category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Caso AF 200 Fritteuse ©Johannes Hehenberger

Knusprige Süßkartoffelpommes aus der Caso AF 200 Heißluftfritteuse

Frittieren mit heißer Luft anstatt mit viel Fett – das verspricht die Caso AF 200 Heißluftfritteuse. Unser Tester Johannes ist gespannt, ob das wirklich gut funktioniert.

Der erste Eindruck der Caso Heißluftfritteuse

Die Spannung war groß, als der Paketbote klingelte. Auch unsere Katze zeigte sich schwer beeindruckt, bei ihr lag es allerdings an ihrer Vorliebe für Kartons. Schnell ging es ans Auspacken.

Caso AF 200 Fritteuse

Die Abmessungen der Caso-Fritteuse finde ich überraschend kompakt, dafür, dass sie 2,5 Liter Frittierraum bietet. Sie ist nicht viel höher als eine 0,75 Liter Wasserflasche und auch nicht auffällig breit. Ich bin erleichtert. Somit wird sie in unserer Küche wunderbar Platz finden. Das glänzende Design finde ich außerdem wirklich sehr edel und ansprechend.

Caso AF 200 Fritteuse

Die Inbetriebnahme der Heißluftfritteuse von Caso

Vor Inbetriebnahme soll man laut Anleitung – wie bei jedem Küchengerät – die Teile, welche mit Essen in Kontakt kommen, kurz reinigen. Der Frittierkorb und die Schale sind spülmaschinenfest, was ich als fauler Koch klasse finde. Das Gerät ist nach der Reinigung fast einsatzbereit. Nur noch das Netzkabel einstecken, ganz kurz die Anleitung überfliegen und schon lege ich los. Als Fritteusen-Neuling bin ich sehr positiv überrascht, dass im Karton ein Rezeptheft mit 12 Rezepten enthalten ist. Das erleichtert einem den Start schon gewaltig.

Alternativ könnt ihr aus sechs voreingestellten Programmen für Tiefkühl-Pommes, selbstgemachte Pommes, Steak, Hähnchen, Fisch oder Muffins auswählen. Sogar die fürs Programm nötige Menge in Gramm oder Stück ist in der Anleitung angegeben. Du musst nur noch die entsprechende Menge in den Frittierkorb geben, das Programm auswählen und die Fritteuse bereitet dir das Essen zu. Als super Hilfestellung sind Bilder der Programme auf dem Fritteusendeckel abgedruckt. Du siehst also immer sofort, welches Programm für welches Gericht ist und musst nicht erst in die Anleitung schauen.

Jetzt geht’s ans Eingemachte – die Caso AF 200 Heißluftfritteuse im Test

Für den Test habe ich mich entschieden, aus dem Rezeptheft Mini-Cheeseburger und Pommes Frites zuzubereiten. Bei den Pommes wollte ich allerdings die Süßkartoffel-Variante selbst machen, die lieben meine Frau und ich.

Vielleicht hast du ja Lust, das selbst mal auszuprobieren, falls du diese Form von Pommes noch nicht kennst? Es geht ganz einfach: Süßkartoffeln schälen, stifteln, 30 Min. im Wasserbad ziehen lassen, abgießen, dann einen Teelöffel Speisestärke (für die Knusprigkeit) dazu, einen Teelöffel Öl, ein Zweig Rosmarin und grobes Meersalz. Kurz ziehen lassen und schon sind die Sticks bereit für die Fritteuse.

Caso AF 200 Fritteuse

Ich gebe zu, als ich die Pommes in die Fritteuse gegeben und sie erst bei 170 Grad fünf Minuten und dann bei 200 Grad 15 Minuten frittiert habe, war mir schon etwas mulmig. Das lag nicht am Einstellen von Temperatur und Zeit, das geht bei der Caso AF 200 kinderleicht, die Temperatur kann sogar per Knopfdruck in fünf Grad-Schritten verändert werden. Nein, ich war nervös, weil ich es vom Backofen gewöhnt bin, zu sehen, was mit den kleinen wehrlosen Pommes passiert.

Caso AF 200 Fritteuse

Man kann aber bei der Fritteuse ganz einfach – auch im Betrieb – den Behälter kurz entnehmen und nachschauen. Das sollte man nur nicht zu lange, da natürlich der Inhalt schnell abkühlt und die Garzeit unterbrochen wird. Was ich super finde, ist, dass das Gerät über eine Sperre verfügt. Nach Entnahme muss ich erst einen Knopf drei Sekunden lang drücken, damit weiter erhitzt wird. Ein Plus an Sicherheit.

Caso AF 200 Fritteuse

Zurück zu meinen Süßkartoffel-Pommes: Ein Piepen der Fritteuse signalisiert, dass das Gericht fertig ist. Die Pommes habe ich selbst im Restaurant noch nie so wunderbar knusprig gegessen. Das Ergebnis hat uns echt vom Hocker gehauen. Und dank der Zubereitung mit heißer Luft an Stelle von Fett, waren sie bis auf ein paar Tropfen Öl nahezu fettfrei.

Caso AF 200 Fritteuse

Für die Burger habe ich das Hackfleisch zu Scheiben geformt, gut mit Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver gewürzt und sieben Minuten bei 200 Grad frittiert. Laut Rezeptheft wären es zehn bis 15 Minuten gewesen, aber das erschien mir etwas zu lange. Gerade das Ergebnis beim Fleisch hat alle Erwartungen übertroffen. Es hat geschmeckt wie frisch vom Grill. Hier habe ich komplett ohne zusätzliches Fett gekocht. Mit einer eiskalten Cola dazu haben wir uns beim Essen gefühlt, als wären wir gerade in Amerika in einem Burger-Restaurant.

Caso AF 200 Fritteuse

Mein Fazit:

Mit der Caso AF 200 Heißluftfritteuse seine Mahlzeiten fettfrei und unwahrscheinlich gut zuzubereiten, klappt! Die einfache Bedienung macht richtig Spaß. Die gewünschte Temperatur wird in Windeseile erreicht. Ein angenehmer Nebeneffekt: Im Gegensatz zum Frittieren in Pfanne oder Frittierfett stinkt die Wohnung nach der Nutzung nicht. Wir werden das Gerät auf jeden Fall immer wieder nutzen, als nächstes für Gemüsechips und frittierten Fisch.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.