category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Fitbit Alta HR im test von Ann Kathrin Burmann ©Ann-Kathrin Burmann

Die neue Fitbit Alta HR im Test

Fitbit bietet insgesamt acht verschiedene Fitnessarmbänder, Clips und Watches an, die sich in den Funktionen und auch in der Größe unterscheiden. Die „Alta HR“ ist das Nachfolgemodell der „Alta“, mit der Neuerung der zusätzlichen Herzfrequenzmessung und weiteren Verbesserungen. Ich bin gespannt, ob mich die Fitbit Alta HR überzeugt.

Der Look der Fitbit Alta HR

Fitbit Alta HR Unboxing

Die Fitbit Alta HR kommt in einer kleinen Box mit Armband, Ladekabel und Bedienungsanleitung geliefert. Das Zusammenbauen der Fitnessuhr ist mit dem Ranklicken der beiden Armbandteile fix erledigt. Das Armband schließt im Gegensatz zum Vorgängermodell mit einem richtigen Schlaufenverschluss. Fitbit hat also auf die Kritik der Nutzer reagiert, da es öfter Beschwerden über das Lösen des alten Verschlusses gab.

Fitbit Alta HR mit neuem Verschluss
Fitbit Alta HR mit wechselbaren Armbaendern

Das Armband ist in den Größen S (Frauen) und L (Männer) erhältlich, jedoch lässt es sich durch die acht Löcher im Armband selbst nochmal auf die individuelle Länge einstellen. Die Armbänder sind angenehm zu tragen und austauschbar, sodass diese zu Outfits und Anlass passend gewählt werden können. Das Edelstahlarmband lässt sich sogar problemlos zu eleganten oder Business Meetings kombinieren – ohne zu sportlich auszusehen.

Die Funktionen der Fitbit Alta HR

Fitbit Alta HR mit App auf dem Smartphone

Die Installation erfolgt bequem über den PC oder die App und nimmt circa 10 Minuten in Anspruch. Danach kann es gleich los gehen. Die Fitbit Alta HR trackt Strecke, Schritte, Kalorien und den Schlaf. Die getrackten Kalorien würde ich nur als groben Anhaltspunkt nehmen, da zwar Größe und Gewicht erfragt werden, jedoch aber nicht nach Fett-/Muskelanteil oder Figurtyp. Wer möchte, kann sich seine Anrufe und SMS auf dem Armband anzeigen lassen. Besonders für uns Mädels praktisch, da das Handy oft lautlos in der Handtasche steckt. Mit einer sanften Vibration wird man dann auf den Anruf oder die SMS aufmerksam. Ebenfalls über Vibration verläuft die Weck-Funktion. Wer also morgens nicht von einem nervigen Weckton geweckt werden möchte, lässt sich über die Vibration am Armband wecken. Ideal ist dies auch für Paare mit unterschiedlichen Tagesrhythmen, um den Partner nicht mit dem typischen Klingeln des Weckers aus dem Schlaf zu reißen.

Fitbit Alta HR mit elegantem Design

Das Armband stört mich persönlich beim Schlafen nicht, da es sehr schmal und angenehm zu tragen ist. Alle Funktionen lassen sich über die App steuern, da der Tracker nur eine Touch, aber keine Bedienfunktion besitzt. Über die App lassen sich Freunde, die ebenfalls eine Fitbit besitzen, zu Wettkämpfen einladen. Die Teilnahme funktioniert unabhängig davon, welches Trackermodell man besitzt. Dies motiviert zusätzlich zur integrierten Bewegungserinnerung. Der Akku hält bei mir 5 statt der angegebenen „max 7 Tage“ jedoch bin ich wirklich sehr aktiv, und empfange viele Nachrichten und Anrufe auf dem Armband. Um die Akkulaufzeit zu verlängern, sollte man Bluetooth ausschalten.

Fit Alta endlich auch mit Herzfrequenz

Die neue Fitbit Alta HR besitzt nun endlich die Herzfrequenzmessung, welche ich bei dem Vorgängermodell sehr vermisst habe. Die Messung erfolgt gut und genau, jedoch beim Sport etwas zeitversetzt. Wer ein Training auf Herzfrequenzbasis möchte, für den ist die Fitbit Alta HR ungeeignet, zur großen Orientierung reicht sie aber vollkommen aus. Die Alta HR verfügt über eine automatische Sporterkennung, was bei Radfahren und Joggen gut funktioniert, Tanzen im Club wird als Aerobic registriert, Krafttraining/Crossfit wird leider nicht automatisch erkannt.

Fitbit Alta HR ideal fuer den Alltag

Mein Fazit:

Für mich ist die Fitbit Alta HR ein toller Begleiter für den Alltag und den Basic Sport mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Das Design ist ansprechend und eignet sich durch die austauschbaren Armbänder von Sport bis zu Business Meetings. Für Lauftrainings werde ich weiterhin auf meine Fitbit Surge zurückgreifen, da diese zusätzliche Bedienfunktionen und GPS besitzt, jedoch zu groß und klobig für den Alltag ist. Die Wettkämpfe sind schöne Spielereien, mit denen der Kampfgeist nochmal extra geweckt wird, um Tages-/oder Wochensieger zu werden. Leider vermisse ich immer noch die Wasserdichtigkeit, um die Alta HR auch für Wassersportarten nutzen zu können.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant