category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Reiskocher ©yipengge – gettyimages

Nicht nur für Kochfaule: Warum Sportler auf Reiskocher schwören

Es gibt Geräte, die einem unentbehrlich scheinen, sobald man sie einmal ausprobiert hat. Der Reiskocher ist eines dieser Geräte. Koch-Mit verrät, warum Reiskocher nicht nur bei Kochfaulen eine Daseinsberechtigung haben, sondern auch bei Sportlern so gut ankommen.

Bevor wir überhaupt ins Detail gehen, möchten wir erst einmal festhalten, dass das Reiskochen natürlich auch ohne Reiskocher, im Topf mit Salzwasser, gelingt. Alle, die also ihren Reis bisher ohne Reiskocher gekocht haben, müssen nicht gänzlich ihre Kochkünste in Frage stellen. Dennoch gibt es einige sehr gute Gründe, die für Reiskocher sprechen.

Wie bereitest du bisher deinen Reis zu? Hinterlasse uns gern ein Kommentar.

Reis und Gemuese

Reis, Huhn und Gemüse ist eine Kombination, auf die viele Sportler vertrauen.

Warum Sportler Reis lieben

Für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung nimmt Reis als Hauptnahrungsmittel regelmäßig zu sich. Und das aus gutem Grund: Reis enthält beinahe kein Fett, dafür aber komplexe Kohlenhydrate, die lange sättigen, ohne zu beschweren. Genau deswegen ist Reis auch für viele Sportler besonders wichtig: Er liefert jede Menge Energie und ist dabei fast fettfrei.

Athlet isst Reis

Reis ist reich an essentiellen Aminosäuren.

Noch dazu liefert Reis wichtige Ballaststoffe und Vitalstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium, Zink, Vitamine E und B-Vitamine, die das Nervensystem unterstützen. Der hohe Kaliumgehalt kommt zudem der Entwässerung des Körpers zugute, was wiederum den Stoffwechsel unterstützt. Besonders interessant sind für Sportler jedoch die im Reis enthaltenen essentiellen Aminosäuren. Essentielle Aminosäuren sind jene Aminosäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann und die deswegen mit der Nahrung aufgenommen werden müssen.

Makronährstoffe von Reis im Allgemeinen (pro 100 Gramm)

  • 77,8 Gramm Kohlenhydrate
  • 6,8 Gramm Eiweiß
  • 0,6 Gramm Fett
  • 353 Kalorien

Ist Reis auch für dich ein Hauptnahrungsmittel? Schreibe uns ein Kommentar dazu.

Vorteile von Reiskochern für (Nicht-)Sportler

Warum Sportler also Reis mögen, ist nun schon einmal klar. Doch warum verwenden Sportler für die Zubereitung von Reis so gerne Reiskocher?

Garen nach der Quellreismethode

Das Wasser wird beim Garen im Reiskocher restlos von den Reiskörnern aufgesogen. Diese Methode hat den Vorteil, dass Vitamine und Vitalstoffe erhalten bleiben. Beim klassischen Wasserreis gehen spätestens beim Abgießen des Kochwassers wichtige Inhaltsstoffe verloren. Nach der gleichen Methode können auch andere Beilagen wie Bulgur, Quinoa und Couscous im Reiskocher zubereitet werden. Außerdem verfügen viele Reiskocher über einen Dämpfeinsatz, der zum Garen von Gemüse genutzt werden kann. Das macht den Reiskocher zu einem echten Allroundtalent für die gesunde Sportlerküche!

Reis

In einem Reiskocher wird das Wasser komplett von den Reiskörnern aufgesaugt.

Kein Anbrennen und Überkochen

Die meisten Sportler investieren nicht nur viel Zeit in ihr Training, sondern auch in ihre Ernährung. Wieso sollte man diese aufgebrachte Zeit nicht so minimal wie möglich halten, um sich wiederum Freiraum für andere Dinge zu schaffen? Wer seinen Reis im Reiskocher zubereitet, muss nicht während des gesamten Kochvorgangs in der Küche stehen, um Anbrennen und Überkochen zu vermeiden. Reiskocher verfügen über eine Antihaftbeschichtung, eine automatische Abschaltfunktion und Temperaturregelung, wodurch Anbrennen und Überkochen verhindert wird. So kannst du schon mal deine Sporttasche für den nächsten Tag packen oder ganz entspannt duschen, während der Reis vor sich hin gart.

Gleichmäßiges Garen

Die meisten Sportler kochen ihr Essen für die Woche vor, um nicht in ungesunde Versuchung zu geraten und stets bestens fürs Training versorgt zu sein. Deswegen bereiten sie Reis oft in großen Mengen zu. Das kann jedoch beim Kochen im Topf schwierig werden. Die Flüssigkeit sammelt sich am Boden des Topfes, wodurch der Reis unten matschig wird und der weiter oben hart bleibt. Das kann mit einem Reiskocher nicht passieren.

Aufwärmen und Warmhalten

Reis mit Hühnchen und Gemüse ist eine Kombination, auf die Sportler vertrauen. Hat man sich beim Kochen jedoch mal wieder verschätzt und der Reis ist vorm Hühnchen fertig, ist das absolut kein Problem, denn der Reis kann in einem Reiskocher warmgehalten werden. Deswegen gehören Reiskocher auch in Asien zur Grundausstattung vieler Haushalte. Reis wird hier meist für den ganzen Tag gekocht und einfach im Reiskocher warmgehalten oder eben erneut aufgewärmt. Denn auch späteres Aufwärmen ist mit vielen Reiskochern möglich.

All diese Vorteile kommen natürlich nicht nur Sportlern zugute, sondern allen, die sich gern bewusst ernähren!

 

Mein Fazit:

Denkst du immer noch, ein Reiskocher sei unnütz? Selbstverständlich kannst du deinen Reis auch wie gewohnt in einem Topf mit Salzwasser zubereiten, weitaus zeitsparender geht es jedoch mit einem Reiskocher. Während der Reis hier gart, kannst du dich getrost anderen Sachen widmen, bereits deine Sporttasche für den nächsten Tag packen zum Beispiel. Darüber hinaus bleiben dem Reis durch die Quell-Garmethode wichtige Inhaltsstoffe erhalten und größere Portionen fürs Meal Prep können problemlos mit einmal zubereitet werden.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant