category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Aufgeschnittene Pasqualina auf Teller ©stock.adobe.com/Marco Mayer

Original Pasqualina mit Spinat und Eiern

Zu Ostern darf es dieses Mal einen ganz besonderen Kuchen geben: eine herzhafte Pasqualina! Ricotta, Eier und Spinat innen und außen ein schön knuspriger Teig machen sie zum perfekten Gebäck.

Die “Torta Pasqualina” ist ein klassisches, italienisches Ostergebäck, besonders in der Gegend um Genua herum. Sie besteht normaler Weise aus 33 einzelnen, sehr dünnen Teigschichten, die die Lebensjahre Jesu widerspiegeln sollen. Ein Gebäck mit Geschichte!

Der Teig macht bei einer Pasqualina zwar etwas mehr Aufwand, aber wenn man die Zeit hat, macht es viel Spaß und schmeckt wirklich umwerfend. Die Art und Weise, wie der Teig hergestellt wird, ist eine Mischung aus Strudelteig, wegen der dünnen Teigplatten, sowie dem Blätterteig, wegen des Fetts zwischen den einzelnen Schichten. So bekommt man das beste aus beiden Welten und die Pasqualina wird schön kross.

Pasqualina auf Teller

Mit der Pasqualina lassen sich Eier perfekt verarbeiten.

Psst, unser Geheimtipp: Wir machen den Teig manchmal wie einen ganz einfachen Mürbeteig (1 Teil Mehl, ein knapper Teil Butter, etwas kaltes Wasser), dann geht es ganz schnell. Nur noch die Füllung vorbereitet und schon kann es losgehen.


Mehr Rezepte

Backen zu Ostern – alle Rezepte

Fischgerichte zu Ostern


Pasqualina

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 100 ml Olivenöl
  • Mehl
  • 2 trockene Scheiben Weißbrot oder Toast
  • 100 ml Milch
  • 1 kg Blattspinat
  • 500 g Ricotta
  • 8 Eier (6 davon hartgekocht)
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Majoran, gerebelt
  • 150 g Parmesan, gerieben
  • Kaltes Wasser
  • Springform (26 cm Durchmesser)
  • Salz, frischer Pfeffer
Aufgeschnittene Pasqualina auf Teller

Außen knusprig, innen cremig.

Zubereitung

Schritt 1
Das Mehl für die Pasqualina mit dem Salz, der Hälfte Olivenöl und 220 ml kaltem Wasser mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Mit der Küchenwaage abwiegen und in 12 Portionen aufteilen. Anschließend die Portionen zu Kugeln formen und 1 Stunde ruhen lassen.

Schritt 2
Während der Teig ausruht, die Rinde vom Brot entfernen, in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch erwärmen und über die Würfel geben. Den Spinat putzen, mehrmals gründlich waschen, und einen Fingerbreit Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Spinat hineingeben, mit ½ EL Salz bestreuen und zusammenfallen lassen. Nun Spinat abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und gut ausdrücken. Dann den Spinat hacken und mit in die Schüssel geben. Die Ricotta mit 2 Eiern, Eigelb, Majoran und der Hälfte vom Parmesan ebenfalls in die Schüssel geben. Alles gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.

Schritt 3
Wenn sich der Teig ausgeruht hat, die Springform dünn mit Olivenöl auspinseln. 1 Teigkugel auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich ausrollen. Vorsichtig mit den Händen in alle Richtungen hauchdünn ausziehen. Der überstehende Teig wird der Rand, also ruhig großzügig ausrollen. Die Teigplatte über die Springform legen, die Ränder etwa 2-3 cm über den Springformrand hängen lassen. Teigplatte mit etwas Olivenöl dünn bestreichen. Mit 5 weiteren Teigkugeln ebenso verfahren. Dabei die sechste Teigplatte nicht mit Olivenöl bestreichen. Es ist nicht ganz so dramatisch, wenn dein Teig an einer Stelle ein kleines bisschen reißt – also nicht entmutigen lassen! Übung macht den Meister.

Pasqualina: gefüllt mit Spinat, Parmesan und Eiern

Schritt 4
Die Eier hart kochen, abschrecken und pellen oder einfach übrige Ostereier nehmen. Nun die Füllung auf dem Teig verteilen. Mit einem Löffel 6 gleichmäßige Vertiefungen in die Füllung drücken und die gekochten Eier hineindrücken, so dass alles eben ist. Die Eier leicht salzen, dann den restlichen Parmesan über die gesamte Füllung streuen.

Schritt 5
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Jetzt die restlichen Teigportionen wieder dünn ausrollen (wie in Schritt 3). Auf einer Arbeitsfläche wieder jede Schicht dünn mit Öl einpinseln und die nächste Teigplatte leicht andrücken. Wenn alle Platten zusammengefügt sind, alles als Deckel auf die Füllung legen und die Ränder abschneiden. Den Deckel abschließend dünn mit restlichem Öl einpinseln. Mit einer Gabel oben einstechen. Die Pasqualina 45 Minuten abgedeckt mit Alufolie backen, dann den Ofen auf 160°C runterdrehen und weitere 45 Minuten ohne Folie backen.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant