category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Panasonic Slow Juicer MJ-L 500 im Test ©Webedia GmbH

Saft und Sorbet im Nu selbst gemacht mit dem Panasonic Slow Juicer MJ-L 500

Nicht nur frischer Orangensaft, sondern allerhand mehr wie Sorbets, grüne Saftkreationen und kalte Suppen kann der handliche Slow Juicer von Panasonic verarbeiten. Samira von Samtasytatreats testet den Entsafter und beschert sich selbst eine köstliche Vitaminbombe.

Probieren geht über studieren: Der Panasonic Slow Juicer MJ-L 500

Ich probiere mich an dem Slow Juicer von Panasonic, indem ich einen frischen Mango-Orangensaft als perfekten Start in den Tag herstelle. Damit hat mein Körper gleich in der Früh genügend Vitamin C, B1 und Folsäure, die mich vor Alltagsstress schützen und mein Immunsystem stärken. Des Weiteren möchte ich die Sorbetfunktion testen, mit der mir der Hersteller wohl heiße Sommertage versüßen will.

Dadurch, dass der Entsaftungsprozess bei diesem Gerät etwas langsamer geschieht, bleiben besonders viele Vitamine erhalten. Das Gerät ist kompakt und unkompliziert, ich bin gespannt und starte den Test.

Frischer Saft für den Vitaminkick am Morgen dank Slow Juicer

Zuerst mache ich mich einmal mit dem Entsafter vertraut. Nach ein, zwei Versuchen klappt es dann auch mit dem Zusammenbauen. Ich schäle die frische Mango, schneide sie in etwa 3 cm große Stücke. Dasselbe geschieht mit der Orange. Sehr viel mehr braucht man ja nicht für einen erfrischenden Saft. Ein Behälter für den Trester und ein Behälter, der meinen vitaminreichen Saft auffängt, ist im Set dabei – Strom an, los geht’s:

Ich werfe nach und nach Mango und Orangenstücke hinein, die Edelstahl-verstärkte Press-Schnecke dreht sich leise und der orangefarbene Saft fließt nur so. Ich muss nichts weiter tun, falls doch mal etwas stecken bleibt, gibt es einen Rückwärtsgang und es läuft wieder. Bei Karotten oder härterem Obst und Gemüse hilft man mit dem Stößel ein wenig nach. Der Orangen-Mango-Saft schmeckt super und ich mache mich an die Reinigung. Und genau davor hatte ich schon am meisten Angst, da ich das lästige Reinigen noch von meinem alten Entsafter kenne. Aber dem ist nicht so, innerhalb von nur einer Minute ist alles wieder sauber und ich starte mit dem Härtetest: Sorbet.

Selbstgemachtes Sorbet – da kommt keine Eisdiele mit

Für tiefgefrorene Zutaten gibt es einen eisblauen Aufsatz, der sich im Nu austauschen lässt. Ich probiere mich heute an süß-saurem, giftgrünem Kiwisorbet. Dafür schneide ich die Kiwi wieder in kleine Stückchen, lasse sie über Nacht oder für etwa eine Stunde im Gefrierschrank und dann etwa 20 Minuten vor Verarbeitung bei Zimmertemperatur wieder ein wenig auftauen. So schnell und unkompliziert habe ich noch nie ein Sorbet gemacht. Die Kiwistücke kommen einfach in den Slow Juicer hinein und heraus kommt das perfekte Fruchteis voller Vitamine.

Samira Pletzer

Wenn du mehr über Samira und ihren Blog wissen möchtest, dann schau doch einfach mal hier vorbei: Samtastytreats

Mein Fazit:

Ich bin begeistert von dem Panasonic Slow Juicer, da er sehr einfach zu bedienen ist. Durch das langsame Pressverfahren bleiben mehr Vitamine erhalten als bei einem gewöhnlichen Entsafter und er ist super einfach und schnell zu reinigen. Durch die Edelstahloptik wirkt er sehr elegant und nimmt nicht viel Platz auf der Küchenzeile weg. Bei mir gibt’s jetzt jeden Tag frischen Saft!

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant