category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Caso Crepes Maker ©Nele Treuter

Feine Crêpes aus dem Caso Crêpes-Maker

Leckere, hauchdünne Crêpes, schnell und einfach zubereitet, ohne Fett und langes Schrubben hinterher! Der Caso Crêpes-Maker überzeugt auf ganzer Linie – auch preislich.

Unsere Testerin Nele hat sich im Produkttest den Crêpes-Maker von Caso vorgenommen. Da sie das Backen liebt, konnte sie es kaum abwarten, Crêpes endlich selber zubereiten zu können. 

Hält der Crêpes-Maker, was er verspricht?

Ich war sehr gespannt, ob ein Haushalts-Crêpes-Maker mit einer Profiplatte aus Frankreich mithalten kann. Da ich jahrelang bei unseren Vereinsfesten hauptsächlich Kinder mit selbstgemachten Crêpes zum Strahlen bringen konnte, habe ich hier die perfekte Vergleichsmöglichkeit.

Der Lieferumfang des Caso Crêpes-Maker besteht aus einer Crêpes-Platte (dem Crêpes-Maker selbst), einem Teigverteiler aus Holz und einem Galette zum Wenden der Crêpes, ebenfalls aus Holz. Die Verarbeitung aller Teile ist sehr gut und das Design gefällt mir. Der Crêpes-Maker kann durchaus auch sichtbar in der Küche stehen, falls im Schrank kein Platz mehr ist.

Caso Crepes Maker

Der Crêpes-Maker ist erstaunlich leicht und daher sehr gut zu handhaben. In der Bedienungsanleitung wird darauf hingewiesen, vor dem ersten Gebrauch den Crêpes-Maker auf Stufe 8 (höchste Stufe) für ca. 10 Minuten laufen zu lassen. Das habe ich auch gemacht und empfehle jedem, das vor dem ersten Einsatz zu tun. Es riecht ein bisschen nach „Fabrikrückständen“, aber beim ersten Crêpes war davon nichts mehr zu schmecken.

Crêpes süß oder herzhaft? Hauptsache lecker!

Die Bedienung des Geräts ist einfach. Es gibt einen Hebel mit dem man die Temperatur regeln kann und eine kleine Signalleuchte. Das ist es auch schon. Vor dem Aufheizen des Crêpes-Maker habe ich alle Zutaten vorbereitet. Da ich kein großer Fan von süßen Crêpes bin, habe ich Schinken, Käse, Frischkäse, Avocado, frische Champignons und Tomaten klein geschnitten. Ich habe das Gerät eingesteckt, angeschaltet und wie vom Hersteller empfohlen auf Stufe 6 eingestellt.

Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, wechselt die Kontrollleuchte von Orange auf Grün. Der Crêpes-Maker heizt sehr schnell auf, darauf war ich nicht gefasst. Aber kein Problem, der Teig ging schnell zu machen und ist vom Geschmack her neutral – für jede Lieblingsfüllung geeignet. Dafür habe ich das Rezept aus der Bedienungsanleitung genommen und tadaaa, es hat auf Anhieb funktioniert, die Mengenangaben stimmen, der Teig wird schön flüssig. Es wird empfohlen, den Holzteigverteiler anzufeuchten, damit der Teig nicht am Holz kleben bleibt. Das Gleiche würde ich auch mit dem Holzgalette machen, da es sonst sehr schwer zu reinigen ist und der Teig beim Ablösen von der Platte am Galette kleben bleibt.

Caso Crepes Maker

Ich habe eine Suppenkelle genommen, um den Teig mittig auf die heiße Crêpesplatte zu geben. Es ist kein Fett notwendig dank der Antihaftbeschichtung. Das ist ein weiterer Vorteil, da es kaum zu Geruchsbildung kommt, gesünder ist und man selbst hinterher nicht nach Crêpes riecht. Anschließend habe ich den Teig von innen nach außen mit dem Teigverteiler verstrichen. Da muss man ziemlich flott sein, denn der Caso Crêpes-Maker ist sehr heiß und so soll es auch sein.

Der erste Crêpe war wie immer nichts, also nochmal von vorne. Der zweite Crêpe sah schon sehr gut aus. Nach einem Moment Warten, habe ich mit dem Holzgalette vorsichtig am Rand des Crêpe probiert, ihn von der Platte zu lösen und mich Stück für Stück nach innen gearbeitet. In der Mitte des Crêpe habe ich ihn nach oben gehoben und dann umgedreht. Es braucht am Anfang ein bisschen Übung, bis man den richtigen Zeitpunkt und die richtige Technik raus hat, aber dann geht es sehr flott.

Caso Crepes Maker

Der Teig darf nicht zu nah an den Rand verteilt werden, denn dann wird es schwierig mit dem Galette den Crêpe von der Platte abzulösen. Noch schnell die Füllung auf dem Crêpes verteilt und zugeklappt oder eher gerollt, in Anbetracht der üppigen Füllung.

Caso Crepes Maker

Das Verteilen der Füllung ist am Anfang auf der Platte etwas schwierig, weil die Crêpes auf der Antihaftbeschichtung ziemlich rutschen. Je „flüssiger“ die Füllung, desto einfacher. Bei dickeren Füllungen würde ich die Crêpes auf einen Teller legen und dann befüllen. Die Crêpes waren dünn, knusprig und sehr lecker. Das kann mit einer Pfanne kaum erreicht werden. Wer den Crêpe lieber etwas weicher mag oder noch ungeübt ist, fängt am besten bei kleinerer Hitze an, sonst ist er sehr schnell durch.

Zwischendurch habe ich die beiden Holzutensilien immer wieder mit einem feuchten Tuch abgerieben, um Teigreste zu entfernen, dann geht es mit den nächsten Crêpes wieder einfacher. Zum Nachtisch gab es dann doch noch einen süßen Crêpe, ganz klassisch mit Puderzucker.

Caso Crepes Maker

Einfache und super schnelle Reinigung des Crêpes-Maker von Caso

Durch die Beschichtung ist die Reinigung des Caso Crêpes-Maker sehr einfach und schnell. Ich habe nur ein feuchtes Tuch genommen und die Oberfläche abgewischt. Schwierig wird es, wenn Teig über den Rand tropft. Der klebt schnell am Gehäuse fest und backt durch die Hitze an. Aber auch das habe ich nach ein bisschen Schrubben weg bekommen.

Die beiden Holzteile habe ich mit Wasser und Spülmittel von Hand gespült und hinterher gut trocknen lassen. Ich war sehr positiv überrascht, wie schnell doch alles wieder sauber war. Wer hat schon Lust, nach dem vielen Crêpes-Backen noch lange zu putzen – ich setze mich dann doch lieber zu meinen Gästen.

Caso Crepes Maker

Wie schon erwähnt, habe ich Erfahrung mit einer Profiplatte. Im Vergleich von Geschmack, Dicke bzw. Dünne und Schnelligkeit kann der Crêpes-Maker von Caso sehr gut mithalten. Ich finde das Holzgalette manchmal etwas umständlich, da der Teig an dem Holz kleben bleibt und man den Crêpe nicht so schnell umdrehen kann wie man möchte bzw. wie es bei Stufe 6 nötig ist. Klar, mit der beschichteten Oberfläche ist nur ein Holzutensil möglich. Hier wäre ein hitzebeständiges Plastikutensil eventuell besser geeignet und auch leichter zu reinigen.

Der Caso Crêpes-Maker hat zwar für eine Crêpes-Platte ein schlankes Design, allerdings benötigt er trotzdem seinen Platz, da ist eine Pfanne leichter zu verstauen. Allerdings kann ein Crêpes-Maker kaum kleiner hergestellt werden, sonst leidet die Größe der Crêpes darunter. Da der Crêpes-Maker von Caso durch sein geringes Gewicht gut zu transportieren ist, werden demnächst meine Kollegen in der Mittagspause mit Crêpes verwöhnt, die Lieblingsfüllung muss jeder selbst mitbringen.

Mein Fazit:

Den Crêpes-Maker von Caso kann ich für den Heimgebrauch sehr empfehlen. Die Crêpes werden schön dünn und knusprig, wie ein Crêpe vom Crêpes-Stand um die Ecke. Die Bedienung und die Reinigung des Caso Crêpes-Maker und der Zubehörteile ist einfach und schnell. Es muss kein Fett verwendet werden, somit gibt es kaum Geruchsbildung und das Gerät ist leise und leicht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super! Wenn man den nötigen Stauraum besitzt und öfter Crêpes zuhause macht, ist dieser Crêpes-Maker top.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant