category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Fisch grillen: Fisch mit Gemüse und Kartoffeln auf Holz ©stock.adobe.com/wideonet

Saftige Sardinen, zarter Lachs und frische Dorade – Fisch grillen leicht gemacht

Wer gerne grillt und mal genug von Bratwürsten und Steaks hat, kann einfach auf Fisch umschwenken. Die geschuppten Gesellen eignen sich perfekt für den Rost, schmecken hervorragend und lassen sich ganz einfach zubereiten.


Salzgeruch in der Luft, eine frische Brise im Gesicht und Sand zwischen den Zehen. Ein Spaziergang am Strand ist Balsam für die Seele. So ein Urlaub an der Ostsee ist ein Erlebnis für alle Sinne. Für alle? Ja, denn dort gibt es natürlich auch den frischsten Fisch weit und breit. Was wäre also besser, als nach dem Spaziergang in einem tollen Fischrestaurant einzukehren und eine Runde saftig gegrillten Lachs oder würzige Dorade zu genießen. Dazu gibt es dann noch einen leichten Weißwein und krosses Weißbrot und euer Tag ist perfekt. Wir haben natürlich eine Empfehlung für euch, welches Restaurant ihr besuchen solltet: eure eigene Küche.

Fisch grillen: Grill mit Fischspezialitäten

Fisch vom Grill passt perfekt zu sommerlichen Temperaturen

Naja, nicht ganz. Eher euren eigenen Garten, denn für gegrillten Fisch braucht ihr natürlich auch einen Grill, der euch mit knisternden Kohlen die passende Hitze liefert. Aber nicht nur der ist beim Fisch grillen unverzichtbar. Es gibt ein paar Helfer, die ihr unbedingt dabei haben solltet, wenn ihr die schuppigen Gesellen auf den Rost werft.

Fisch grillen mit Fischzange und Grillkorb

Um Sardinen, Lachs, Dorade oder Garnelen auf dem Grill ganz einfach zubereiten zu können, empfehlen wir euch eine Fischgrillzange oder einen Grillkorb oder -wok. Die Zange hält euren Fisch zusammen und vereinfacht das Wenden. Durch den Korb oder Wok werden beispielsweise Garnelen und Meeresfrüchte ganz entspannt auf dem Rost gehalten und können gegart werden. Eine Fischzange ist hingegen bei ganzen Fischen bitter nötig, denn das Wenden wird bei größeren Exemplaren doch etwas komplizierter. Mit diesem Zubehör habt ihr hingegen alles im Griff und kein Stück fällt aus Versehen in die Kohle. Zusätzlich ist eine gute, klassische Grillzange von Vorteil, die ihr etwas einölen könnt, damit sie sanft unter Fischfilets und – steaks vorbei gleitet. So macht ihr kein Filet mehr kaputt und könnt sie ganz einfach wenden.

Fisch grillen: Doraden in Fischzange auf dem Grill

Fischzangen erleichtern euch die Zubereitung von ganzen Fischen

Holz und Papier für eure Fische

Zwei zusätzliches Gadgets, die euch euren Weg zu saftigem Fisch und perfekt gegarten Meeresfrüchten ebnen, sind zum einen Holzplanken, auf denen ihr euren Fisch garen könnt. Je nachdem, welches Holz ihr benutzt, bekommt euer saftiger Fisch dann eine andere geschmackliche Nuance verpasst. Für diese Variante benötigt ihr aber einen Grill mit Deckel, damit die heiße Luft beim Fisch grillen gut zirkulieren kann. Zum anderen könnt ihr euch Pergamentpapier besorgen, in dem ihr beispielsweise Filets richtig gut garen könnt. Das Papier ist weitaus gesünder als Alufolie und deutlich umweltschonender. Aber Vorsicht, grillt mit Pergament nur bei indirekter Hitze, sonst wird das Grillen schnell eine brandgefährliche Angelegenheit. Außerdem solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass der Fisch eher gegart als gegrillt wird, da er quasi im eigenen Saft kocht.

Fisch grillen: saftige Lachsfilets mit Zitrone im Pergament

Im Pergamentpapier wird Lachs zart und saftig

Aller Anfang ist.. einfach! So startet ihr das Projekt “Fisch grillen”

Ganz am Anfang steht erst einmal die Entscheidung, welche schmackhaften Meeresbewohner auf den Rost wandern. Saftiger Lachs, zarte Sardinen oder würzige Knob-Garnelen, alles ist erlaubt und richtig zubereitet schmeckt auch alles genial. Doch natürlich müsst ihr auch wissen, wie ihr sie zubereitet. Schaut also, dass ihr euch nicht nur für eine oder mehrere Arten von Fisch entscheidet, sondern seid euch auch darüber im Klaren, wie ihr eure Meeresfrüchte oder den Fisch grillen wollt. Um euch den Einstieg zu erleichtern, gibt es in diesem Artikel noch ein paar schmackhafte Rezepte, die ganz einfach zuzubereiten sind. So wird Fisch grillen zum Kinderspiel. Zusätzlich wollen wir euch nicht einfach ins kalte Wasser werfen und haben noch ein paar Tipps am Start, die beim ersten mal Fisch grillen auf jeden Fall hilfreich sein werden. Viel Spaß!

Einsteigertipps für perfekt gegarte Fische und saftige Filets

1.Tipp: Bereitet euch und eure Zutaten perfekt vor

Zuerst solltet ihr euren Grill so vorbereiten, dass er eine Zone mit direkter und eine mit indirekter Hitze hat. Dazu legt ihr die Kohle nicht an allen Stellen gleichmäßig im Grill aus, sondern baut einen kleinen “Berg”. Dieser fällt dann von einer Seite des Grills zur Anderen ab. So erhaltet ihr eine heißere und eine etwas kühlere Grillfläche und könnt das Grillgut heiß angrillen und dann etwas kühler weitergaren. Falls ihr einen Gasgrill mit mehreren Brennern besitzt, könnt ihr einfach auf einer Seite die Brenner ausschalten. So entsteht auf dem Rost eine indirekte Hitzezone und ihr erhaltet dasselbe Ergebnis, wie auf dem Holzkohlegrill.

Zur weiteren Vorbereitung kommt dann noch die Zubereitung geeigneter Marinaden oder das Einpinseln mit gutem Öl, damit euer Fisch beim Grillen nicht am Rost fest klebt. Außerdem benötigt ihr genug Teller, denn der gegrillte Fisch sollte auf einen frischen Teller wandern, nicht wieder zurück in die Marinade. Hier besteht Salmonellengefahr. Legt euch also einen Teller für fertiges Grillgut zur Seite und habt eure Grillzange zum Wenden immer in Reichweite. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete.

Fisch grillen: Saftige Fischfilets, Doraden und würziges Gemüse auf dem Grill

Aromatisch und schön rauchig: Fisch vom Grill

2. Tipp: Achtet auf Garzeiten und behaltet die Temperatur im Auge

Der nächste Tipp klingt einfach, ist aber sehr wichtig: Genauigkeit ist der Schlüssel beim Fisch grillen. Achtet unbedingt auf Garzeiten und falls ihr ein Fleischthermometer habt, benutzt es ruhig! Damit euer Filet schön saftig wird und das tolle, weiße Garnelenfleisch sich einfach aus der Schale herauslösen lässt, habt also ein Auge auf Temperatur eures Grills und eures Grillguts und auf die Dauer, welche die Meeresbewohner in der Hitze verbringen.

3. Tipp: Habt keine Angst vor einem ganzen Fisch!

Wer sich gerne mal an einen ganzen Fisch heran wagen will, aber etwas Respekt vor der Zubereitung hat, muss sich nicht weiter fürchten. Warum? Eine ganze Dorade oder die kleineren Sardinen lassen sich ganz einfach grillen. Die Mittelgräte hält das ganze Fleisch an Ort und Stelle, was dem Zerfallen einen Riegel vorschiebt. Außerdem schützt die Haut vor zu starker Hitzeeinwirkung und verhindert so das Austrocknen des Fischfleischs. Zusätzlich wird die Haut beim Fisch grillen schön knusprig, was zusammen mit dem saftigen Fleisch genial schmeckt.


Chili-Knoblauch Marinade für Fisch

Zutaten

  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ rote Chilischote
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Honig
  • ½ TL gemahlener Koriander
  • 1 TL Pfeffer
  • Saft einer halben Bio-Limette

Zubereitung

Schritt 1
Wascht zuerst die Limette, den Thymian und die Chilischote ab. Schüttelt den Thymian trocken und tupft die Limette und die Chilischote mit einem Küchentuch trocken. Halbiert die Chili und die Limette, hebt die beiden übrigen Hälften für ein anderes Rezept auf. Schält die Knoblauchzehe. Schneidet sie und die Chili mit einem scharfen Messer in feine Scheiben bzw. Ringe. Entfernt den Stängel vom Rosmarin und hackt ihn möglichst fein.

Schritt 2
Gebt euer Olivenöl in eine Schale, presst den Saft der Limette dazu und gießt noch den Honig hinein. Werft die Chiliringe und die Knobi-Scheiben ebenfalls hinein. Fügt den Koriander hinzu und würzt alles mit eurem Pfeffer. Rührt die Marinade, bis sich alle Zutaten gleichmäßig verteilt haben. Bestreicht dann damit euren Fisch und lasst ihn für gut 2 Stunden ziehen. Entfernt vor dem Grillen unbedingt die Knoblauchscheiben, damit sie nicht anbrennen und bitter werden.

Fisch grillen: Saftige Lachskoteletts werden auf dem Grill gewendet

Lachskoteletts lassen sich richtig einfach grillen


Lachskoteletts vom Grill

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Lachskoteletts
  • Olivenöl
  • Ein paar Spritzer Zitronensaft pro Filet
  • Meersalz
  • Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1
Wascht zuerst eure Lachskoteletts gut ab und tupft sie trocken. Falls sie tiefgekühlt sind, lasst sie natürlich erst auftauen. Reibt sie anschließend mit ausreichend Olivenöl ein, damit sie nicht am Rost festbacken. Ihr könnt sie auch ein paar Stunden vorher mit einer leckeren Marinade (s.o.) bestreichen, dann könnt ihr das Öl weglassen. Falls ihr es simpler mögt, beträufelt ihn einfach nach dem Einölen noch mit etwas Zitronensaft.

Schritt 2
Wenn euer Grill gut vorbereitet ist kann es auch schon losgehen. Legt eure Lachskoteletts zuerst bei direkter Hitze auf den Rost und grillt sie für 1 Minute ordentlich an. Wendet sie dann, grillt sie wieder für 1 Minute und verfrachtet sie dann auf die Seite mit indirekter Hitze, wo sie für 5 Minuten fertig garen können. Je nach Dicke der Koteletts kann die Garzeit variieren.

Fisch grillen: Saftige Lachkoteletts auf dem Rost

Perfekt für den Grill geeignet: Lachskoteletts


Gespickte Dorade mit Grillgemüse

Zutaten

  • 2 ganze Doraden, ausgenommen und entschuppt
  • 2 Bio-Zitronen
  • 1 Bio-Orange
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 6 Cherrytomaten
  • 6 Kartoffeln
  • 3 rote Peperoni
  • Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Stängel Rosmarin
  • 2 Stängel Thymian
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • Meersalz

Zubereitung

Schritt 1
Zuerst wascht ihr euer Gemüse, die Zitronen und die Kräuter. Lasst alles trocknen oder schüttelt es trocken. Putzt eure Kartoffeln. Schneidet die Zitronen und die Orange in dünne Scheiben, damit sie später gut in den Fisch passen. Die Spitzpaprika schneidet ihr in grobe Streifen. Halbiert die Tomaten und die Kartoffeln. Die Peperoni könnt ihr im Ganzen lassen.

Schritt 2
Schält die Zwiebeln und die Knoblauchzehen. Schneidet die Zwiebeln in grobe Ringe, die Knoblauchzehen halbiert ihr. Gebt dann eure Kartoffeln, zusammen mit den Paprika in einen Grillkorb. Beträufelt sie mit Olivenöl und würzt sie mit Meersalz. Grillt sie dann bei indirekter Hitze für mindestens 30 Minuten. Falls ihr die Kartoffeln vorgegart habt, reichen auch 20 Minuten.

Schritt 3
Schneidet die Doraden an mehreren Stellen auf der Oberseite ein und spickt sie mit den Zitronenscheiben. Reibt sie innen mit etwas Olivenöl sowie reichlich Salz und Pfeffer ein. Füllt sie dann mit den Zwiebelringen, dem Knoblauch und den restlichen Zitronen- und jeweils 2 Orangenscheiben. Ölt sie noch ordentlich von außen ein und grillt sie dann bei direkter Hitze für 10 Minuten. Wendet sie dabei mehrmals. Hier wirkt eine eingeölte Fischzange Wunder!

Schritt 4
Zum gleichen Zeitpunkt, wenn ihr die Dorade auf den Rost werft, gebt ihr die Peperoni, die Cherrytomaten und die restlichen Orangenscheiben zu den Kartoffeln in den Grillkorb. Ölt alles ein und würzt das Gemüse mit Salz und Pfeffer.

Schritt 5
Zum Servieren gebt ihr euer Grillgemüse auf die Teller und drapiert darüber eure gespickte Dorade. Würzt sie noch ein letztes Mal mit Meersalz und Pfeffer. Guten Appetit!

Fisch grillen: Gespickte Dorade mit Grillgemüse

Macht ordentlich was her, ist aber ganz einfach gegrillt: gespickte Dorade


3 Grillsaucen zum Ausprobieren

Streetfood mit Fisch: Fish & Chips

Als Nachtisch: selbstgemachtes Eis am Stiel


Fisch grillen wie in Portugal: Gegrillte Sardinen

Zutaten

  • 6 Sardinen, ausgenommen und gesäubert
  • Olivenöl
  • ½ Bund Petersilie
  • grobes Meersalz
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 Knoblauchzehen

Zubereitung

Schritt 1
Damit die Sardinen außen richtig kross und innen schön zart werden gebt ihr viel Meersalz vorher in eine Schüssel und legt eure Sardinen hinein. Bestreut sie auch damit und lasst das Salz der Haut das Wasser entziehen. So werden sie beim Grillen richtig kross. Wascht währenddessen eure Zitrone ab und schält eure Knoblauchzehen.

Schritt 2
Schneidet den Knoblauch in Scheiben und schneidet die Zitrone in Spalten. Gebt ungefähr 4 EL Olivenöl in einen kleinen Topf und erhitzt es. Gebt den Knoblauch hinein und lasst ihn bei geringer Temperatur dünsten, damit ihr ein Knoblauchöl bekommt. Würzt es mit etwas Salz und Pfeffer und zieht es von der Hitze.

Schritt 3
Holt eure Sardinen aus dem Salz, säubert sie von überschüssigen Körnern und pinselt sie dann mit eurem Knoblauchöl ein. Schaut aber, dass ihr keine Scheiben Knoblauch mit auf den Fischchen verteilt. Gebt sie dann bei direkter Hitze auf euren Grill und grillt sie 10 Minuten unter mehrmaligem Wenden.

Schritt 4
Wenn die Sardinen schön knusprig sind, beträufelt sie noch mit etwas Olivenöl und Zitronensaft, salzt und pfeffert sie nach Geschmack und bestreut sie mit der gehackten Petersilie.

Kleiner Tipp fürs Futtern: entfernt den Kopf und knabbert sie dann ganz genüsslich mit den Fingern.

Fisch grillen: kross gegrillte Sardinen mit Gemüse und Zitronen

Gegrillte Sardinen sind kross und zart gleichzeitig.


Rubs: trockene Marinade für den Fisch

Mit Rubs, also Gewürzmischungen zum Einreiben, würzt ihr eure Fische ganz ohne Öl. Dadurch, dass sie mit einer Menge Zucker zubereitet werden, erhält der Fisch dann eine aromatische Kruste, die ganz neue Geschmacksnuancen zulässt. Außerdem muss so ein Rub nicht stundenlang einziehen, was eine schnellere Zubereitung bedeutet. Perfekt für ein Fisch mit Rub ist die indirekte Zubereitung auf einer Holzplanke.

Dadurch, dass der Fisch vor der direkten Hitze geschützt ist, kann er weder an- noch der Rub verbrennen. Das einzig komplizierte beim Fisch grillen mit der Rub und Planke ist, die Kombination der Aromen abschätzen zu können. Ihr müsst also wissen, welche Gewürze wie zusammen funktionieren und wie sich der Geschmack dann mit dem Aroma der Planke verträgt. Wenn ihr den Dreh aber raus habt, bekommt ihr damit ein Geschmackserlebnis, das seinesgleichen sucht.


Auf der Holzplanke gegrilltes Lachsfilet

Zutaten

  • 2 große Lachsfilets mit Haut á 350 Gramm
  • 1 EL Meersalz
  • 1 TL Rosmarin
  • Abrieb der Schale einer Bio-Orange
  • 1 TL Paprikapulver
  • ½ TL getrockneter Oregano
  • 3 EL brauner Zucker
  • Pfeffer
  • ½ TL Koriandersaat
  • Eine Bio-Zitrone
  • Zedernholzplanke
Fisch grillen: Lachsfilet mit Zitronen auf der Planke gegrillt

Mit einer Holzplanke bekommt euer Fisch grillen noch einen Showeffekt und das Filet ein tolles Aroma

Zubereitung

Schritt 1
Die Zubereitung auf der Holzplanke ist denkbar einfach. Ihr müsst das Holz einfach nur vor dem Grillen 2 Stunden lang in Wasser legen, damit es auf dem Rost nicht anfängt zu brennen. Legt es also auf euer Backblech und füllt dieses mit Wasser. Stellt auf die Planke eine volle Glasflasche, so wird das Holz komplett unter Wasser gedrückt und kann komplett durchziehen.

Schritt 2
Während die Planke gewässert wird, bereitet ihr euren Rub zu. Dazu wascht ihr einfach eure Orange und die Zitrone ab und entfernt mit einem Sparschäler oder Zestenreißer die Schale. Gebt die Gewürze in einen Mörser und mahlt alles zusammen mit dem Salz fein. Gebt sie dann zusammen mit eurer Orangenschale in eine Schüssel und lasst alles durchziehen, bis ihr Grillen wollt. Schneidet eure Zitrone in Scheiben.

Schritt 3
Wenn eure Planke bereit ist, gebt sie auf euren Rost und erhitzt sie, bis sie anfängt zu knacken und etwas zu rauchen. Währenddessen reibt ihr eure Lachsfilets zum Fisch grillen mit dem Rub ein, lasst die Hautseite aber aus. Wenn die Holzplanke “fertig” ist, dreht sie auf die andere Seite und legt eure Filets darauf. Schließt dann den Deckel und lasst sie für ungefähr 18 Minuten garen. Die angepeilte Gartemperatur ist hier ungefähr 180-200 Grad.

Schritt 4
Legt 3 Minuten vor Ende noch die Zitronenscheiben auf die Planke, die dann mit erhitzt werden dürfen und noch zusätzliches Aroma gewähren. Wenn eure Filets fertig sind, könnt ihr sie ganz elegant auf den Planken servieren und noch mit den Zitronen dekorieren.

Lasst es euch schmecken!

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant