category-food category-health category-specialscheckmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletter powered-by
Supermarktgang mit Regalen ©stock.adobe.com/fascinadora

Gefährliche E-Nummern: Diese Zusatzstoffe solltest du meiden

In vielen industriell verarbeiteten Lebensmitteln stecken eine Menge Zusatzstoffe, die teilweise harmlos, zum Teil aber auch gesundheitlich bedenklich sind. Wir zeigen dir, von welchen E-Nummern du besser die Finger lassen solltest.

Die Liste schädlicher Zusatzstoffe ist lang

Zusatzstoffe sind nicht grundsätzlich schädlich für deine Gesundheit, allerdings verbergen sich hinter manchen Nummern Stoffe, die du selten oder am besten gar nicht zu dir nehmen solltest. Generell gilt, dass ein naturbelassenes Lebensmittel ohne Zusätze in der Regel immer gesünder ist, als ein industriell verarbeitetes.

Farbstoffe

Farbstoffe sorgen dafür, dass Produkte appetitlich und gesund aussehen – auch wenn sie es vielleicht gar nicht sind. Viele Farbstoffe sind natürlichen Ursprungs und werden beispielsweise aus Roter Beete oder Kurkuma gewonnen. Andere, wie zum Beispiel Azofarbstoffe, werden wiederum künstlich im Labor hergestellt. Vom Verzehr einiger dieser Farbstoffe rät die Verbraucherzentrale ab:

  • E 102
  • E 104
  • E 110
  • E 122 – E 129
  • E 142
  • E 150C
  • E 151
  • E 154 und 155
  • E 173
  • E 180

Konservierungsstoffe

Konservierungsmittel werden dazu genutzt, Lebensmittel länger haltbar zu machen. Sie wirken gegen Schimmelpilze, Hefebakterien und Pilztoxine. Vor allem bie schnell verderblichen Lebensmitteln, wie Fisch, Wurstwaren, Käse und Fruchsäften kommen sie häufig zum Einsatz. Bei folgenden E-Nummern rät die Verbraucherzentrale vom Verzehr ab:

  • E 235
  • E 284
  • E 285

Ein kritischer Blick auf die Liste mit Inhaltsstoffen hilft dir, ungesunde Zusatzstoffe zu vermeiden.

Antioxidantien

Auch Antioxidantien werden in der Lebensmittelindustrie dafür genutzt, die Haltbarkeit der Produkte zu verlängern. Die Ascorbinsäure (E 300) ist das bekannteste natürliche Antioxidanz und eine andere Bezeichnung für Vitamin C. Die Zitronensäure aus dem Labor wird auch als Nahrungsergänzungsmittel in Drogerien oder der Apotheke verkauft. Allerdings ist die Wirkung des künstlichen Vitamin C umstritten – es steht sogar im Verdacht Herzerkrankungen und Tumorbildungen zu begünstigen. Besonders häufig kommt es in Margarine, Eis, Ölen, Suppen und Kaugummi zum Einsatz. Es sollte, genau wie Vitamin E und Gallate, nur in Maßen verspeist werden. Laut Verbraucherzentrale sind natürliche Antioxidantien (E 300 bis E 309 und E 322 bis E 327) jedoch gesundheitlich unbedenklich.

Verdickungs- und Geliermittel

Verdickungs- und Geliermittel sorgen dafür, dass das Lebensmittel eine bessere Konsistenz bekommt. In diesem Bereich werden die meisten Zusätze von der Verbraucherzentrale als unbedenklich eingestuft. Einzige Ausnahme bildet E 425, das aus Konjak gewonnen wird und laut Verbraucherzentrale die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen behindern kann.

Geschmacksverstärker

Geschmacksverstärker intensivieren den Geschmack des Produkts. Bekannt und in Verruf geraten sind besonders die Glutamate (E 621 bis E 625). Denn sie können bei erhöhtem Konsum Pseudoallergien auslösen. Die Verbraucherzentrale stuft Glutamate allerdings als wenig bedenklich (gelber Daumen) ein, d.h. dass keine größeren Menge verzehrt werden sollten. Asthmatikern und Neurodermitikern wird ganz vom Verzehr abgeraten.

Nur für Koch-Mit Community-Mitglieder

Exklusive Rezepthefte zum Gratis-Download

Werde Mitglied in der Koch-Mit Community und erhalte regelmäßig kostenlose Rezepthefte mit unseren Lieblingsrezepten! Alles wurde von uns nachgekocht und als absolut lecker befunden. Außerdem profitierst du als Community-Mitglied von weiteren Vorteilsaktionen wie exklusiven Gewinnspielen.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant