category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Amerikaner selber machen: Die leckersten und unterschiedlichsten Teilchen @stock.adobe.com / johe73

Amerikaner selber machen: 5 Rezepte für Krapfen, Kameruner und Co.

Amerikaner selber machen, Plunder selber machen, alles selber machen! Egal welche Teilchen, sie sind einfach der Hit bei jedem Kaffeetrinken, zum Frühstück oder auch beim Brunch. Hier ein kleiner Exkurs in die Welt der Teilchen.

Beim Bäcker liegen sie immer ganz vorne in der Auslage, sehen verführerisch aus und beeindrucken meist noch in unterschiedlichen Farben. Was wir meinen? Wir reden natürlich von Teilchen,  Schnecken, Plunder oder Stückchen, wie ihr sie eben nennen wollt! Diese kleinen Stücke Gebäck sehen meist nicht nur unglaublich raffiniert aus, sondern schmecken dann auch noch phänomenal. Und nicht nur wir haben uns bestimmt schon öfter gedacht, dass Amerikaner selber machen doch super wäre.

Da sie aber immer so raffiniert aussehen, habt ihr euch aber bestimmt auch gedacht, dass sie ziemlich schwer herzustellen sind. Wir können euch aber beruhigen. Mit etwas Übung gehen die Teilchen ganz leicht von der Hand! Mit unserem kleinen Crashkurs zu Teig, Tournieren und Co., bekommt ihr ein paar wichtige Infos an die Hand, die euch bestimmt weiterhelfen. Und natürlich haben wir, wie immer, tolle Rezepte für euch, die euch alles Schritt für Schritt erklären und euch zu wahren Bäckermeistern machen.

Amerikaner selber machen: Plunderteig, Blätterteig, Was-für-ein-Teig?

Wichtig ist aber erst einmal, sich mit den Grundlagen und den verschiedenen Arten auseinanderzusetzen. Denn nur wer weiß, aus welchem Teig die einzelnen Teilchen bestehen und wie man diesen herstellt, kann sich an die Kreation der kleinen Süßigkeiten machen. Aber, man kann nicht nur Amerikaner selber machen.

Plunderteig ist beispielsweise ein einfacher Ziehteig, der mit Hefe gemacht wird. Das heißt, dass er, im Gegensatz zum Blätterteig, noch etwas gären muss, bis dann ein fertiges Stückchen entsteht.

Tourieren for the win!

Bei beiden Teigsorten kommt eine Technik zum Einsatz, die man “Tourieren” nennt. Dabei wird der Teig mit Butter ausgelegt, die dann in ihn eingeschlagen wird. Wenn die Butter dann komplett mit dem Teig bedeckt ist, faltet man den Teig und rollt ihn wieder aus. So entstehen mehrere Lagen einer Fettschicht zwischen den Teigschichten und die den Teig intensiver schmecken lassen und ihn auflockern. Quasi das A und O bei einem leckeren Plunder- oder Blätterteigstückchen. Wer es leichter haben will, der kann aber wirklich erstmal nur die Amerikaner selber machen, die gehen am einfachsten!


Plunderteilchen mit Vanillecreme

Zutaten für 16 Stück:

  • 30 g frische Hefe
  • 5 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 325 g Mehl
  • 300 g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 250 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 5 EL Zucker
  • 1 EL Speisestärke
Amerikaner selber machen: Tolles Plundergebäck

Die superleckere Füllung mit der Vanillecreme sorgt für einen tollen Aha-Effekt!

Zubereitung:

Schritt 1

Löst zuerst eure Hefe in gut 150 ml warmen Wasser. Gebt dann ein Ei, das Salz und den Zucker hinzu und siebt das Mehl hinein. Knetet aus der Mischung einen glatten Teig. Lasst ihn dann im Kühlschrank 15 Minuten gehen.

Schritt 2

Jetzt kommt das “tourieren”! Rollt den Teig quadratisch aus und legt dann eure Butter auch in einer quadratischen Form in Scheiben auf den Teig. Schlagt den Teig über die Butter und drückt ihn vorsichtig fest. Rollt ihn aus, faltet ihn von beiden Enden her ein und rollt ihn wieder aus. Achtet darauf, dass der Teig stets schön kühl ist, so könnt ihr ihn besser verarbeiten.

Schritt 3

Touriert euren Teig gut 4 Mal, dann dürfte er soweit sein. Gebt ihn dann noch einmal 5 Minuten in den Kühlschrank.

Schritt 4

Gebt dazu die Sahne in einen Topf und erhitzt sie vorsichtig. Kratzt währenddessen die Vanille aus der Schote in die Sahne. Kocht das Ganze dann gut auf. Schlagt 3 Eier auf und trennt das Eigelb vom Eiweiß. Das Eiweiß könnt ihr für andere Rezepte benutzen. Verrührt die Eigelb mit Zucker und der Stärke, sodass eine schaumige Masse entsteht.

Schritt 5

Nehmt etwas von der Vanillesahne und zieht sie unter die Eimischung. Gebt dann das Ganze zur restlichen Sahne in den Topf und dickt sie langsam zu einer Creme ein.

Schritt 6

Schneidet euren Teig in etwa 16 Quadrate. Gebt die Füllung hinein und klappt die Enden der Stückchen zur Mitte hin ein. Lasst die Teilchen dann noch 20 Minuten lang gehen.

Schritt 7

Heizt euren Ofen auf 200 Grad vor. Gebt die Plunder dann auf ein Backblech, bestreicht den Teig mit einem verquirlten Ei und backt sie 18-20 Minuten. Lasst sie vor dem Servieren abkühlen.


Frankreich lässt grüßen: Croissants

Man kann nicht einfache Sachen wie Amerikaner selber machen. Für dieses leckere Croissant z.B. könnt ihr den tollen Plunderteig benutzen, den ihr oben findet. Oder ihr benutzt einfach schon vorgefertigten Teig, falls es mal schnell gehen muss! Denn die Croissants sind ganz schnell eingerollt und gebacken, damit auch die Ungeduldigen auf ihre Kosten kommen.


Amerikaner selber machen: Leckeres Marizpancroissant

Marzipancroissant

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 120 g Marzipanrohmasse
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 20 g Puderzucker
  • 300 g Plunderteig oder fertiger Croissant-Teig
  • 120 g Mandelblättchen
  • 2 EL Milch

Zubereitung:

Schritt 1

Berietet zuerst euren Teig vor. Schneidet ihn in 6 Dreiecke, damit ihr die typische Form der Croissants hinbekommt.

Schritt 2

Schlagt die Eier auf und trennt das Eiweiß vom Eigelb. Gebt das Eiweiß dann in eine Schüssel, die Eigelb stellt ihr zur Seite. Bröselt oder reibt das Marzipan sowie die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker in die Schüssel und rührt alles mit eurem Handrüher cremig.

Schritt 3

Heizt euren Ofen auf 180 Grad vor. Nehmt euch euren Teig vor. Gebt auf die breite Unterseite der Dreiecke eure Creme und rollt sie dann zur Spitze hin auf. So erhaltet ihr die tolle Form. Setzt sie auf euer Backblech.

Schritt 4

Verquirlt zum Schluss noch die Eigelb mit der Milch und bestreicht damit die Croissants. Bestreut sie mit den Mandelblättern und backt sie dann in eurem Ofen für gute 15 Minuten.


Nicht mehr alle Äpfel im Teig: Krapfen

Krapfen gehören zum Typ Siedegebäck. Das heißt, sie werden in heißem Fett gebacken. Darum sind sie zwar nicht unbedingt die kalorienärmsten Stückchen, aber dafür schmecken sie umso intensiver! Vor allem, wenn man unser Rezept benutzt, in welchem noch Äpfel eine Rolle spielen. Sie haben außerdem einen Hefeteig und können, überraschenderweise, auch herzhaft gefüllt sein. So bringt man beim Teilchen selber machen etwas Abwechslung rein! Wie schon gesagt: Man kann nicht nur Amerikaner selber machen. Ran an die Krapfen!


Rezept für Apfelkrapfen

Zutaten:

  • 300 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 500 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 500 g Äpfel
  • Öl zum Frittieren
  • 1 TL Zimt
Amerikaner selber machen: Krapfen

Schnell gebacken, schnell gegessen: Unsere Apfelkrapfen

Zubereitung:

Schritt 1

Gebt zuerst die Milch in einen Topf und erwärmt sie, kocht sie aber nicht auf. Löst dann die Hefe darin. Gebt das Mehl zusammen mit den Eiern, dem Salz und 50 g Zucker  in eine Schüssel, fügt die Hefemischung hinzu und rührt das Ganze zu einem glatten Teig. Nachdem er gut durchgeknetet ist, lasst ihn noch für 45 Minuten zugedeckt gehen.

Schritt 2

Währenddessen könnt ihr die Äpfel vorbereiten. Wascht, entkernt und schält sie. Würfelt sie dann.

Schritt 3

Knetet die Äpfel nach der Gehzeit in euren Teig ein. Erhitzt, während ihr knetet, das Öl in eurem Topf. Portioniert dann mit einem Löffel oder Ähnlichem den Teig, gebt die kleinen Portionen in das Öl und backt sie aus.

Schritt 4

Lasst die Krapfen auf einem Papier abtropfen. Mischt dann den restlichen Zucker mit dem Zimt und wälzt eure fertigen Krapfen darin. Beim Teilchen selber machen geht es manchmal also auch ganz einfach zur Sache.


Mehr Gebäck: Altdeutsche Kuchen

Das Auge isst mit: Deko Ideen

Die Sonne scheint – hier kommen die Brunch Rezepte!


Kameruner oder Krawatten? Egal, hauptsache lecker!

Auch die leckeren Kameruner, oder auch Krawatten, gehören zum Siedegebäck, das mit einem Hefeteig hergestellt wird. Der Name kommt daher, dass das Stückchen dafür entwickelt wurde, die Soldaten in einer damaligen deutschen Kolonie, Deutsch-Kamerun, zu beköstigen und satt zu machen. Der Unterschied zu einem Berliner beispielsweise, ist die “verrückte” Form, denn der Kameruner ist nicht rund, sondern gewunden. Da er dabei nicht perfekt aussieht, ist er auch für Anfänger recht einfach herzustellen.


Kameruner

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • Salz
  • 40 g Hefe
  • 150 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 100 g Butter
  • Vanille
  • Zitronenaroma
  • Öl zum Frittieren
  • 1 Packung Vanillezucker
Amerikaner selber machen: Kameruner

Die Form eines Kameruner ist nicht zu verwechseln

Zubereitung:

Schritt 1

Gebt wieder die Milch in einen Topf, erwärmt sie und löst die Hefe darin. Füllt das Mehl in eine Schüssel, gebt die Eier, sowie 50 g des Zuckers, das Salz, das Zitronenaroma und die Butter hinzu. Rührt dann unter Kneten die Hefemischung hinein, damit ihr wieder einen glatten Teig erhaltet.

Schritt 2

Lasst ihn wieder für etwa 45 Minuten gehen. Knetet ihn danach nochmal durch und formt ihn zu einer Rolle. Teilt diese dann in 20 einzelne Stücke.

Schritt 3

Formt die einzelnen Stückchen in die typische Form der Kameruner, indem ihr aus den Stücken eine Rolle formt, und diese dann oval zusammenlegt und die Enden festdrückt. Lasst sie dann noch für 15 Minuten ruhen.

Schritt 4

Erhitzt euer Öl in einem Topf und backt die Kameruner darin aus. Lasst sie, wie die Krapfen, auf Küchenpapier abtropfen und wälzt sie dann in einer Mischung aus Zucker und Vanillezucker.

Auch mit Puderzuckerguss lecker!


Oink, oink! Schweineohren sind super!

Die Schweineohren kennt jedes Kind und hat bestimmt auch jedes Kind schon einmal gegessen. Mit ihrem süßen Aussehen und ihrer namensgebenden Form, sind sie bei den Kids immer beliebt. Sie bestehen aus Blätterteig und werden mit Zucker oder Kuvertüre verziert. Das Ergebnis kann sich dann wirklich sehen lassen und ist nicht nur für die Kleinen ein echter Leckerbissen. Und wieder: Man kann so viel mehr, als nur Amerikaner selber machen!


Rezept für Schweineohren

Zutaten:

  • 30 g Mandelblätter
  • 2 Packungen Blätterteig, etwa 700 g (oder selber machen)
  • 120 g Zucker
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • 70 g Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 150 g Schokoglasur
  • 300 ml Milch
  • 20 g Speisestärke

Zubereitung:

Schritt 1

Gebt den Zucker, die gehackten Mandeln und den Zimt in eine Schüssel und vermischt alles gut. Schmelzt die Butter in einem Topf oder in der Mikrowelle.

Schritt 2

Nehmt euch die zwei Lagen Blätterteig vor. Bestreicht eine davon mit ungefähr 20 g der flüssigen Butter und streut dann euren Zimtzucker darüber. Gebt dann wieder 20 g der Butter darüber und legt die zweite Lage Blätterteig darauf und drückt sie fest.

Schritt 3

Bestreicht die zweite Lage mit der restlichen Butter und rollt dann die beiden Enden zur Mitte hin auf. So erhaltet ihr die typische Schweineohren-Form. Stellt den Teig so für 25 Minuten kalt.

Schritt 4

Heizt euren Ofen auf 200 Grad vor. Schneidet vor dem Backen die Teigrolle noch in dünne Scheiben, so wie ihr die Schweineohren gerne haben wollt. Legt sie auf euer mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie dann für 15 Minuten.

Schritt 5

Währenddessen könnt ihr eure Glasur vorbereiten. Das löst ihr einfach die gekaufte Kuvertüre in einer Schüssel im Wasserbad. Hackt dann noch die Mandelblätter. Überzieht die Schweineohren mit der Schokolade und streut die Mandelblätter darüber.

Amerikaner selber machen: Schweineohren mit Schokoglasur

Kennt jeder aus seiner Kindheit: Leckere Schweineohren


Der Klassiker: Amerikaner selber machen

Die Amerikaner gibt es in jeder Bäckerei. So einfach wie sie aussehen, lassen sich Amerikaner selber machen. Ob mit Zucker- Schoko- oder Fruchtglasur, sie sind aus dem Repertoir deutscher Bäcker nicht mehr wegzudenken. Über die Herkunft des Namens ist man sich nicht wirklich einig. Mal heißt es, dass er vom enthaltenen Backpulver, Ammoniumhydrogencarbonat kommt und sie vorher Ammoniakaner hießen. Ein anderes Mal wird die Form, die dem amerikanischen Broadie-Helm ähneln soll, als Herkunft herangezogen. Egal, welche Geschichte nun stimmt, beim Teilchen selber machen sind die Amerikaner ganz vorne mit dabei.


Amerikaner selber machen: Superleckere Amerikaner

Zutaten:

  • 160 g  weiche Butter
  • 140 g  Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Salz
  • 2 Eier
  • 1 TL  Zitronenaroma
  • 300 g  Mehl
  • 2 TL  Backpulver
  • 6 EL  Milch
  • 140 g  Puderzucker
  • Zitronensaft

Zubereitung:

Schritt 1

Gebt die Butter in eine Schüssel und rührt sie zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz schön schaumig. Gebt dann die Eier und das Zitronenaroma hinzu und rührt kräftig weiter.

Schritt 2

Mischt das Mehl mit dem Backpulver und siebt es in die Schüssel hinein. Gebt dann noch die Milch hinzu und rührt alles immer weiter gut durch.

Schritt 3

Heizt euren Backofen auf 180 Grad vor. Gebt dann den Teig auf euer mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Das funktioniert am besten, wenn ihr mit einem Esslöffel die Teigportionen zu kleinen Häufchen formt. Hier könnt ihr auch variieren, ob ihr große oder Mini-Amerikaner haben wollt.

Schritt 4

Schiebt sie in die Röhre und backt sie dann für gut 15 Minuten. Hier solltet ihr darauf achten, das manchmal weniger Zeit mehr ist, denn falls die Amerikaner zu lang im Ofen sind, werden sie trocken.

Schritt 5

Während die Amerikaner im Ofen sind, könnt ihr euren Guss vorbereiten. Dazu erwärmt ihr einfach euren Zitronensaft etwas und gebt unter Rühren den Puderzucker hinein, bis das Ganze schön dickflüssig wird. Nehmt dann noch die Amerikaner aus der Röhre. Dreht die Amerikaner dann mit der Unterseite nach oben und überzieht sie mit eurem Zitronenguss oder welchen Guss auch immer ihr bevorzugt!

 

Amerikaner selber machen: Leckere Amerikaner

Bei der Glasur der Amerikaner könnt ihr kreativ werden!


 

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant