category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Lammkeule und Co: Lammrollbraten ©stock.adobe.com/ HLPhoto

Lammkeule, Schweinerücken & Kaninchen – die 5 besten Osterbraten

Wer nach der Fastenzeit mal wieder richtig Lust auf deftiges Essen hat, ist bei Koch-Mit genau richtig! Denn wir haben die besten Braten und andere leckere Rezepte am Start, die das Osterfest garantiert zu einem vollen Erfolg machen. Also ran an den Herd.

Zu Ostern darf es ruhig etwas mehr sein! Das lassen wir uns nicht zwei Mal sagen und versorgen euch mit leckeren Rezepten, die perfekt für euer Osteressen sind. Denn nach so einer langen Fastenzeit, muss auch mal wieder etwas Deftiges her, dass die ganze Familie einfach glückich macht. Hier dreht sich heute also alles um tolle Osterbraten, denn einer leckeren Lammkeule oder einem zarten Hasenbraten kann an Ostern niemand widerstehen.

Was bei diesen ganzen Gerichten aber auf jeden Fall Sinn macht: Nehmt euch genug Zeit! Denn eine Lammkeule oder ein Braten brauchen ihre Zeit, damit sie schön durchgegart sind und zart werden. Beginnt also lieber etwas früher und geht alles entspannt und Schritt für Schritt durch.


Gefüllte Lammkeule

Zutaten:

  • 1,5 kg Lammkeule ohne Knochen
  • 5 Möhren
  • 1⁄2 Bund Thymian
  • 3 Zweige Rosmarin
  • ½ Bund Basilikum
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • ½ Bund Koriander
  • ½ Bund Petersilie
  • 2 EL körniger Senf
  • 500 g Kartoffeln
  • Pfeffer
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 6 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL brauner Zucker
  • 6 EL heller Balsamico-Essig
  • 1 Zitrone
  • 5 EL Olivenöl
  • 200 ml Sahne
Lammkeule mit Sauce

Wir haben diese klassische Lammkeule etwas abgewandelt und lecker gefüllt.

Zubereitung:

Schritt 1

Legt euch zuerst mit dem Fleisch an. Wascht es und tupft es danach ordentlich trocken. Reibt es dann mit Salz und Pfeffer ein. Lasst die Würze dann kurz einziehen. Währenddessen kümmert ihr euch um eure Füllung.

Schritt 2

Schnappt euch die Kräuter. Wascht sie gut ab, schleudert sie trocken und entfernt die Stiele. Hackt sie dann mit einem scharfen Messer klein. Schält euren Knoblauch, entfernt die Enden und hackt ihn in feine Würfel. Gebt alles zusammen mit dem Senf und 7 EL Olivenöl in eine Schüssel und püriert die Zutaten.

Schritt 3

Würzt eure Füllung mit Salz und Pfeffer. Wascht und halbiert eure Zitrone. Presst aus einer Hälfte den Saft und gebt ihn zu eurer Füllung. Schmeckt sie noch einmal gut ab und bestreicht dann die Lammkeule auf der Innenseite mit der Kräuterfüllung. Nehmt jetzt etwas Küchengarn zur Hand, rollt das Lammfleisch ein und bindet es zu einer Rolle zusammen.

Schritt 4

Heizt jetzt euren Ofen auf 200 Grad vor. Gebt etwas Olivenöl in eine große Pfanne oder gleich in einen Bräter. Bratet euer Lammfleisch ordentlich an und löscht es dann mit gut 500 ml Gemüsebrühe ab. Kocht es auf. Gebt euer Fleisch und die Flüssigkeit dann in eure Form und lasst es für 40 Minuten im Ofen verschwinden. Nach den 40 Minuten schaltet ihr die Temperatur auf 130 Grad herunter und lasst ihn noch weitere 60 Minuten braten.

Lammkeule lieber lange bei niedriger Temperatur garen

Schritt 5

Ihr könnt euch nun um das Gemüse kümmern. Dazu wascht und putzt ihr sowohl die Möhren als auch die Kartoffeln. Schält die Möhren, schneidet die Enden ab und halbiert sie. Eure Kartoffeln schält ihr nicht, sondern schneidet sie nach dem Putzen einfach in dicke Scheiben.

Schritt 6

Schält eure Schalotten und halbiert sie längs. Gebt dann das Gemüse mit etwas Olivenöl in eine große Pfanne. Bratet es an und gebt etwas braunen Zucker hinzu, damit es langsam karamellisiert. Löscht es mit dem Essig ab. Wenn euer Gemüse bereit ist, gebt ihr es 30 Minuten vor Ende der Garzeit zu eurem Braten, damit es noch schön Geschmack aufnimmt.

Schritt 7

Nachdem euer Braten fertig ist, holt ihr ihn aus dem Ofen. Lasst ihn noch für 5 Minuten ruhen, bevor ihr ihn anschneidet. Holt außerdem das Gemüse aus dem Bräter. Aus der übrigen Flüssigkeit macht ihr noch eine leckere Sauce. Dazu siebt ihr den Fond in einen kleinen Topf, fügt die Sahne hinzu und kocht ihn auf. Schmeckt die Sauce noch einmal mit Salz und Pfeffer ab. Rührt dann etwas Saucenbinder ein. Das geht auch mit Stärke, aber diese müsst ihr vorher in Wasser auflösen, sonst gibt es unansehnliche Klumpen. Zum Servieren schneidet ihr eure Lammkeule dann in schöne, dicke Scheiben und gebt sowohl Kartoffeln, als auch euer Gemüse auf die Teller.

Lammkeule und Co: Lammrollbraten

Gerollt und super lecker: Lamm


Schweinebraten vom Rücken

Zutaten:

  • 1 kg Schweinerücken
  • 5 Zwiebeln (ca. 200 g)
  • 4 Äpfel
  • 2 TL Fenchelsaat
  • 9 schwarze Pfefferkörner
  • 2 EL körniger Senf
  • 2 TL getrockneter Majoran
  • Salz
  • 4 EL Rapsöl
  • 350 ml Cider
  • Muskatnuss
  • 300 ml Milch
  • Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst gebt ihr den Fenchel und die Pfefferkörner in einen Mörser und zerstoßt sie grob. Gebt beides zusammen mit dem Majoran und dem Senf in eine kleine Schüssel und rührt es gut durch. Lasst es für 10 Minuten ziehen.

Schritt 2

Nehmt euer Fleisch zur Hand, wascht es gut ab und tupft es trocken. Gebt eure zerstoßenen Gewürze darüber und reibt den Braten damit ordentlich ein.

Schritt 3

Schält eure Zwiebeln und schneidet sie in feine Würfel. Unser Tipp: Taucherbrille aufsetzen, dann könnt ihr sie ganz entspannt schneiden. Eure Äpfel wascht ihr ab und schneidet sie in Spalten. Entfernt die Kerne von den Äpfeln.

Schritt 4

Erhitzt euer Öl in einer Pfanne oder einem Bräter und bratet euer Fleisch jeweils 1 Minute bei starker Hitze von beiden Seiten an. Hebt ihn dann kurz heraus, gebt die Zwiebeln und die Äpfel hinein und dünstet sie für ein paar Minuten an. Heizt währenddessen euren Ofen auf 180 Grad vor.

Schritt 5

Gebt euren Braten wieder zu den Zwiebeln und Äpfeln und bratet ihn für gut 35 Minuten im Ofen. Wenn er gar ist, hebt ihn wieder heraus und lasst ihn für 10 Minuten ruhen. Ihr könnt ihn auch mit etwas Alufolie einwickeln, dann wird er weniger schnell kalt.

Schritt 6

Jetzt müsst ihr noch den Cidre in den Bräter gießen und das Gemisch auf dem Herd noch einmal aufkochen lassen. Nach gut 5 Minuten gebt ihr dann noch die Milch hinzu, lasst es wieder aufkochen und schmeckt es mit reichlich Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab. Schneider den Braten dann in Scheiben und gebt eure Sauce, sowie de Äpfel und Zwiebeln über den Braten. Lecker!

Lammkeule und Co: Schweinebraten

Einfach und dennoch unglaublich schmackhaft. Der Schweinerückenbraten ist super.


Für den Karfreitag: Fisch zu Ostern

Lecker zu jedem Fleisch: Kräuterbutter

Ein Ostermenü für jeden Geschmack: Unsere Rezeptsammlung


Kaninchenbraten

Zutaten:

  • 1 Kaninchen
  • 100 g Räucherspeck
  • 2 EL Olivenöl
  • Etwas Rotwein
  • 3 Möhren
  • 2 EL mittelscharfer Senf
  • 2 Stangen Sellerie
  • ½  Stangen Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • Etwas Majoran
  • 500 ml Gemüsebrühe
Lammkeule und Co: Kaninchenbraten in Teilen

Der Kaninchenbraten lässt sich auch in Teilen prima zubereiten

Zubereitung:

Schritt 1

Würzt zuerst das Fleisch. Dazu vermischt ihr den Senf mit etwas Olivenöl und reibt es dann damit ein. Würzt es großzügig mit Salz und Pfeffer. Diese einfache Marinade sollte dann über Nacht einziehen, damit das Fleisch auch ordentlich Geschmack bekommt. Ihr könnt es also ganz einfach am Ostersamstag vorbereiten. Ihr könnt das ganze Kaninchen übrigens schon vorher zerteilen oder es in Teilen mit diesem Rezept zubereiten.

Schritt 2

Wenn ihr loslegen wollt, schält zuerst die Zwiebeln, den Knoblauch, sowie die Möhren. Schneidet die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Würfel. Die Möhren schneidet ihr in Scheiben. Wascht dann den Sellerie und den Lauch ab, schüttelt sie trocken und schneidet sie in Ringe.

Schritt 3

Gebt nun das Olivenöl in einen Bräter und erhitzt es. Darin bratet ihr das Kaninchen dann scharf an. Währenddessen werft ihr noch die Speckwürfel hinein und bratet sie mit. Wenn das Kaninchen schön knusprig ist, stellt ihr die Temperatur etwas runter. Jetzt gebt ihr die Zwiebeln, die Möhren, sowie den Knoblauch und den Sellerie hinzu und schwitzt alles kurz an. Gebt dann das Tomatenmark hinein und verteilt es im Gemüse.

Bei Kaninchen ist es wie bei Lammkeule: Kleine Temperatur, lange Garen

Schritt 4

Löscht das Ganze jetzt mit eurem Rotwein ab und lasst es köcheln, bis der Alkoholdunst verschwunden ist. Gebt dann die Gemüsebrühe hinzu. Würzt hier noch einmal kurz mit etwas Salz und Pfeffer nach und fügt den Majoran, sowie das Lorbeerblatt zu eurem Braten hinzu.

Schritt 5

Heizt euren Ofen dann auf 150 Grad vor, gebt mit einer Schöpfkelle etwas Flüssigkeit über das Fleisch und deckt euren Bräter mit Alufolie ab. Schiebt das Kaninchen dann für ungefähr 2 Stunden in den Ofen.

Schritt 6

Nach den 2 Stunden nehmt ihr das Kaninchen heraus. Siebt dann die Flüssigkeit in einen kleinen Topf, gebt etwas Saucenbinder oder in Wasser gelöste Stärke hinzu und kocht die Sauce kurz auf. So bekommt ihr eine unglaublich leckere Sauce. Die Reste, wie den Räucherspeck oder die Möhren könnt ihr natürlich trotzdem essen. Übrigens passen zu dem Kaninchen am besten frische Kartoffeln.

Lammkeule und Co: Saftiger Hasenbraten

Ein toller Kaninchenbraten macht zu Ostern echt was her. Und schmecken tut er auch noch!


Rinderrouladen mit Frühlingsfüllung

Zutaten:

  • 4 Rinderrouladen
  • 60 g Gewürzgurken
  • ½ Stange Lauch
  • 2 Schalotten
  • 4 Scheiben Speck
  • Salz
  • Etwas Thymian
  • 4 TL mittelscharfer Senf
  • 4 Möhren
  • ½ Stange Sellerie
  • 4 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein
  • 450 ml Rinderfond
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst bearbeitet ihr die Rouladen. Dazu müsst ihr erst einmal eure Schalotten schälen und würfeln. Die Gewürzgurken nehmt ihr am besten schon vorher aus dem Glas und lasst sie etwas abtropfen. Schneidet auch die in feine Würfel. Rollt dann die Rouladen aus und würzt sie mit Salz und Pfeffer. Mischt euren Senf mit einem halben TL Zucker und streicht ihn dann über die Innenseiten der Fleischstücke. Darauf legt ihr dann mittig die Scheiben Speck und verteilt die Schalotten und die Gurken gleichmäßig auf den Rouladen.

Schritt 2

Jetzt nehmt ihr euch die Möhren, den Sellerie, sowie den Lauch vor. Schält die Möhren, schneidet sie mit einem guten Messer in Ringe. Den Sellerie und den Lauch wascht ihr, wie oben beim Kaninchen, und schüttelt ihn trocken. Schneidet diese dann in feine Ringe.

Mal was anderes als klassische Rouladen

Schritt 3

Rollt eure Rouladen auf und steckt sie mit den Nadeln fest. Erhitzt euer Olivenöl dann wieder in einer Bratform und bratet die Fleischrollen darin scharf an. Nehmt sie heraus und schaltet die Temperatur etwas herunter. Gebt euer Gemüse mit noch etwas Olivenöl hinein und bratet es an. Darüber streut ihr Salz, Pfeffer und etwas Zucker, sodass das Gemüse etwas karamellisieren kann. Gebt das Tomatenmark mit hinein und vermischt alles gut. Löscht es dann wieder mit dem Rotwein ab, lasst ihn einkochen und gebt die Brühe hinein. Jetzt kommen auch wieder die Rouladen in den Bräter, sowie das Lorbeerblatt. Deckt die Form nun wieder mit Alufolie ab und lasst sie gut 1 ½ Stunden schmoren.

Schritt 4

Nehmt nach der Garzeit eure Rouladen heraus, siebt die Sauce wieder, kocht sie auf und bindet sie mit Stärke oder Saucenbinder. Schmeckt sie ein letztes Mal ab und setzt die Rouladen dann in den Topf. Übergießt sie kräftig mit Sauce und serviert sie. Dazu passen deftige Knödel!

Lammkeule und Co: Leckere Rinderrouladen

Rinderrouladen zu Ostern? Warum nicht! Denn die gehen einfach immer.


Keule vom Zicklein

Zutaten:

  • 2 Zickleinkeulen
  • Salz
  • 100 ml Weißwein
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL mittelscharfer Senf
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll Thymianzweige
  • 550 ml Rinderfond
  • 6 Möhren
  • Pfeffer
  • 500 g Kartoffeln
  • 2 EL Majoran

Zubereitung:

Schritt 1

Bereitet zuerst das Fleisch vor. Dazu wascht ihr die Keulen kurz mit kaltem Wasser ab, tupft sie dann trocken und würzt sie kräftig mit Salz und Pfeffer. Schält euren Knoblauch und schneidet ihn in grobe Würfel oder Scheiben, wie ihr wollt. Gebt wieder euer Öl in den Bräter und erhitzt es. Bratet das Fleisch dann kräftig an.

Schritt 2

Während die Keulen braten, schält ihr eure Möhren und schneidet sie in Scheiben. Löscht dann das Fleisch mit dem Weißwein ab, bestreicht es mit dem Senf und gebt sowohl den Knoblauch als auch den Thymian auf das Fleisch. Heizt euren Ofen auf 160 Grad vor. Gießt dann den Rinderfond an, werft noch die Möhren in die Flüssigkeit und gebt den Majoran hinzu. Stellt euren Braten für 1 ½ Stunden in den Ofen.

Lammkeule und Zicklein haben ein wunderbares, eigenes Aroma

Schritt 3

Während der Braten schmort, übergießt ihr in ab und zu noch mit etwas Bratenfond, sodass er schön saftig bleibt. Während er brät, könnt ihr die Kartoffeln schälen und in gleich große Stücke schneiden. So lassen sie sich leichter kochen. Gebt sie dann für 15 Minuten in einen großen, mit kochendem Wasser gefüllten Topf. 10 Minuten vor Ablauf der Garzeit eures Bratens gebt ihr sie zum Rest in den Bräter, damit sie schön Geschmack und etwas Farbe annehmen.

Schritt 4

Wie immer nehmt ihr nach Ende der Garzeit den Braten und die Kartoffeln aus dem Bräter, siebt oder passiert den Fond in einen Topf und kocht daraus noch eine wunderbar würzige Sauce. Die Keulen könnt ihr übrigens schon vorher vom Fleisch befreien oder ihr macht das ganz fachmännisch am Tisch. Kleiner Tipp: Übt das vorher, sonst kann es ganz schnell in einer Sauerei enden.

Lammkeule und Co: Zickleinkeule

Genauso lecker und mit ein paar mediterranen Gewürzen eine richtige Geschmacksexplosion: Zicklein

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant