category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Vorspeise auf Italienisch: Schnelle Antipasti aus dem Airfryer Philips

Vorspeise auf Italienisch: Schnelle Antipasti aus dem Airfryer

Antipasti sind aus der Küche Italiens kaum wegzudenken. Höchste Zeit, dass wir auch hierzulande dieser leckeren Tradition mehr Beachtung schenken. Der perfekte Begleiter hierfür: Der Philips Airfryer, mit dem jede Art der Zubereitung zum Kinderspiel wird.

Antipasti – italienische Vorspeisen für jeden Geschmack

Mit Antipasti (italienisch für “vor der Pasta”) werden typisch italienische Vorspeisen bezeichnet, die aus ganz unterschiedlichen Zutaten bestehen. In der Regel werden vor der Hauptspeise mehrere kleine Happen gereicht, die meist aus gegrilltem, eingelegtem Gemüse und Brotvariationen bestehen. Leider triefen die Vorspeisen-Häppchen meist nur so vor Öl – was so manchem den Appetit schon vor dem Hauptgang nimmt. Wer die Vorspeisenvariationen allerdings im Airfryer zubereitet, der spart eine Menge Öl – bei vollem Geschmack! Und nicht nur das, auch die Zubereitung geht um einiges schneller als im Ofen oder der Pfanne. In Nullkommanichts hast du mit dem Airfryer leckere und typisch italienische Häppchen auf dem Tisch, die nicht nur als Vorspeise, sondern auch super als Snacks zum Beispiel für Partys geeignet sind.

Knusprige Knoblauch-Croutons

Knoblauchcroutons aus dem Philips Airfryer

Croutons sind nicht nur enorm leicht herzustellen und super lecker, sie passen auch zu jeder Menge Speisen, zum Beispiel in etwas kleinerer Form in den Salat, in die Suppe oder eben auf den Antipasti-Teller. Man kann sie toll statt Brot zu einem Dip servieren oder auch einfach so knabbern. Und im Airfryer sind sie innerhalb weniger Minuten kross und lecker.

Zutaten

  • 1 Ciabatta
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 Esslöffel Olivenöl
  • Salz

Zubereitung

Das Ciabatta in mundgerechte Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen auspressen. Das Olivenöl auf einen Teller oder in eine Schüssel geben und mit dem Knoblauch und etwas Salz vermischen. Die Ciabatta-Würfel in der Knoblauch-Öl-Mischung wenden. Die Würfel bei 180 Grad für 6-10 Minuten im Airfryer frittieren, je nach gewünschtem Bräunungsgrad.

Zucchini-Chips mit Parmesan

Chips müssen nicht immer aus Kartoffeln sein! Und schon gar nicht auf Italienisch. Auch die Version aus Zucchini ist knusprig lecker und bekommt durch kräftig-würzigen Parmesan eine Extraportion Geschmack. Und Knoblauch darf bei dieser Antipastivariante natürlich auch nicht fehlen. Der Airfryer sorgt außerdem dafür, dass sie trotz wenig Fett knusprig und lecker werden. Damit die Chips auch wirklich richtig kross werden, solltest du allerdings etwas Zeit mitbringen.

Zutaten

  • 2 Zucchini
  • 80 g Parmesan
  • Salz
  • Knoblauch
  • 1 Esslöffel Apfelessig

Zubereitung

Die Zucchini in (nicht allzu dünne) Scheiben schneiden. Den Knoblauch pressen. Den Parmesan mit dem gepressten Knoblauch, Salz und Apfelessig in einer Schüssel vermischen. Die Zucchinischeiben dazugeben und gut vermengen. Die Scheiben nebeneinander in den Airfryer legen und zunächst bei 160 Grad ca. 10 Minuten erhitzen. Dann für weitere 50 Minuten bei 100 Grad weiter frittieren, bis sie knusprig sind.

Überbackene Auberginen

Ueberbackene Aubergine

Bei klassisch italienischer Antipasti dürfen Auberginen natürlich nicht fehlen. Zusammen mit Knoblauch, Basilikum, Olivenöl und überbacken mit Mozzarella schmecken sie wie ein Urlaub in Italien. Und das ohne viel Fett oder Kohlenhydrate.

Zutaten

  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 100 g Cocktailtomaten, halbiert
  • frischer Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1/2 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Packung Mozzarella
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Für den Auberginen-Belag in einer Pfanne die Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl anbraten. Die halbierten Cocktailtomaten dazu geben und alles für etwa 5 Minuten braten. Abkühlen lassen, salzen und in eine Schüssel geben. Einige Basilikumblätter klein schneiden und unter die Tomatenmischung rühren. Die Aubergine waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Die Tomaten auf die Auberginenscheiben geben und mit Mozzarellascheiben oder -raspeln belegen. Im Airfryer bei 180 Grad etwa 15-20 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist. Zum Servieren mit frischen Basilikumblättern garnieren.

Tipp: Wer es noch mediterraner möchte und den Geschmack von Fisch mag, kann klein geschnittene Anchovis zu den Tomaten geben. Dann allerdings etwas vorsichtiger salzen.

Anchovi-Frittata

Frittata

Bei original italienischen Antipasti dürfen Anchovis, die kleinen würzigen Sardellen aus dem Meer, natürlich nicht fehlen. In diesem Rezept werden sie in einer Frittata verarbeitet und geben dem Gericht eine tolle Würze, die Salz so gut wie überflüssig macht. Die Frittata passt nicht nur toll auf den Antipasti-Teller, sondern schmeckt zum Beispiel auch gut als Frühstück auf Toastbrot oder bei einem Picknick am Strand.

Tipp: Unbedingt mit frischer Petersilie garnieren!

Zutaten für 2 Portionen

  • 4 Eier
  • 40 g Pecorino Romano, gerieben
  • 1 Prise Meersalz, nach Geschmack
  • 50 g Sardellenfilets in Öl
  • 2 Esslöffel glatte Petersilie, frisch

Die Eier in einer Schüssel aufschlagen. Die Anchovis in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem geriebenen Pecorino, einem Esslöffel der gehackten Petersilie und etwas Salz (Vorsicht, Anchovis bringen schon sehr viel eigenes Salz mit!) mit den Eiern vermischen. Die Eimasse in die Backform des Airfryers geben und bei 180 Grad für 5 Minuten ausbacken.

Karamellisierter Fenchel mit Zitrone und Parmesan

Karamellisierter Fenchel mit Parmesan – Antipasti

Fenchelknollen strotzen nur so vor Aromen, karamellisiert schmecken sie nochmal doppelt so gut. Und mit würzigem Parmesan bestreut, wird das Ganze zum absoluten Gaumenschmaus!

Zutaten

  • 2 mittelgroße Fenchelknollen
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • frischer Zitronenabrieb
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung

In einer kleinen Schüssel den Zitronensaft mit dem Zucker und einer Prise Salz sowie Pfeffer vermischen, das Olivenöl dazugeben. Die Fenchelknollen gründlich waschen und, falls nötig, die äußeren Blätter entfernen. Vierteln (bei kleinen Knollen halbieren) und mit der Zitronensaft-Zucker-Mischung beträufeln. Den Fenchel für 15-20 Minuten bei 180 Grad in den Airfryer geben. Auf Servierteller geben und mit Zitronenabrieb sowie geriebenem Parmesan garnieren. Gegebenenfalls nachsalzen und pfeffern.


Ähnliche Artikel

Mein Philip(s) und ich • Teil II

Gesund Frittieren mit dem Philips Turbostar Airfryer

Risotto perfetto: Risotto auf den Punkt gekocht


Pistazien-Parmesan-Käsestangen

Kaesestangen mit Pistazien

Toll zum Dippen als Vorspeise, aber auch einfach so zum Snacken: Käsestangen sind super schnell selbstgemacht und können je nach Belieben mit deinen Lieblingszutaten ergänzt werden. Das können zum Beispiel Pistazien sein, andere mögen Kümmel oder Käse pur als Belag für die Stangen lieber. Im Airfryer sind die Blätterteigsnacks in nur wenigen Minuten fertig.

Zutaten

  • 1 Packung Blätterteig
  • 200 g Grana Padano
  • 100 g geschälte und gehackte Pistazien
  • Salz
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Milch

Zubereitung

kaesestangen

Die Arbeitsfläche bzw. das Backpapier mit Grana Padano bestreuen und den Blätterteig darauf auslegen. Die Pistazien schälen und kleinhacken. Den Teig in etwa 3-4 cm lange Streifen schneiden und mit Käse und den gehackten Pistazien bestreuen. Die Streifen in der Mitte zusammenklappen und eindrehen. Nach Bedarf halbieren. Das Ei mit der Milch verquirlen und mit einem Pinsel auf dem Blätterteig verteilen. Nach Belieben etwas salzen. Die Stangen in das Frittierkörbchen des Airfryers geben und bei 180 Grad etwa 5 Minuten frittieren. Wenn sie noch nicht den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, für 1-2 Minuten weiter backen.

Polenta-“Pommes”

Polenta Pommes

Pommes Frites auf Italienisch sind bei uns – na klar – aus Polenta. Der vielseitige Maisgrieß besitzt abgekühlt die perfekte Konsistenz, um daraus knusprig leckere Pommes bzw. Sticks herzustellen.

Zutaten

  • 165 g Maisgrieß
  • 750 ml Wasser
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel getrocknete Kräuter (z. B. Rosmarin oder Thymian)

Zubereitung

Das Wasser aufkochen und unter Rühren den Maisgrieß, Salz und die Kräuter einrühren. Die Hitze auf niedrige Stufe reduzieren und immer weiterrühren. Nach etwa 15-20 Minuten ist die Polenta fertig. Die Garzeit kann, je nach verwendetem Maisgrieß, abweichen. Am besten die Anweisungen auf der Packung befolgen. Die Polenta vom Herd nehmen und nach Belieben abschmecken. Eine Backform oder ein Backblech einfetten und die Polenta-Masse mit einem Spatel darauf verteilen. Wenn die Polenta abgekühlt ist, in den Kühlschrank geben und dort weitere 2 Stunden aushärten lassen. Dann aus dem Kühlschrank nehmen und in Pommes-Form schneiden. Die Polenta-Pommes in das Frittierkörbchen des Airfryers geben und bei 200 Grad etwa 3 Minuten frittieren.

Geröstete Paprika aus dem Airfryer

Geroesteter Paprika

Geröstete Paprika mit Öl sind ein fester Bestandteil der italienischen Antipasti-Tradition. Kein Wunder, denn sie schmecken hervorragend, bei nur minimalem Aufwand. Der Vorteil im Airfryer: Die Schoten triefen nicht vor Öl und stecken trotzdem voller Geschmack.

Zutaten

  • 5 rote Paprikaschoten
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Rotweinessig
  • 1/4 Teelöffel Thymian, getrocknet
  • 1/4 Teelöffel Pfeffer
  • Salz

Zubereitung

Die Paprikaschoten waschen, entkernen und (bei großen Schoten) halbieren bzw. vierteln. Die Knoblauchzehe pressen und mit 3 EL Öl vermischen. Etwas Salz, Thymian und Pfeffer hinzugeben. Die Mischung über den Paprikaschoten verteilen und diese in den Airfryer geben. Die Schoten bei 180 Grad für 15-20 Minuten in den Airfryer geben. Dann herausnehmen und die Haut entfernen. Die enthäuteten Paprikaschoten in kleine Stücke schneiden und mit einem Esslöffel Essig und einem Esslöffel Öl beträufeln. Mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian abschmecken und zu Brot servieren.

Antipasti

Der Philips Airfryer – Fettarmes Frittieren dank Fat Removal Technologie

Ob grillen, frittieren oder backen – der Philips Airfryer ist ein echtes Allroundtalent in der Küche. Die Turbostar Technologie sorgt nicht nur dafür, dass die Gerichte gleichmäßig zubereitet werden, außen knusprig kross und innen zart, sondern reduziert auch das benötigte Fett im Essen auf ein Minimum – bei gleichzeitig vollem Geschmack. So kannst du mit nur wenig Öl super leckere Gerichte zubereiten. Egal, wonach dir der Sinn gerade steht – ob Hähnchen, Pommes, gegartes Gemüse, Fisch oder Pizza – für den Airfryer ist das alles kein Problem.

Philips Airfryer

Mein Fazit:

Antipasti verdienen eindeutig mehr Beachtung in der Küche. Die große Vielfalt an Zutaten und Zubereitungsarten lädt zu immer neuen Geschmackserlebnissen ein, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest. Ein toller Begleiter hierbei ist der Philips Airfryer. Mit ihm kannst du nicht nur alle erdenklichen Gerichte zubereiten, sondern sparst auch noch an Fett – und Zeit.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant