der direkten Hitze in diesem Backofen bei indirekter Hitze fertig garen. Der Grill hat außerdem einen integrierten Thermometeranschluss für die einfache Verbindung mit einem Grillthermometer. Mit der Kerntemperatur im Blick gelingt dir jedes Fleisch auf den Punkt.

Indoor grillen – jederzeit und überall

Im Winter oder bei fehlendem Garten musst du nicht aufs Grillen verzichten. Hier kommt der WMF Profi Plus Kontaktgrill Perfection ins Spiel – damit wird Grillen zum Kinderspiel! Der 2.000 Watt starke Kontaktgrill ist mit einer automatischen Sensortechnologie ausgestattet, die Temperatur und Garzeit automatisch an Größe und Dicke des Grillguts anpasst – perfekte Ergebnisse garantiert. Die Bedienung ist dank Touch-Display und LED-Anzeigen ebenso einfach. Selbst die Reinigung geht schnell und einfach von der Hand: Die Grillplatten mit Antihaftbeschichtung sowie die Fettauffangschale des Grills sind abnehmbar und das Gehäuse aus Cromargan ist ebenso strapazierfähig wie pflegeleicht.

WMF Profi Plus Kontaktgrill Perfection

Wer nicht draußen grillen möchte, greift zum WMF Profi Plus Kontaktgrill Perfection.


Tomahawk-Steak grillen: Rezept & Tipps für die Zubereitung

Zutaten für 2 bis 4 Personen (je nach Größe des Steaks)

  • 1 Dry Aged Tomahawk-Steak
  • grobes Meersalz
  • schwarzer Pfeffer

Tomahawk-Steak gegrillt auf Holzbrett

Wer ein Tomahawk-Steak grillen möchte, braucht weder viele Zutaten noch viel Zubehör.


Zubereitung

Schritt 1

Mit dem ersten Schritt beginnst du lange vor dem Grillen. Nimm das Tomahawk-Steak rund 3 Stunden vorher aus dem Kühlschrank, damit es langsam auf Zimmertemperatur kommen kann.

Schritt 2

Heize den Grill auf maximale Temperatur vor.

Schritt 3

Tupfe das Steak vorsichtig ab und salze es von einer Seite. Diese Seite grillst du nun zuerst scharf an – für 90 bis 120 Sekunden. Drehe das Fleisch währenddessen einmal um 90° auf dem Rost, um ein schönes Grillmuster zu erhalten. Salze dann die Oberseite, wende das Steak und brate die zweite Seite ebenfalls für 90 bis 120 Sekunden scharf an.

Schritt 4

Jetzt nimmst du das Tomahawk-Steak aus der direkten Hitze und legst es in eine indirekte Hitzezone des Grills. Die Grilltemperatur sollte dort zwischen 100 und 140 °C betragen. Dort lässt du es indirekt garen, bis es die gewünschte Kerntemperatur knapp erreicht hat – für Medium zwischen 55 und 57 °C. Das überprüfst du am besten mit einem Grillthermometer.

Schritt 5

Nach dem Grillen muss das Steak noch 5 bis 10 Minuten ruhen. Nimm es dafür vom Grill und decke es ab, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilen kann. Dabei steigt die Kerntemperatur noch einmal um 1 bis 2 °C.

Schritt 6

Nun kannst du das Steak mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen, am Tisch anschneiden und servieren.

Tipp: Wir würzen das Tomahawk-Steak bewusst nur mit etwas Meersalz und Pfeffer, damit der exklusive Fleischgeschmack dominiert. Marinaden und Gewürzmischungen haben an einem Dry Aged Tomahawk-Steak eher nichts zu suchen.



Dry Aged Tomahawk-Steak: Das macht es so besonders

Das Tomahawk-Steak ist schon aufgrund seines Cuts eine ganz besondere Erscheinung. Es ist besonders groß und dick und eignet sich daher sehr gut, um mehrere Leute beim Grillen satt zu bekommen. Seine schöne Marmorierung und das charakteristische “Fettauge” teilt es sich mit dem Rib-Eye-Steak. Es ist ebenso saftig und aromatisch. Besonders hervorgehoben wird der Fleischgeschmack aber durch das sogenannte Dry Aging oder “Abhängen”. Dabei darf das Fleisch in speziellen Reifekammern für vier bis acht Wochen reifen. Dadurch sinkt der Wassergehalt im Fleisch, es wird zart und mürbe, das Aroma intensiver. Ein gutes Dry Aged Tomahawk-Steak sollte eine intensive dunkelrote Farbe haben.



Tomahawk-Steak zubereiten: Weniger ist mehr

Bei so einer exklusiven Fleischqualität wäre es nur allzu schade, das fleischeigene Aroma mit zu vielen Gewürzen zu überdecken. Daher brauchst du für die Zubereitung eines Tomahawk-Steaks eigentlich nicht mehr als etwas Salz und Pfeffer. Marinaden, Gewürzmischungen oder Grillsaucen kommen besser bei anderen Fleischstücken zum Einsatz.

Was das Equipment angeht, bist du mit einem Grill und einem Braten- oder Grillthermometer bereits bestens gerüstet. Und falls du dich fragen solltest, ob es wirklich ein so großes und dickes Stück Fleisch sein soll, lautet unser Tipp: Bereite lieber ein richtig großes Tomahawk-Steak für mehrere Personen zu als mehrere kleinere für jeden Einzelnen. Bei einem großen Stück erhältst du viel mehr Fleischanteile mit perfektem Gargrad als bei kleinen Steaks, bei denen der scharf angebratene Rand im Verhältnis einen viel größeren Teil ausmacht. Weniger ist hier mehr.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant