category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
  • Start
  • Pollensaison: Gesunde Luft für Allergiker dank Luftreiniger
Philips Luftreiniger AC2889/10 ©Philips

Pollensaison: Gesunde Luft für Allergiker dank Luftreiniger

Für einen Großteil von uns ist der Frühling die schlimmste Jahreszeit überhaupt. Komisch eigentlich, schließlich ist es doch die Zeit der ersten Sonnenstrahlen, der Frühlingsgefühle und bunten Wiesen. Doch Frühling bedeutet auch Pollensaison und somit die Hölle auf Erden für alle Allergiker, die enorm unter blühenden Bäumen, Gräsern und Sträuchern leiden. Abhilfe schaffen können hier Luftreiniger.


In Kooperation mit Philips


Frühlingszeit ist Pollenzeit

Zu Zeiten, in denen der gesunde Lifestyle besonders hoch im Kurs steht, achten wir vermehrt auf gesunde Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Neben der richtigen Ernährung und ausreichend Wasser spielt aber noch ein anderer Parameter eine enorm wichtige Rolle in Sachen Gesundheit: die Luft zum Atmen.

Den Einfluss der Luft auf die Gesundheit nehmen wir nicht aktiv genug wahr – es sei denn, es ist Frühling und man selbst ist Allergiker. Die Blüten sprießen, die Augen tränen, die Nase juckt – jetzt wird einem erst einmal bewusst, wie wichtig doch saubere Luft ist. Und vor allem: Wie wichtig doch die saubere Luft in Räumen ist, schließlich verbringen wir jeden Tag 90 Prozent der Zeit in geschlossenen Räumen – sei es Zuhause, im Büro, im Kino oder bei Freunden. Ist die Luft hier also verschmutzt, leidet das Wohlbefinden enorm.

Reine Luft in großen Räumen mit dem Philips Luftreiniger AC2889/10

Luftreiniger schaffen da Abhilfe, wo uns das Bewusstsein fehlt. Die Geräte saugen die Raumluft mithilfe eines Ventilators an und reinigen sie. Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelsporen, Tierhaare, Feinstaub, Bakterien, Viren, Pilze, Gase, Tabakqualm und unangenehme Gerüche ade: Satte 99,7 Prozent der mit der Einatemluft in Räumen übertragenen Allergene können mit dem Philips Luftreiniger AC2889/10 entfernt werden. Und das sogar in Räumen mit einer Größe von bis zu 79 Quadratmeter.

Philips Luftreiniger AC2889/10

Reine Luft in großen Räumen? Kein Problem mit einem Luftreiniger.

Luftreinigung bis auf kleinste Mikropartikel

Wie eine so feine Reinigung auf so großem Raum funktionieren kann? Ganz einfach: mit drei Filtern, die nacheinander am Reinigungsprozess beteiligt sind. Wie bei allen gängigen Luftreinigern, reinigt auch beim AC2889/10 von Philips ein Vorfilter die Umgebungsluft vorerst grob. Hier werden Luftbelastungen wie Haare, Staubpartikel und Tierhaare gesammelt. Auf diesen Vorfilter folgt ein Aktivkohlefilter, der für die Katalyse und Zersetzung von gesundheitsschädlichen Gasen sowie das Binden und Beseitigen von schlechten Gerüchen verantwortlich ist. Als letztes kommt der NanoProtect S3 HEPA-Filter zum Einsatz. Dieser Filter befreit die Raumluft von Mikropartikeln bis zu einer Größe von 0,02 Mikrometern – der reinste Segen für Allergiker.

Die Reinigung der Filter

Den Vorfilter des Luftreinigers solltest du regelmäßig unter lauwarmem Wasser reinigen oder mit einem Staubsauger absaugen, dadurch verlängerst du die Lebensdauer der auf ihn folgenden, hochwertigen Filter. Den Aktivkohle- und den HEPA-Partikelfilter kannst du nämlich nicht per Hand reinigen. Beide Filter müssen nach geraumer Zeit ausgetauscht werden, damit eine entsprechend feine Luftreinigung garantiert bleibt – der Aktivkohlefilter nach 12 Monaten, der HEPA-Partikelfilter nach 24 Monaten.

Automatische Luftreinigung

Wie sauber die Luft in einem Raum ist, lässt sich ganz einfach mit der Luftqualitätsanzeige herausfinden. Hier wird die unsichtbare Luftqualität sichtbar. Zu verdanken ist dies einem hochsensiblen Sensor, dem AeraSense. Diese intelligente Sensortechnik analysiert die Umgebungsluft permanent und präsentiert die Überwachungsergebnisse auf einer numerischen Luftqualitätsanzeige von 1 (gute Luft) bis 12 (verschmutzte Luft). Zusätzlich wird das Ergebnis an einem Farbring am Dashboard des Luftreinigers verdeutlicht. Leuchtet dieser blau, ist die Umgebungsluft sauber, leuchtet er rot, ist die Schadstoffbelastung im Raum sehr hoch. Dank dieser Sensortechnik ist der Luftreiniger in der Lage, seine Leistung automatisch anzupassen, wenn sich die Partikelbelastung im Raum ändert.

Philips Luftreiniger AC2889/10

Ganz einfach kannst du den Philips Luftreiniger auch mit deinem Smartphone bedienen.

Immer auf dem neusten Stand dank connected App

Seine durch den AeraSense gewonnenen Daten leitet der Luftreiniger von Philips auf Wunsch in Nullkommanichts auf dein Smartphone weiter. Du bist somit auch unterwegs immer auf dem neusten Stand, was die Luft bei dir Zuhause angeht, du kannst den Reiniger von überall aus steuern, die Lüftergeschwindigkeit erhöhen, Zeitpläne festlegen und wirst informiert, wenn ein Filterwechsel ansteht. Möglich ist das dank der Verbindung des Reinigers mit dem heimischen WLAN und einer auf deinem Handy installierten App.

Reinigungsprogramme mit Allergiker-Extra

Je nachdem, wie stark belastet die Umgebungsluft oder wie empfindlich die Hausherren auf Pollen und Co. reagieren, kann beim AC2889/10 zwischen drei automatischen Reinigungsprogrammen gewählt werden: einem allgemeinen Modus, einem leistungsstarken Modus für Bakterien und Viren sowie einem Allergenmodus, bei dem potentielle Allergenrisiken erkannt werden und sich der Luftstrom automatisch erhöht.

Neben diesen drei automatischen Modi verfügt der Luftreiniger über fünf weitere Programme, die manuell gewählt werden können. Diese reichen vom besonders leisen Schlafmodus bis hin zum Turbomodus. Alle Programme funktionieren jedoch nicht nur automatisch oder durch Auswahl am Gerät, sondern lassen sich auch ganz easy per App auswählen.

Mein Fazit:

Mal ganz davon abgesehen, dass die allgemeine Luftverschmutzung zu den häufigsten Ursachen von Krankheiten zählt, sollten vor allem Allergiker über die Anschaffung eines Luftreinigers nachdenken. Er sorgt dafür, dass man sich Zuhause auch zur Pollenzeit wohlfühlen kann. Aber auch außerhalb der Pollenzeit und ihrer leidigen Begleiterscheinungen können die cleveren Geräte durchaus nützlich sein – schließlich sind Essensgerüche, Hausstaub und Tierhaare nicht nur im Frühling an der Tagesordnung.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant