category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
  • Start
  • Ja, ich grill – mit dem Emerio BBQ Kohlegrill
Ja, ich grill – mit dem Emerio BBQ Kohlegrill Johannes Hehenberger

Ja, ich grill – mit dem Emerio BBQ Kohlegrill

Innerhalb weniger Minuten betriebsbereit und kaum Rauchentwicklung - und das mit einem Holzkohlegrill? Ob der Emerio BBQ hält, was er verspricht, wollte unser Tester Johannes wissen.

Es ist Freitag, der 15. Juni 2018, 19:30 Uhr. In einer halben Stunde beginnt die Partie Spanien gegen Portugal. Kein Spiel unserer Elf, aber dennoch spannend. Wenn ich jetzt meinen großen Kugelgrill aus der Garage holen und anheizen muss, verpasse ich das Spiel. Zum Glück darf ich den Emerio BBQ Portable testen. Der Hersteller verspricht nahezu rauchfreies Grillen, die Kohle soll nach drei Minuten durchgeglüht sein. Ideal, um schnell auf dem Balkon ein paar Burger zuzubereiten.

Funktionsweise des Grills

Der Emerio BBQ kommt in einem kleinen Karton daher, eine ausreichend detaillierte Anleitung ist dabei. Ich musste noch schnell die nicht mitgelieferten Batterien einlegen, den Brennpasten-Behälter und Kohlebehälter einsetzen und los gings. Batterien in einem Grill, wirst du dich jetzt vielleicht fragen? Ja, das Prinzip ist denkbar genial. Der Grill verfügt über einen Mini-Lüfter, der das Feuer so entfacht, dass die Kohlen in Windeseile glühen. Durch diesen Trick entsteht auch kaum Rauch. Dank der Batterien bist du dann noch mobil und von Steckdosen unabhängig. Weiteres Zubehör benötigst du nicht. Der Grill ist so konstruiert, dass zwischen Kohlebehälter und Außenhaut ein ausreichender Abstand ist. Es ist zum einen ein Sicherheitsaspekt, zum anderen könntest du den Grill sogar noch im Betrieb versetzen.

Mein erster Burger

Für den ersten Versuch hatte ich leider keine Brennpaste, sondern nur normale Grillanzünder, und außerdem Brikett anstelle von Holzkohle zur Verfügung. In der Anleitung steht extra, dass Brennpaste/Gel und Holzkohle zu verwenden sind. Zu Recht. Ich habe so die drei Minuten nicht ganz geschafft (in einem späteren Versuch hat die Kohle aber nach fünf Minuten wunderbar geglüht). Das war zum einen mein Fehler, störte aber überhaupt nicht weiter. Auch so bekam ich dank des Lüfters relativ schnell heiße Glut, und das fast ohne Rauchentwicklung. Der Grill stand sogar auf dem Balkontisch, an dem ich saß, ohne mich zu räuchern. Dennoch empfiehlt es sich, dass du die Balkon- oder Terrassentür schließt, da natürlich trotz allem ein kleiner Rauchgeruch entsteht. Außerdem bitte ich dich, immer für ausreichende Belüftung zu sorgen und niemals innen zu grillen. Das ist lebensgefährlich, zum Glück wird auch in der Anleitung darauf hingewiesen.

Zu guter Letzt legte ich den beschichteten Rost auf den Grill. Dieser wurde schnell heiß und war bereit für meine Burger. Alles in allem hatte ich dank des Emerio BBQ Portable in unter 30 Minuten wunderbare Burger vom Holzkohlegrill gezaubert. Und das, obwohl ich falsche Kohle und Anzünder verwendet hatte. Unsere Nachbarn haben sich auch nicht beschwert, es war wirklich so gut wie rauchfrei. Ich genoss die himmlischen Burger und war sehr glücklich über den Neuzugang.

Der zweite Grillabend

In einem zweiten Versuch war ich schon schlauer und hatte Brenngel und Holzkohle besorgt. Das Grillen funktionierte wunderbar. Ein kleiner Tipp: Lass beim Anzünden den Rost/Deckel noch weg. Die Kohle bekommt besser Luft und geht noch schneller durch. Für den Fall, dass du Kohle nachlegen musst, ist eine Art Schuhlöffel dabei, mit dem du den Rost abheben kannst. Hier kommen wir auch zu einem kleinen Nachteil. Der Kohlevorrat ist natürlich sehr gering und schnell aufgebraucht. Wenn du also einen langen Abend am Grill verbringen willst, wirst du ums Nachlegen nicht herumkommen.

Mein Fazit:

Der kleine Emerio Grill hat uns schwer begeistert. Überall dort, wo man im kleinen Kreise möglichst spontan und rauchfrei grillen will, ist er die geniale Alternative zu seinem großen Bruder, dem Kugelgrill oder den Gasgrills dieser Welt. Das Aroma der auf Holzkohle gegrillten Speisen ist einfach schon ein Unterschied zum Elektrogrill. Er wird bei uns sicher auch auf Reisen gehen, schließlich ist er wunderbar kompakt. Natürlich muss man die Einsatzmöglichkeiten und die Grenzen des Gerätes realistisch sehen. Meiner Meinung bist du mit dem Emerio BBQ Portable immer dann gut beraten, wenn du für zwei bis drei Personen grillst und nicht vorhast, ein Zwei-Kilo-Tomahawk-Steak zu grillen :-) Für Würstchen, Burger, Grillkäse, Garnelen oder Halsgrat ist er dagegen eine super Alternative. Ich wünsche uns noch einen schönen Sommer mit vielen tollen Grillabenden.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant