category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
kalte Suppen: Gazpacho mit Zutaten ©stock.adobe.com/Sławomir Fajer

Gazpacho, kalter Bortsch und andere gekühlte Suppen

Wenn man an Suppe denkt, denkt man an die meist in ihrer heißen Form. Doch was, wenn man sie einfach mal kalt zubereitet? Heraus kommen richtig vitaminreiche und frische Kreationen, die durch ihre knalligen Farben ins Auge stechen. Hier gibt's die Rezepte.

Wie jetzt? Suppe ohne kochen zubereiten? Kalte Suppe also? Das ist doch Quatsch. Das habe ich mir unzählige Male gedacht, bis ich endlich mal eine originale, spanische Gazpacho probiert habe. Bei bestem Wetter und mit einer Temperatur um die 30 Grad war es damals in Barcelona perfektes Urlaubswetter. Also war es bei dieser Wärme wirklich schwierig, etwas geeignetes zu Futtern zu finden. Jeder wollte etwas Anderes, aber wir waren uns bei einer Sache einig: kühl muss es sein und uns richtig erfrischen! Also sind wir in das nächstbeste Restaurant gestiefelt und dort gab es neben allen anderen Gerichten auch kalte Suppe. Das war die Chance, meine Bedenken bezüglich kalter Suppe auf die Probe zu stellen.

Der Augenöffner im Sommer

Meine Wahl fiel an dieser Stelle auf eine Gazpacho mit knackigen Paprika, fruchtigen Tomaten und saftiger Gurke. Diese wurde dann mit Knoblauch, etwas Salz und Pfeffer verfeinert und mit richtig gutem Olivenöl abgeschmeckt. Dazu kamen ein paar kleine Stücke Paprika, also Pfiff, und frisches, krosses Weißbrot. Fertig war die Offenbarung. Mit ihrem frischen Geschmack und der ungewöhnlichen aber angenehmen Kühle war die Gazpacho für genau diese Situation perfekt. Wen wundert es also, dass ich mir direkt einen zweiten Teller bestellt und mich dann pappsatt in die Sonne gelegt habe.

Verschiedene kalte Suppen

Bei kalten Suppen gibt es richtig viel Auswahl. Das Gute: sie schmecken alle genial.

Kalte Suppen weltweit

Mit diesem Erlebnis war also mein Interesse für kalten Suppen geweckt. Zum Glück gibt es nicht nur die Gazpacho, sondern noch eine Fülle an kalten Suppen. Die sind alle genial und dazu noch ganz einfach zubereitet. Egal ob kalter Borschtsch oder Vichyssois aus Frankreich, es gibt unheimlich viele Varianten von kalten Suppen. Eben genau wie bei ihren gekochten Varianten, die für kältere Tage perfekt sind.

Damit ihr auch in den Genuss einer tollen, kalten Suppe kommt und dafür nicht extra nach Spanien oder Frankreich fahren müsst, gibt’s hier eine Sammlung an tollen Rezepten. Die werden euch sicher genauso umhauen, wie mich. Viel Spaß!


kalte Suppen: Gazpacho mit Zutaten

Fruchtig-feurig mit mediterranen Aromen. Gazpacho ist der Klassiker der kalten Suppen.

Gazpacho wie vom Spanier

Zutaten

  • 1 kg Tomaten
  • 2 rote Paprika
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 Salatgurke
  • 6 EL Olivenöl
  • ½ TL Chiliflocken
  • Salz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • ½ Bio-Zitrone

Zubereitung

Schritt 1
Wascht zuerst euer Gemüse für die Gazpacho ab. Schüttelt alles trocken. Als nächstes sind die Tomaten dran, die erstmal geschält werden wollen. Dazu müsst ihr sie am unteren Ende kreuzförmig mit einem scharfen Messer einritzen und sie dann mit kochendem Wasser überbrühen. So löst sich dann die Haut ganz leicht von den Tomaten. Denkt aber daran, sie nicht zu lange im heißen Wasser zu lassen. Eben nur so lange, bis sich die Haut lösen lässt. Gebt sie dann vorsichtig in ein Sieb und schreckt sie mit kaltem Wasser ab. Zieht jetzt die Haut mit dem Messer ab und halbiert das Fruchtfleisch danach. Entfernt den Strunk.

Schritt 2
Jetzt wandern die Tomaten in den Mixer. Schält euren Knoblauch und hackt ihn entweder fein oder presst ihn mit einer Knoblauchpresse direkt zu den Tomaten. Schneidet eure Paprikas in Hälften, hebt eine Hälfte für später auf und schneidet den Rest in Stücke und ab in den Mixer. Euer Toastbrot entrindet ihr, reißt es in grobe Stücke und gebt es zu den Tomaten und den Paprikas.

Tipp, damit ihr nichts verschwendet: aus den Rinden könnt ihr leckere Croutons machen, die perfekt zur kalten Suppe passen.

Halbiert die Gurke, schneidet die eine Hälfte in grobe Stücke und gebt sie dazu. Die andere Hälfte hebt ihr auf. Schält die Zwiebel, schneidet sie klein und gebt sie auch in den Mixer. Püriert jetzt alles zu einer sämigen Suppe.

Gut Abschmecken ist das A und O

Schritt 3
Wenn alles zerkleinert ist, würzt ihr eure Gazpacho mit dem Olivenöl, dem Essig sowie euren Chiliflocken. Schmeckt sie dann mit etwas Zitronensaft, Zucker, Salz und dem Pfeffer ab und stellt sie für mindestens 2 Stunden kalt.

Schritt 4
Schnibbelt kurz vor dem Servieren die restliche Gurke und die Paprikahälfte in kleine Stückchen und gebt sie in eine Schüssel. Presst etwas Zitronensaft darüber und würzt das Gemüse mit etwas Salz, Pfeffer und Zucker. Lasst alles etwas ziehen. Holt dann eure kalte Suppe aus dem Kühlschrank, schmeckt sie noch einmal ab und verteilt sie auf tiefe Teller. Drapiert etwas Gemüse in der Mitte und serviert sie direkt. Dazu passt geröstetes Weißbrot.

kalte Suppe: Gazpacho mit Schinken im Glas

Wer Eindruck schinden will, der serviert seine Gazpacho einfach mit Serranoschinken und im Glas.


Kalte Gemüsesuppe mit Lachs

Zutaten

  • 800 g Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Stangen Sellerie
  • ½ Bund Petersilie
  • 350 g Lachsfilet mit Haut
  • Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • Saft einer halben Bio-Zitrone
  • Zucker
  • 1 EL gemahlener Koriander
  • Etwas Mehl
  • Etwas Öl zum Braten

Zubereitung

Schritt 1
Am Anfang steht wie immer das Waschen eurer Zutaten. Wascht den Lauch, den Stangensellerie, die Zitrone und die Tomaten also ordentlich ab und tupft sie trocken. Dasselbe macht ihr mit der Petersilie, die ihr dann trocken schüttelt. Die Zwiebeln dürfen von ihrer Schale befreit und in feine Würfel geschnitten werden.

Schritt 2
Schneidet die Tomaten auf der Unterseite kreuzförmig ein und überbrüht sie dann mit kochendem Wasser, damit sich die Haut einfach lösen lässt. Halbiert sie dann, entfernt den Strunk und gebt sie zusammen mit den Zwiebeln in einen Mixer. Schneidet den Sellerie noch in grobe Stücke und gebt ihn mit dazu. Püriert jetzt alles schön sämig.

Schritt 3
Entfernt die Enden von eurem Lauch und schneidet ihn einmal in der Mitte durch. Hackt ihn dann möglichst fein und gebt ihn zu eurer Gemüsesuppe.Entfernt die Stängel von der Petersilie, hackt sie möglichst fein und gebt sie hinzu. Fügt das Olivenöl hinzu und würzt alles mit Salz, Pfeffer, Zucker und dem Koriander, rührt gut um und stellt die kalte Suppe dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Lachs richtig braten

Schritt 4
Kurz bevor ihr die kalte Suppe servieren wollt, bratet ihr euren Lachs. Wascht ihn dazu erst ab und tupft ihn dann gründlich trocken. Gebt den Zitronensaft über das Lachsfilet und würzt ihn mit ordentlich Salz. Reibt ihn dann mit auf beiden Seiten mit etwas Mehl ein und erhitzt euer Öl zum Braten in einer Pfanne. Gebt ihn dann zuerst auf der Seite ohne Haut in die Pfanne und bratet ihn dort knusprig an. Danach schaltet ihr die Temperatur etwas herunter, wendet ihn, und gart ihn dann 7-8 Minuten lang fertig.

Schritt 5
Holt die kalte Suppe aus eurem Kühlschrank und richtet sie in Schalen oder tiefen Tellern an. Serviert den gebratenen Lachs als schönen Kontrast zur Kühle der Suppe auf einem eigenen Teller und genießt beides zusammen.

kalte Suppe mit gebratenem Lachs

Ein wunderbarer Kontrast: warmer Lachs und kalte Suppe


Passend dazu: eiskalte Limos

Als Snack für zwischendurch: Blätterteigschnecken

Eisbomben für eure Party


Kalter Borschtsch oder Saltibarščiai

Zutaten

  • 300 g Rote Beete, vorgekocht
  • 3 EL Öl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Salatgurke
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 300 g saure Sahne
  • 4 Eier
  • Dillspitzen
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1
Schält die Rote Beete mit einem Sparschäler und raspelt sie dann mit einer Küchenreibe in feine Stücke, die ihr in einer Schüssel auffangt. Schält den Knoblauch und presst ihn mit einer Knobi-Presse zur Roten Beete. Schneidet ein Drittel der Gurke ab, legt es beiseite und raspelt den Rest auch in die Schüssel.

Schritt 2
Gebt die Raspeln zusammen mit der Gemüsebrühe und der Sahne in euren Mixer und püriert die Zutaten glatt. Fügt dann das Öl hinzu und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. Stellt den kalten Borschtsch für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Schritt 3
Kocht die Eier für eure kalte Suppe in einem kleinen Topf hart. Während sie blubbern, nehmt euch der restlichen Gurke an und schneidet sie in feine Würfel. Wenn die Eier gar sind, holt sie aus dem Topf und schreckt sie mit kaltem Wasser ab. Schält sie und schneidet sie dann in Spalten. Wascht die Dillspitzen unter kaltem Wasser ab und schüttelt sie trocken.

Schritt 4
Wenn eure Suppe durchgekühlt ist, könnt ihr sie servieren. Gebt sie dazu in Schüsseln, garniert sie mit euren Eierspalten, den Gurkenwürfeln und Dillspitzen.

kalte Suppen: pinker Borschtsch mit Ei und Sahne

Sieht nicht nur toll aus, schmeckt auch gut: kalter Borschtsch


Kalte Suppe auf französisch: Vichyssoise

Zutaten

  • 500 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Stange Lauch
  • 3 EL Butter
  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 250 ml Sahne
  • Saft einer halben Bio-Zitrone
  • Weißer Pfeffer
  • Salz
  • Lorbeerblatt

Zubereitung

Schritt 1
Schält sowohl die Zwiebeln als auch die Kartoffeln. Schneidet beides in kleine Würfel. Den Lauch wascht ihr ab, schüttelt ihn trocken und schneidet ihn dann in feine Ringe. Dasselbe macht ihr mit der Petersilie, hier entfernt ihr aber die Stängel und hackt sie am Ende in feine Streifen.

Schritt 2
Gebt die Butter in einen Topf und bringt sie zum Schmelzen. Gebt die Zwiebeln und den Lauch hinzu und dünstet alles bei geringer Temperatur an. Die Zutaten sollen dabei keine Farbe annehmen. Füllt dann eure Kartoffeln zusammen mit der Gemüsebrühe und der Sahne hinein, fügt das Lorbeerblatt hinzu und kocht alles für gut 30 Minuten.

Schritt 3
Wenn die 30 Minuten um sind entfernt ihr das Lorbeerblatt und gebt alles zusammen mit der Petersilie und dem Zitronensaft in euren Mixer. Püriert jetzt alles so lange, bis es eine cremige Suppe entsteht. Schmeckt diese mit Salz und weißem Pfeffer ab und stellt sie dann für mindestens 3 Stunden kalt.

Schritt 4
Serviert eure Vichyssoise dann in rustikalen Schälchen mit krossem Weißbrot. Dieses könnt ihr ganz einfach vorher kurz in der Pfanne anrösten. So erhaltet ihr einen schönen Kontrast zwischen sämiger Suppe und knusprigem Brot.

kalte Suppe: Vichyssoise mit Brot

Auch die Franzosen können Suppen in kalt: wunderbar cremige Vichyssoise

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant