category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
  • Start
  • Das geht rund: Tefal ActiFry Genius XL im Praxistest
Das geht rund: Tefal ActiFry Genius XL im Praxistest Karina Weissflog

Das geht rund: Tefal ActiFry Genius XL im Praxistest

Wie knusprig werden Pommes in der Tefal ActiFry Genius XL? Unsere Testerin Karina hat es ausprobiert und sich auch noch an weitere spannende Gerichte gewagt. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass man in der ActiFry sogar Kuchen backen kann?

Der erste Eindruck

Ich habe beim Auspacken nicht schlecht gestaunt – die ActiFry Genius XL  1,7 kg von Tefal ist nämlich ganz schön groß. Da wir eine fünfköpfige Familie sind, ist das aber keineswegs ein Nachteil.

Das Gerät war gut verpackt. Zum Lieferumfang gehören das Gerät, eine Kurzanleitung mit einer Garzeittabelle, ein kleines Rezeptheft und der ActiFry-Löffel. Das schwarz–weiße Design gefällt mir gut und das große Bedienfeld lässt sich leicht handhaben. Außer dem Gerät als solches sind alle Teile spülmaschinenfest, der Garbehälter lässt sich mit dem ausklappbaren Griff leicht entnehmen und zur Reinigung auseinanderbauen. Selbst der Deckel kann abgenommen und in der Spülmaschine gereinigt werden. Der Rührarm ist so konzipiert, dass er die Zutaten nicht nur vor sich her schiebt sondern auch anhebt und dabei wendet.

Wie funktioniert es?

Es gibt neun automatische Menüs, bei denen die Garzeit, die Temperatur und der Rührvorgang automatisch geregelt werden:  

  • 1 Pommes
  • 2 Panierte Snacks (z. B. Chicken Nuggets)
  • 3 Frittierte Snacks (z. B. Tintenfischringe)
  • 4 Teigrollen  (z. B. Frühlingsrollen)
  • 5 Frikadellen mit Fleisch und Gemüse
  • 6 Hähnchen
  • 7 Woks
  • 8  Internationale Gerichte
  • 9 Desserts

Zu jedem Programm ist im Heft ein Rezept enthalten. Daneben gibt es Garzeittabellen für verschiedene Lebensmittel, um das Gerät auch ohne festes Programm verwenden zu können. Gegart wird mit Heißluft, was für kurze Garzeiten und knusprige Ergebnisse sorgt. Von der Laustärke her ist es mit einer Abzugshaube vergleichbar.

Pommes ohne Fett? Ganze Gerichte aus einem Gerät?

Das erste Gericht aus der ActiFry waren die Pommes, darauf war ich besonders gespannt. Ich habe mich streng ans Rezept gehalten – und war zunächst nur mäßig begeistert. Nach ein wenig Recherche habe ich aber die Fehler gefunden und kann euch folgendes Rezept für knusprige Pommes verraten:

  1.     Nehmt unbedingt festkochende Kartoffeln! Ich habe 800 Gramm genommen.
  2.     Schälen und in ca. 1,2 x 1,2 cm große Stifte schneiden.
  3.     Etwa eine Stunde wässern. Gut abtropfen lassen und mit einem Geschirrhandtuch vorsichtig abtrocknen.
  4.     In den Garkorb geben und 10 Minuten bei 90 Grad trocknen lassen.
  5.     Einen ActiFry-Löffel Rapsöl gleichmäßig drüber geben und das Pommes-Programm starten, Garzeit um 5 Minuten verlängern. Fertige Pommes salzen.

Wer gerne knusprige Pommes mag, die nach Kartoffel und nicht nur nach Fett schmecken, wird begeistert sein!

 

Das nächste Rezept aus dem Heft war „Frittierter Reis mit Shrimps“. Lediglich der Reis muss vorgekocht werden, ansonsten bereitet man das ganze Rezept in 10 Minuten in der ActiFry zu. Ich hatte etwas Angst, dass die empfindlichen Garnelen und das Gemüse zerdrückt werden von dem Rührarm. Es sah aber alles wunderbar aus und der frittierte Reis hat köstlich geschmeckt.

Rezepte aus der kostenlosen „Mein ActiFry“ – App

Zur ActiFry gibt es eine App mit weiteren Rezepten. Dort habe ich das Rezept „Mit Zwiebel und Paprika gedünstete Kartoffelecken“ gefunden. Die Kartoffeln waren am Schluss richtig feine Wedges und auch sonst hat das Rezept uns überzeugt.

Nachtisch aus der ActiFry

Gespannt war ich auch auf das Kuchenrezept „Kakaokuchen“ aus dem Heft. Die 310 g Zucker habe ich auf 200 g reduziert. Die Beschreibung ist hier leider etwas dürftig – so fehlt der Hinweis, dass der Rührarm  für das Rezept entnommen werden sollte. Den Teig muss man mit einer anderen Maschine zubereiten, in der ActiFry wird er dann gebacken. Ich habe statt Backpapier eine Backfolie zurecht geschnitten, die ich wiederverwenden kann. Diese wird auf den Boden des Garbehälters gelegt. Die Seiten mussten nicht gefettet werden, trotzdem hat der Kuchen sich gut aus der Form gelöst. Er ist etwas ungleichmäßig hoch gebacken, aber ich habe ihn dann einfach herumgedreht. Er war wunderbar fluffig und hat auch den Kindern gut geschmeckt.

 

Mein Fazit:

Pro:

  • Ich bin begeistert. Gemüse wird sanft gegart und nicht zerdrückt. Dabei ist es aber sicher wichtig, das richtige Programm einzustellen.
  • Pommes werden knusprig und das mit nur einem ActiFry-Löffel Öl, was etwa einem Esslöffel entspricht.
  • Die Reinigung ist einfach.
  • Keine starke Geruchsentwicklung.
  • Das Gerät hat für uns eine gute Größe. Für kleinere Familien reicht sicher die Genius 1,2 kg.
Contra:
  • Die Anleitung müsste ausführlicher sein und es könnten mehr Rezepte in dem Heft stehen.  
  • Einfach draufloskochen ohne Rezept traue ich mir noch nicht zu. Man muss schon etwas recherchieren und überlegen, welche Einstellungen man wählen sollte.
  • Der Signalton könnte lauter sein

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant