category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Der Star unseres Artikels: Hackfleisch @stock.adobe.com / Iryna Melnyk

Was mach ich mit 1 Pfund Hackfleisch: Hack-Hacks

Hack, Hackfleisch oder auch Faschiertes: Man findet es fast immer in jedem Haushalt. Damit keine Langweile beim Zubereiten dieser Universalzutat aufkommt, sind hier 3 Rezepte für den kreativen Umgang mit Hack. So lässt sich jede Mahlzeit mit Hackfleisch in ein kulinarisches Feuerwerk verwandeln.

Wer kennt es nicht? Beim Einkaufen hat man einfach so Hack eingekauft. Vielleicht war es im Angebot, vielleicht auch einfach nur deswegen, weil man Gehacktes in der heimischen Küche immer gebrauchen kann. Ist halt der Joker unter den Fleischsorten. Es ist quasi universell einsetzbar, man kann es fast mit allen anderen Zutaten kombinieren. Und nun? Nun hat man Hackfleisch übrig

Doch oft kommt einem nur ein Rezept in den Sinn: Bolognese. Dabei gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, das Pfund Hack einsetzen zu können. Hier haben wir drei Rezepte für euch, die das Thema Hack etwas anders angehen.


Cheeseburger-Pasta

Nicht mehr genug Hackfleisch übrig? Kein Problem, dieses Rezept lässt perfekt halbieren!

Zutaten:

  • 500 g Rinderhack
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Liter Gemüse- oder Rinderbrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g Cheddar
  • Salz
  • 2 EL Worcestersauce
  • 500 g Nudeln (je nach Laune, Fusili, Penne, etc.)
  • 1 EL Olivenöl
  • 130 ml Milch
  • Pfeffer
  • 2 EL Ketchup
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Senf
Hackfleisch übrig: Cheeseburger-Pasta

Den Cheeseburger gibt es bei uns im neuen Gewand

Zubereitung:

Schritt 1

Schält und würfelt die Zwiebeln. Schneidet den Knoblauch in feine Würfel. Dünstet sie in einem großen Topf mit dem Olivenöl an. Gebt dann das Hackfleisch hinzu und würzt es mit Salz und Pfeffer. Fügt, während das Hack brät, die Worcestersauce, den Ketchup und den Senf hinzu. Bratet das Hack dann gut durch.

Schritt 2

Kocht im Wasserkocher gut 1 Liter Wasser auf und rührt die Gemüse- oder Rinderbrühe an. Gießt sie dann in den Topf und bringt das Ganze zum Kochen. Gebt jetzt eure Pasta hinzu und kocht diese ungefähr 10 Minuten zusammen mit dem Hack in der Brühe.


Kein Hackfleisch übrig? Kein Problem, halbiere einfach die Rezepte!


Schritt 3

Wenn die Flüssigkeit fast verdampft ist, gebt die Milch und den Käse hinzu. Hier kann es sein, dass ihr die Brühe noch etwas länger kochen lassen müsst, damit die Cheeseburger-Nudeln nicht zu wässrig werden. Rührt das Ganze so lange gut durch, bis der Cheddar geschmolzen ist.

Schritt 4

Schmeckt die Pasta jetzt noch einmal mit Salz und Pfeffer ab. Schneidet die Frühlingszwiebeln in feine Röllchen, gebt die Pasta auf eure Teller und bestreut sie mit den Röllchen. Wer es noch etwas ausgefallener mag, gibt noch ein bisschen Ketchup und Senf darüber. Lasst es euch schmecken!


Noch mehr Hack: Die Blumenkohlbombe

Fingerfood zum Selbermachen: Sandwiches

Futtern ganz ohne Fleisch


Hackfleisch übrig: Eine griechische Variante des Hackfleisch

Wer Lust auf einen Ausflug nach Griechenland hat, sollte unsere Hacksteaks mit Reis probieren

Hacksteaks mit Reis

Für dieses Rezept muss man kein Hackfleisch übrig haben – es lohnt sich, extra etwas einzukaufen!

Zutaten:

  • 500 g Hack
  • 1 EL Mehl
  • 3 Zwiebeln
  • Etwas Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Eier
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 EL Gyrosgewürz
  • 1 TL Kurkuma
  • 100 g Gouda
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 250 g Naturreis
  • 150 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

Schritt 1

Schält die Zwiebeln und würfelt sie. Gebt das Hack zusammen mit den Semmelbröseln, der Hälfte der Zwiebeln, den Eiern und dem Gyrosgewürz in eine Schüssel. Vermischt das Ganze gut, salzt und pfeffert es dann. Knetet die Masse noch einmal durch. Formt daraus dann die typischen Hacksteaks. Hier könnt ihr in der Größe variieren, je nach dem, wie ihr sie lieber mögt.

Schritt 2

Erhitzt das Olivenöl in einer Pfanne und bratet die Steaks darin ungefähr 4 Minuten von jeder Seite an. Ihr könnt sie natürlich auch auf euren Grill legen. Gebt währenddessen die Butter in eine andere Pfanne und dünstet darin die andere Hälfte der Zwiebeln an. Fügt den Esslöffel Mehl hinzu und rührt dann die Sahne ein. Lasst das Ganze kurz aufkochen, dann kommen noch die 150 ml Gemüsebrühe hinzu und die Mischung wieder 4 Minuten aufgekocht. Schmeckt sie dann mit Salz und Pfeffer ab.

Schritt 3

Heizt euren Backofen auf 150 Grad vor. Gebt etwas Wasser in einen Topf und salzt es. Bringt das Wasser zum Kochen und gart den Reis nach Packungsangabe. Währenddessen gebt ihr die Steaks sowie die Sauce in eine Auflaufform und reibt den Käser darüber. Überbackt das Ganze 5 Minuten im Ofen.

Schritt 4

Schneidet den Schnittlauch in Röllchen, gebt den Reis auf die Teller und die Steaks mit der Käsesauce darüber. Garniert die Teller dann noch mit dem Schnittlauch und serviert sie.


Tex-Mex-Paprika

Zutaten:

  • 8 große Paprika
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Naturreis
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 EL Rapsöl
  • 150 g Mais aus der Dose
  • 1/2 TL Kümmel
  • 150 g Cheddar
  • 1/2 TL Chili
  • 250 g stückige Tomaten
  • Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Messerspitze Zwiebelpulver
  • Pfeffer
  • 1 Messerspitze granulierten Knoblauch
  • 1 TL Cayennepfeffer

Zubereitung:

Schritt 1

Wascht die Paprikas, schneidet den oberen Teil von ihnen ab und entfernt das Innere. Heizt euren Ofen auf 180 Grad vor und backt sie für 15 Minuten. Währenddessen erhitzt ihr das Öl in einer Pfanne. Vermischt das Hackfleisch und die Gewürze in einer Schüssel und salzt und pfeffert die Mischung. Bratet es dann in der Pfanne durch.

Schritt 2

Schneidet die Zwiebel, gebt sie während des Bratens zum Hackfleisch und dünstet sie mit an. Fügt dann noch die Bohnen, den Mais und die stückigen Tomaten hinzu. Lasst das Ganze dann köcheln. In etwa so, als würdet ihr ein Chili machen.

Schritt 3

Gart den Reis nach Packungsanleitung fertig. Gebt ihn zu eurer Tex-Mex Mischung in die Pfanne. Streut etwa 80 Gramm vom Cheddar zur Mischung und lasst ihn schmelzen. Holt dann eure Paprikas aus dem Ofen und gebt die Füllung hinein.

Schritt 4

Bestreut die Paprikas mit dem restlichen Käse und lasst sie noch einmal für 15 Minuten im Ofen backen. Dazu passt hervorragend Guacamole!

Hackfleisch übrig: Gefüllte Paprika

Unsere gefüllten Tex-Mex-Paprika sind auch für Partys super geeignet


Auch Hackfleisch übrig? Habt ihr Geheimtipps, wie ihr Hack kreativ zubereitet?

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant