category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Black Food – was steckt hinter dem Trend? ©stock.adobe.com/Anikonaann

Black Food – was steckt hinter dem Trend?

Schwarzes Essen – der ursprünglich aus Japan stammende Trend ist auch seit einiger Zeit in Deutschland angekommen. Egal ob Burger, Hot Dog oder Eis, kaum ein Lebensmittel ist noch sicher vor schwarzer Farbe. Aber ist es überhaupt gesund, schwarze Lebensmittel zu essen?

Welche schwarzen Lebensmittel gibt es?

Die Auswahl an schwarzen Lebensmitteln ist mittlerweile enorm groß. Von Cupcakes und Eis, über Burger und Nudeln bis hin zu schwarzem Sushi gibt es kaum noch Lebensmittel, die es nicht in schwarzer Variante gibt. Dabei gibt es aber nicht nur eingefärbte Lebensmittel, sondern auch diejenigen, die von Natur aus schwarz sind. Und gerade, wenn es sich um Obst und Gemüse handelt, ist die Färbung oft ein toller Indikator dafür, dass gesunde Inhaltsstoffe enthalten sind.

Schwarzes Eis Black Food

Was steckt hinter der schwarzen Farbe?

Lebensmittel, die nicht von Natur aus schwarz sind, werden durch unterschiedliche Färbemittel eingefärbt. Dazu gehören zum Beispiel

  • Sepia-Tinte
  • Aktivkohle
  • Eisen-II-Gluconat

Nudeln beispielsweise werden meist mit Sepia-Tinte eingefärbt. Billig produzierte Oliven werden teilweise mit Eisen-II-Gluconat eingefärbt und für Burger-Brötchen und Brot wird meist zu Aktiv-Kohle gegriffen.

Ist Black Food gesund?

Schwarz eingefärbte Lebensmittel

Grundsätzlich kann man sagen, dass weder die Einfärbung durch Sepia-Tinte, noch die durch Aktivkohle oder Eisen-II-Gluconat ungesund ist. Aktivkohle werden sogar entgiftende Eigenschaften nachgesagt, weswegen mit Kohle eingefärbte Produkte oft auch als “Detox-Lebensmittel” verkauft werden. Wer normal funktionierende Leber und Nieren besitzt, muss sich um die körpereigene Entgiftung in der Regel aber keine Sorgen machen. Auch Sepia-Tinte wird nachgesagt, dass sie positiven Einfluss auf die Gesundheit haben soll, sie wird in der Homöopathie beispielsweise gegen Frauenleiden und bei Lungenbeschwerden eingesetzt. Wissenschaftlich nachgewiesen sind diese Heilwirkungen allerdings nicht. Schwarz eingefärbte Lebensmittel sind also weder besonders gesund noch schädlich und können daher ohne Bedenken gegessen werden. Eine besondere Heilwirkung sollte man allerdings nicht erwarten.

Sepia-Nudeln

Mit Sepia-Tinte gefärbte Nudeln schmecken leicht fischig und sind deshalb gut für Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten geeignet.

Natürlich schwarze Lebensmittel

Brombeeren

Anders sieht es bei den Lebensmitteln aus, die von Natur aus schwarze Farbe enthalten, wie zum Beispiel Brombeeren, schwarze Johannisbeeren oder Schwarzwurzel. Denn der schwarze Farbstoff besteht hier aus Anthocyanen, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören und antioxidative Eigenschaften besitzen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant