category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
tefal my cooking guide ©Regina Denk

Braten, Schmoren, Schmurgeln wie ein Profi – die Tefal My Cooking Guide Pfanne

Alle Hobbyköche und Fleischliebhaber kennen das, beim Braten von Steaks, Fisch und Gemüse trennt sich die Spreu vom Weizen. Wer hier nicht seinen Mann oder seine Frau am Herd steht, der ruiniert gern mal teure Lebensmittel.

Ich habe schon auf zähen Rinder-Schuhsohlen herumgekaut, richtig trockenen Fisch von einer Backe in die andere geschoben und total verkochtes Gemüse verdrückt. Das Problem liegt meist darin, dass es wirklich schwer ist, bei Standard-Herden und -Pfannen zu erkennen, wann für welches Lebensmittel die korrekte Brat- oder Schmortemperatur erreicht ist. Zumindest für die Laien am Herd. Die intelligente Tefal Pfanne My Cooking Guide soll genau dabei helfen und ein perfektes Kochergebnis liefern, wir haben uns das für euch mal etwas genauer angeschaut.

Auf den ersten Blick sieht die Cooking Guide Pfanne aus wie eine herkömmliche Bratpfanne guter Qualität. Ordentlich im Gewicht, sauber beschichtet und eine schöne mittlere Größe. Nur ein kleiner Mini Monitor am Stiel mit blau, grün und rot umrandeten Flächen verrät, dass hier noch mehr Können versteckt ist. Wir testen die Pfanne auf einem Induktionsherd und versuchen uns an einem Hirschsteak, anschließend an einem frischen Saibling und Aubergine als Gemüsebeilage.

tefal my cooking guide

Unter anderem soll es heute Fisch geben.

Das Prinzip der Pfanne ist simpel und selbsterklärend: der blaue Bereich signalisiert: zu kalt, der rote: zu heiß, der grüne: perfekte Temperatur. Ein kleiner Pfeil auf dem Display zeigt das Feld an, zusätzlich warnt ein Piep-Ton vor Überhitzung. Außerdem kann man zwischen drei Bratprogrammen – scharf, normal und schonend – wählen.

Für das Steak wählen wir scharf, erhitzen Butter und braten das Fleisch mit grünem Pfeil rundherum an. Einmal kurz warnt uns die Pfanne vor zu großer Hitze und wir nehmen sie kurz vom Herd. Nach 3 Minuten packen wir das Fleisch in Alufolie und setzen es in den Ofen. Mit „normal braten“ stürzen wir uns auf den Fisch, zweimal „retten“ wir ihn vor zu viel Wärme, diesmal drehen wir die Temperatur zurück und die Pfanne beruhigt sich sofort. Bei mittlerer Hitze braten wir den Fisch zu Ende. Anschließend bei „schonend braten“ noch die Auberginenscheiben, langsam haben wir den Dreh raus und kein Alarm ertönt.

tefal my cooking guide

Trotz einer Startschwierigkeiten, ist der Fisch schließlich perfekt gebraten.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Das Steak ist perfekt außen kross und innen rosa, wunderbar zart und schmeckt hervorragend. Ebenso der Fisch: saftig, aromatisch und lecker. Auch die Auberginen sind durch, aber nicht zu matschig geworden. Wir lassen uns das Essen verdient schmecken.

tefal my cooking guide

Auch an den Auberginenscheiben gibt es nichts auszusetzen.

Mein Fazit:

Für alle, die sich beim Braten und Schmoren noch nicht ganz sicher sind, ist das Gerät eine sinnvolle Anschaffung. Die Bedingung und Handhabung ist sehr leicht und der Mehrwert am Ergebnis sichtbar. Für Profis lässt sich der Temperatur-Aufsatz mit einem Klick entfernen und es bleibt eine leistungsstarke, sehr hochwertige Pfanne, die allen Aufgaben gewachsen ist.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie findest Du den Produkttest?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant