category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Gesunde japanische Gemüsesuppe ©stock.adobe.com/uckyo

Gesund durch japanische Ernährung

Japanisches Essen gilt als extrem gesund – Übergewicht und andere Zivilisationskrankheiten sind dort weitaus seltener als hierzulande. Grund dafür ist die vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung.

Japaner besitzen weltweit die höchste Lebenserwartung. Auch typische Zivilisationskrankheiten wie Diabetes oder Krebs treten dort seltener auf, als in anderen Ländern. Das wird hauptsächlich auf die gesunde japanische Ernährung und nicht etwa auf genetische Faktoren zurückgeführt. Wenn du gesünder leben und zusätzlich noch ein paar Pfunde verlieren willst, ist die japanische Ernährungsweise also genau das Richtige für dich.

Die Grundlagen der japanischen Ernährung

Japanisches Frühstück

Für den westlich orientierten Menschen ist das japanische Frühstück eher gewöhnungsbedürftig. Denn statt Kaffee und Brot gibt es in Japan morgens traditionell Misosuppe, Reis und grünen Tee. Das sättigt, ist trotzdem leicht und treibt den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe – ein perfekter Start in einen gesunden Tag.

Miso Suppe mit Tofu und Wakame

Misosuppe ist ein traditionelles japanisches Gericht, das dort auch zum Frühstück gegessen wird.

Mit Stäbchen Essen

Japaner essen ihre Gerichte nicht mit Messer und Gabel, sondern mit Stäbchen. Das verlangsamt die Essgeschwindigkeit und lässt einen das Essen besser genießen. Außerdem merkt man so früher, wann man satt ist.

Viel Fisch und Algen

In Japan landet Fisch fast täglich auf dem Tisch – sowohl roh, zum Beispiel als Sushi – oder auch gedünstet bzw. gebraten. Dadurch wird nicht nur eine ausreichende Versorgung mit Jod und Omega-3-Fettsäuren gewährleistet, Fisch ist auch eine äußerst wertvolle Quelle für hochwertiges Protein. Er hält zudem lange satt, macht nicht dick und ist daher ein gesundes Äquivalent zu Fleisch.

Essen wertschätzen

Viele Japaner geben bis zu 70 Prozent ihres Nettolohns für Essen aus. In unseren Breitengraden wird meist sehr viel weniger Wert auf eine hochwertige und abwechslungsreiche Ernährung gelegt. Besonders auf frische und saisonale Zutaten wird in der japanischen Ernährung viel Wert gelegt. Fast Food und industriell verarbeitete Produkte kommen in Japan traditionell kaum auf den Tisch. Auch Snacks sind in Japan sehr viel hochwertiger und meistens frischer als hierzulande. Neben dem Essen wird oft beispielsweise Edamame oder eingelegtes Gemüse gereicht, ein gesunder Gegensatz zu den gesalzenen Erdnüssen, Chips oder Schokolade hierzulande.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant