category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Getränke vom Weihnachtsmarkt: Bratapfelglühwein in Tassen ©stock.adobe.com/Sunny Forest

Getränke vom Weihnachtsmarkt | 8 Rezepte für Zuhause

Ihr wollte Getränke vom Weihnachtsmarkt, aber gleichzeitig nicht das Haus verlassen? Kein Problem. Koch-Mit hat 8 Rezepte für heißen Hugo, Feuerzangenbowle und mehr am Start. Wohl bekomm’s.

Helle Lichterketten, Bommelmützen und Handschuhe, in denen dampfende Tassen gehalten werden; es riecht nach Zimt, Kardamom und Nelken. Der Weihnachtsmarkt ist immer ein fabelhaftes Erlebnis. Jedes Jahr freut man sich auf die Zeit, in der man sich mit Familie und Freunden an den Buden trifft und heißen Glühwein genießen kann. Aber was, wenn man genug vom Glühwein hat? Keine Angst, er ist nicht der einzige Trunk, der hier ausgeschenkt wird. Deswegen beleuchten wir heute die Getränke vom Weihnachtsmarkt, die mal etwas Abwechslung in die Tasse bringen.

Getränke vom Weihnachtsmarkt – mehr als nur Glühwein

Wer sich an den Ständen umschaut, findet eine Menge Spezialitäten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und mitunter seltsame Namen tragen. Beispielsweise gibt es Tote Tante, heiße Oma oder Eierpunsch – klingt komisch, schmeckt aber alles klasse! Daneben findet man noch verschiedene Varianten des Glühwein, wie leckeren Bratapfelglühwein. Oder Glögg, die skandinavische Version des heißen Weins aus der Tasse. Aus Österreich trifft jedes Jahr noch ein weiterer, absolut schmackhafter Trank ein: der Jagertee aus schwarzem Tee und Rotwein.

Zuckerhut für Feuerzangenbowle

Wunderschön, oder?

Was auch schmeckt: heißer Hugo. Die Erfrischung aus dem Sommer lässt sich nämlich nicht nur kalt, sondern auch wunderbar heiß genießen. Den krönenden Abschluss der Getränke vom Weihnachtsmarkt bildet gleichzeitig auch das Stärkste: die Feuerzangenbowle.

Wenn ihr jetzt richtig Lust auf die verschiedenen Getränke vom Weihnachtsmarkt bekommen habt, braucht ihr euch dafür nicht aus dem Haus bewegen. Wir haben die Rezept für Tote Tante, heißen Hugo und Feuerzangenbowle am Start, damit ihr sie ganz bequem Zuhause zubereiten könnt. Viel Spaß!



Bratapfelglühwein

Unter den Getränken vom Weihnachtsmarkt erinnert dieser Glühwein an das Dessert, nach welchem er auch benannt ist: Bratäpfel. Wunderbar fruchtig, wärmt er uns nicht nur Bauch und Seele, sondern versetzt uns gleichzeitig in unsere Kindheit, als uns Oma noch die Bratäpfel mit Vanillesauce gemacht hat.

Zutaten für ca. 6 Tassen

  • 750 ml Weißwein
  • 600 ml Apfelsaft
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Sternanis
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Äpfel
  • 4 EL Zucker
  • 150 ml Calvados
Getränke vom Weihnachtsmarkt: Bratapfelglühwein in Tassen

Wer mag, schneidet die Apfelstücke noch in schöne Sternchenformen.

Zubereitung

Schritt 1
Als Erstes setzen wir einen großen Topf auf den Herd und füllen den Weißwein und den Apfelsaft hinein. Die beiden Getränke erhitzen wir nun zusammen mit dem Zitronensaft langsam und vorsichtig, wir wollen ja nicht den Alkohol verkochen. Währenddessen geben wir die Nelken, die Zimtstangen und den Sternanis hinein. Die Vanilleschote halbieren wir, kratzen sie aus und geben sowohl Mark als auch die Schote in den Topf. Nun lassen wir alles einmal aufkochen und ziehen.

Schritt 2
Während wir den Glühwein ziehen lassen, waschen wir die Äpfel und entkernen sie. Anschließend schneiden wir sie in Scheiben oder können sie mit einem Sternausstecher zu kleinen Apfelsternen ausstechen. Diese geben wir dann zusammen mit dem Zucker und dem Calvados in eine Pfanne und lassen sie darin gut 7 Minuten köcheln.

Schritt 3
Sobald die Äpfel fertig sind, geben wir alles in unseren Topf, rühren gut durch und lassen es noch für 5 Minuten ziehen. Anschließend können wir den Bratapfelglühwein servieren.

Schmecken auch klasse: 3 Rezepte für Bowle & Punsch


Tote Tante

Dieses Getränk mit dem etwas makabren Namen ist quasi eine heiße Schokolade für Erwachsene. Wer also gerne etwas Süßes haben will, aber auch nicht auf einen Schwips verzichten möchte, wird hier garantiert glücklich – vor allem, wenn man die Sahne selber macht.

Zutaten für ca. 6 Tassen

  • 1,3 l Milch
  • 100 g Schokolade
  • 6 EL Trinkschokolade oder Kakao
  • 200 ml Rum
  • Etwas Salz
  • 150 ml Sahne
  • ½ Pck. Vanillezucker
Tote Tante mit Sahne

Seltsamer Name, wunderbarer Geschmack – die Tote Tante.

Zubereitung

Schritt 1
Zuerst geben wir die Milch in einen kleinen Topf und erhitzen sie ganz vorsichtig, damit sie nicht anbrennt. Währenddessen hacken wir die Schokolade grob und geben die Bruchstücke zu unserer Milch, in der sie nun schmelzen dürfen. Sobald sich alles aufgelöst hat, geben wir die Trinkschokolade oder den Kakao hinzu und verrühren alles mit einem Schneebesen.

Schritt 2
Sobald die Schokomilch stückchenfrei und cremig ist, rühren wir den Rum und eine Prise Salz hinein und nehmen den Topf vom Herd. Nun darf die Tote Tante noch etwas ziehen. Währenddessen geben wir die Sahne in eine Schüssel und schlagen sie fest auf. Während dem Rühren lassen wir den Vanillezucker einrieseln. Nun verteilen wir die Tote Tante nur noch auf die Tassen, geben die Schlagsahne mit einem Esslöffel hinein und können sie noch mit etwas Kakao bestreuen. Dann heißt es nur noch: Genießen.


Eierpunsch

Der Klassiker aus den USA gibt es mittlerweile auch bei uns – und das sogar mit Schuss! Er ist wundervoll cremig und schmeckt einfach zum Niederknien. Wer mag, gönnt sich noch eine Sahnehaube auf dem Eierpunsch und bekommt so eine kleine Süßigkeit, die garantiert schmeckt.

Zutaten für ca. 8 Tassen

  • 10 Eigelb
  • 160 g Zucker
  • 400 ml Sahne
  • 1 l Vollmilch
  • 1 TL gemahlene Muskatnuss
  • Etwas Salz
  • 2 TL gemahlene Vanille
  • 200 ml Vodka
  • Zimt zum Bestreuen
Getränke vom Weihnachtsmarkt: Eierpunsch mit Sahne

Selbstgemachter Eierpunsch ist einfach himmlisch!

Zubereitung

Schritt 1
Am Anfang geben wir das Eigelb mit dem Zucker in eine Rührschüssel und schlagen es dann mit einem Handrüher schön cremig – der Zucker sollte sich gelöst haben.

Schritt 2
Nun füllen wir die Sahne zusammen mit der Milch, der Muskatnuss und dem Salz in einen Topf und erhitzen alles. Dabei rühren wir ständig um, damit nichts anbrennt. Sobald es anfängt zu köcheln, nehmen wir den Topf vom Herd und geben einen Esslöffel der Milch dazu. Die Milch verrühren wir nun mit der Eimischung und wiederholen diesen Schritt, bis ungefähr die Hälfte der Milch mit dem Ei vermischt ist.

Schritt 3
Nun stellen wir den Topf bei niedriger Hitze auf den Herd zurück und geben unsere Mischung hinein. Wir erhitzen nun alles unter Rühren, bis der Eierpunsch beginnt einzudicken. Zum Schluss geben wir noch die Vanille und den Vodka hinzu, verrühren alles und lassen den Punsch dann komplett abkühlen.

Schritt 4
Während er abkühlt, schlagen wir die Sahne mit dem Zucker zusammen fest auf. Nun füllen wir den Eierpunsch in unsere Tassen, geben noch die Milch darauf und bestreuen ihn mit etwas Zimt. Lasst es euch schmecken!


Heiße Oma

So einfach, wie dieses Rezept ist, so wundervoll schmeckt die heiße Oma. Eigentlich ist sie nur etwas süßerer gestreckter Eierlikör, aber dieses Getränk vom Weihnachtsmarkt lässt sich auch mit dem selbstgemachten Eierpunsch aus diesem Artikel zubereiten – schmeckt absolut hervorragend!

Zutaten für ca. 6 Tassen

  • 1 l Vollmilch
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 350 ml Eierlikör oder selbstgemachter Eierpunsch
Heiße Oma im Glas

Eine Zimtstange sieht hübsch aus und ersetzt den Löffel.

Zubereitung

Für die heiße Oma geben wir zuerst die Milch in einen Topf und erhitzen sie vorsichtig. Anschließend lösen wir den Vanillezucker unter Rühren darin auf, fügen noch den Eierlikör oder Eierpunsch hinzu und nehmen den Topf vom Herd. Wir lassen alles noch für 3 Minuten ziehen, verteilen das Getränk auf die Tassen und genießen die heiße Oma frisch und dampfend.


Jagertee

Der Jagertee (er wird nicht Jägertee ausgesprochen) ist eine österreichische Spezialität, die mit schwarzem Tee und Rotwein zubereitet wird. Das Original wird zudem mit Inländer-Rum zubereitet, der ausschließlich in Österreich produziert werden darf. Wer so eine Flasche sein Eigen nennt, kann den Jagertee ganz originalgetreu auch mit diesem Schatz zubereiten.

Zutaten für 4 Tassen

  • 5 Beutel Schwarzer Tee
  • 550 ml Rotwein
  • 2 Zimtstangen
  • 4 EL Zucker
  • 7 Nelken
  • 100 ml Rum
  • 100 ml Obstler
Jagertee in Tasse

Der Jagertee hat es in sich.

Zubereitung

Schritt 1
Wir füllen gut 1 Liter Wasser in einen großen Topf und bringen es zum Kochen. Sobald es heiß genug ist, hängen wir den Schwarzen Tee hinein, drehen die Temperatur herunter, dass er zwar noch heiß bleibt, aber nicht mehr kocht und lassen ihn 3 Minuten ziehen.

Schritt 2
Wenn die 3 Minuten um sind, entfernen wir die Teebeutel und fügen sowohl den Rotwein als auch die Zimtstangen, den Zucker und die Nelken hinzu. Wir rühren einmal gut durch, damit sich der Zucker schön verteilt und lassen alles für 5 Minuten ziehen.

Schritt 3
Nun entfernen wir Zimt und Nelken, geben den Rum und den Obstler hinzu und rühren noch einmal kräftig durch. Nun ist der Jagertee bereit zum Servieren.


Glögg

Wer, wenn nicht die Skandinavier, haben ein perfektes Mittel gegen innere und äußere Kälte. Der Glögg ist eine tolle Abwechslung zu unserem klassischen Glühwein und mit den Rosinen und Mandeln bietet er gleich mehrere schmackhafte Texturen in einem Glas.

Zutaten für 6 Tassen

  • 1,2 l Rotwein
  • 300 ml Rum
  • 130 g Zucker
  • 30 g Ingwer
  • 2 Zimtstangen
  • 2 TL gemahlener Kardamom
  • 5 Nelken
  • 150 g Rosinen
  • 80 g Mandelblättchen
Glögg im Glas mit Zutaten

Die Rosinen saugen sich schön mit dem Glögg voll und schmecken auch separat hervorragend.

Zubereitung

Schritt 1
Den Glögg bereiten wir wie folgt zu: Wir füllen den Rotwein in einen Topf und erhitzen ihn. Währenddessen fügen wir sowohl den Rum als auch den Zucker hinzu und rühren einmal durch. Nun schälen wir den Ingwer und schneiden ihn in feine Scheiben. Die Scheibchen geben wir nun zusammen mit den Zimtstangen, dem Kardamom und den Nelken in den Topf. Danach fügen wir noch die Rosinen hinzu und erhitzen die Flüssigkeit bis auf 75 Grad.

Schritt 2
Sobald die Temperatur erreicht ist, nehmen wir den Topf vom Herd und legen einen Deckel auf. So darf der Glögg nun über Nacht ziehen.

Schritt 3
Am nächsten Tag schnappen wir uns den skandinavischen Glühwein und gießen ihn durch ein feinmaschiges Sieb oder einen Filter in einen anderen Topf – so fangen wir die Gewürze auf. Die Rosinen picken wir heraus und geben sie anschließend wieder zum Glögg hinzu.

Unser Tipp: Wer die Rosinen nicht mag, kann sie natürlich auch herausnehmen und sie später in einer eigenen Schale servieren. So kann sich jeder die kleinen Leckerbissen selbst ins Glas tun oder sie einfach weglassen.

Schritt 4
Zum Servieren erhitzen wir den Glögg noch einmal, fügen die Mandelblättchen hinzu und können ihn anschließend auf die Tassen verteilen. Wohl bekomm’s!


Heißer Hugo

Der Hugo schmeckt im Sommer wie im Winter – er garantiert deutliche Abwechslung zu den klassischen Wintergeschmäckern, die sich in den meisten Getränken vom Weihnachtsmarkt wiederfinden. Noch besser wird der heiße Hugo natürlich nur, wenn man ihn mit selbstgemachten Sirup zubereitet.

Zutaten für ca. 6 Gläser

  • 1,5 l Weißwein
  • 350 ml Holunderblütensirup
  • 1 unbehandelte Bio-Limette
  • 8 Zweige Minze
Heißer Hugo als Getränk vom Weihnachtsmarkt

Heißer Hugo erinnert an den Sommer und wärmt gleichzeitig.

Zubereitung

Schritt 1
Zuerst erhitzen wir den Weißwein in einem großen Topf. Während er heiß wird, reiben wir die Schale der Limette ab und pressen dann den Saft aus. Nun geben wir den Holundersirup zusammen mit Schale und Saft der Limette in den Topf und lassen alles einen Moment heiß werden. Dann nehmen wir den Topf vom Herd.

Schritt 2
Nun entfernen wir die Blätter der Minze von den Stängeln, waschen sie und schütteln sie trocken. Anschließend drücken wir sie etwas an und verteilen sie dann auf unsere Tassen oder Gläser. Jetzt müssen wir nur noch den heißen Wein dazugießen und fertig ist unser heißer Hugo – lasst es euch schmecken.


Feuerzangenbowle

DER Klassiker, wenn es mal etwas Stärkeres sein darf. Feuerzangenbowle ist eines der Getränke vom Weihnachtsmarkt, die auf jeden Fall maßvoll getrunken werden sollten. Dafür garantiert sie aber, dass einem so schnell nicht mehr kalt werden wird. Wichtig bei der Zubereitung ist, das Feuerzangenbesteck. Die Utensilien bestehen aus: einem Rechaud, also einem kleinen Brenner, der den Topf warm hält und der berühmten Feuerzange, die den Zuckerhut hält. Falls ihr keine Feuerzange zur Hand habt, könnt ihr aber auch ein Drahtgitter über den Topf spannen – wichtig ist nur, dass der Zucker schön brennen und karamellisieren kann.

Zutaten für ca. 12 Tassen

  • 2 l Rotwein
  • 3 Bio-Orangen, unbehandelt
  • 2 Bio-Zitronen, unbehandelt
  • 1 Stange Zimt
  • 3 Sternanis
  • 6 Nelken
  • 1 Zuckerhut
  • 750 ml Rum, 54% Alkohol
Feuerzangenbowle in der Tasse

Fruchtig, süß und stark: Feuerzangenbowle.

Zubereitung

Schritt 1
Zuerst geben wir den Rotwein in einen ausreichend großen Topf und erhitzen ihn. Währenddessen waschen wir die Orangen und die Zitronen und schneiden beide in Scheiben. Nun geben wir sie zusammen mit allen Gewürzen in den Topf und erhitzen alles bis kurz unter den Siedepunkt.

Schritt 2
Sobald alles schön heiß ist, nehmen wir den Topf vom Herd und stellen ihn auf den Rechaud. Diesen stellen wir so ein, dass er den Topf immer schön weiter warm hält. Nun legen wir die Feuerzange auf den Topf und setzen den Zuckerhut darauf. Mit einer Schöpfkelle gießen wir nun den Rum darüber und zünden ihn an. Jetzt beginnt der Zucker langsam in den Topf zu tropfen und wir können direkt beginnen, die Feuerzangenbowle zu servieren.

Wichtig: Achtet darauf, dass der Rum immer fast vollständig verbrennt, bis ihr wieder etwas Alkohol über den Zuckerhut gießt. Das Feuer sollte allerdings nie erlöschen.


Weihnachtskaffee mit Schuss

Für alle, die auch in der Vorweihnachtszeit nicht auf Kaffee verzichten möchten, gibt es weihnachtliche Kaffeekreationen. Mit leckeren Gewürzen wie Zimt, Kardamom und Co. sowie etwas Likör wärmt ein Weihnachtskaffee ebenso gut wie die klassischen Getränke vom Weihnachtsmarkt.

Weihnachtskaffee mit Sahne

Zutaten

  • 150 ml frisch gebrühter Kaffee
  • 50 ml Amaretto
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • 1/2 TL gemahlene Nelke
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 EL Zucker
  • etwas Raspelschokolade

In Kooperation mit Philips

Der Philips LatteGo EP 2231/40 bietet traumhaftes Kaffeeerlebnis. Genieße unwiderstehlichen Kaffee aus frischen Bohnen und entdecke drei aromatische Kaffeespezialitäten des Philips LatteGo Kaffeevollautomaten. Ob Espresso oder Cappuccino – beides ist auf Knopfdruck möglich. Einfach den Lieblingskaffee über die SensorTouch-Benutzeroberfläche auswählen. Dabei kannst du den Kaffee natürlich noch nach deinen Vorlieben anpassen. Und durch das LatteGo Milchsystem wird dein Kaffee mit samtig-cremigem Milchschaum gekrönt. Das beste daran: Es ist besonders schnell und einfach unter fließendem Wasser oder in der Spülmaschine zu reinigen.


Zubereitung

Schritt 1
Als erstes lassen wir uns vom Philips LatteGo einen großen Kaffee zubereiten. Diesen mischen wir nun mit dem Amaretto und den Gewürzen und verteilen ihn auf zwei Gläser.

Schritt 2
Die gekühlte Sahne schlagen wir steif und lassen währenddessen den Zucker einrieseln. Wer mag, kann auch noch einen Teelöffel Zimt zur Sahne geben. Die Sahne portionieren wir nun auf dem Weihnachtskaffee und verzieren sie mit der Raspelschokolade.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant