category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Tahin Sesammus ©stock.adobe.com/Alex Bayev

Tahini: Der Allrounder aus Sesam

Tahini, auch Tahin oder Tahina, ist eine orientalische Sesampaste, die auch hierzulande immer beliebter wird. Denn das gesunde Mus kann äußerst vielseitig eingesetzt werden. Wir zeigen dir, was der Allrounder alles kann.

Bei Tahini handelt es sich um eine Paste aus geröstetem und gemahlenen Sesam, die nicht nur lecker schmeckt und zu vielen verschiedenen Gerichten passt, sondern auch noch sehr gesund ist. Sesam enthält besonders viel Calcium. Bereits eine Handvoll der kleinen Samen enthält mehr Calcium als ein Glas Milch. Doch es stecken noch weitere gesunde Stoffe im Sesam, wie zum Beispiel Selen, Kupfer, Eisen und Zink. Außerdem bestehen die Samen zu 87 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren, die wiederum reich an Linolsäure, also Omega-6-Fettsäuren sind.

Tahini selbst machen

Das Sesammus kannst du entweder im Supermarkt kaufen, oder auch ganz leicht zu Hause selbst machen. Dafür einfach die Samen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren anrösten und anschließend mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Wenn es dir nicht cremig genug ist, kannst du optional auch etwas Sesamöl hinzugeben. Je nachdem, wofür du das Mus verwenden willst, kannst du außerdem entweder Salz oder Honig hinzugeben.

Tahini als Dip

Tahini ist eine klassische Zutat in Hummus und Baba Ganoush. Doch auch als eigenständiger Dip schmeckt die Sesampaste sehr gut. Zum Beispiel mit etwas Salz verfeinert zu gegrilltem Gemüse (zum Beispiel Aubergine) oder auch zu Falafel.

Teller mit Falafel, Pita und Tahini-Sauce

Zu knusprigen Falafel-Bällchen passt perfekt eine Sauce aus Tahini.

Tahini-Dressing

Auch als Dressing eignet sich das Mus wunderbar. Besonders lecker schmeckt Tahin als Dressing mit Knoblauch und etwas Zitronensaft. Dafür einfach das Sesammus mit ein bis zwei Zehen Knoblauch, etwas Salz und – je nachdem wie flüssig du es haben möchtest – etwas Wasser vermischen. Das Dressing kannst du für einen klassischen Salat, aber beispielsweise auch als Soße für deine Buddha-Bowl verwenden.

Desserts mit Tahin

Auch in der süßen Variante schmeckt die Sesampaste durchaus lecker. Zum Beispiel kannst du das Mus zusammen mit etwas Honig und Butter vermischen und auf frischem Brot genießen. Das Ganze geht natürlich auch in der vegane Variante ohne die Butter und mit Agavendicksaft statt Honig. Auch als Zutat im Keksteig schmeckt die Paste hervorragend.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant