category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Auch Zuhause und im Freien kannst du dich sehr gut fit halten.

Sport Zuhause, im Park, in der Box – Alternativen zum Fitnessstudio

Sie sind nach Weihnachten, kurz vor der Freibad-Saison und sowieso immer zum Feierabend überfüllt. An den Laufbändern gibt es ständig Rangeleien und seinen Trainingsplan kann man nie wirklich durchziehen, weil die Geräte von Pumpern mit Beanie auf dem Kopf und Handy in der Hand blockiert werden: Fitnessstudios. Für alle, die darauf keine Lust haben, haben wir die besten Alternativen zum Fitnessstudio.

CrossFit-Boxen

Nachdem 2009 die erste deutsche CrossFit-Box gegründet wurde, gibt es mittlerweile mehr als 200 davon. CrossFit setzt auf Functional Training, Eigengewichtsübungen, Gewichtshebe- und High-Intensity-Elemente, wobei das Workout von der Gruppendynamik und der gegenseitigen Motivation der CrossFitter lebt. Das Workout findet in kleinen Gruppen und unter Leitung statt. Jedes Box-Mitglied zieht das WoD (Workout oft he Day) durch und wird von Gleichgesinnten mit Applaus und Zurufen zu Höchstleistungen getrimmt. Sichtbare Ergebnisse und Spaß an der Quälerei sind definitiv garantiert, einen Schweinehund kennen CrossFitter nämlich nicht.

Fitness im Freien

Die Natur ist und bleibt doch das allerschönste Fitnessstudio. Viele wissen gar nicht, was draußen – so ganz ohne Brustpresse, Langhantel und Co. – überhaupt möglich ist. Dafür gibt es aber auch Outdoor Gym oder Original Bootcamp in den meisten Großstädten. Beim Outdoor-Fitness ist das eigene Körpergewicht das wichtigste Trainingsgerät. Du trainierst ganz auf deinem Trainingslevel, wirst korrigiert und kannst auch kurz verschnaufen, Hauptsache du schaffst die vorgegebenen Wiederholungen. Auch hier sind dir Motivation und Spaß sicher.

Mit dem eigenen Koerpergewicht trainieren.

Fitness Apps und Fitness-Gadgets

Wenn du zu denen gehörst, die eigentlich nicht viel von Gruppendynamik halten und auch keine Lust auf verpflichtende Mitgliedschaften haben, dann zück dein Smartphone. Mittlerweile gibt es unzählige Fitness Apps, die dir beim Zirkeltraining assistieren, deine Route für den Waldlauf planen oder deine Zeit beim Intervalltraining messen. Ebenso super wie die Apps sind auch derzeit gehypte Fitness-Gadgets wie beispielsweise Fitnesstracker, die deine Schritte zählen, verbrannte Kalorien berechnen und zu noch mehr Bewegung motivieren.

Fitnessvideos für Zuhause

Wenn es dich immer noch nicht gepackt hat, dann mach‘s dir Zuhause mit einer Yogamatte und einem Handtuch vor dem Fernseher gemütlich. Lange Zeit waren Fitnessvideos die dunklen Überbleibsel der 90er-Jahre. Doch dann kamen Detlef D! Soost, Julian Zietlow und Co., deren Fitnessvideos plötzlich in guter Qualität, mit effektiven Übungen und tatsächlich schweißtreibend daherkamen. Von Yoga und Pilates über Promi-Trainer und Kraftzirkel – es gibt nichts, was es unter den Fitnessvideos nicht gibt. Die Workouts sind zeitsparend und effektiv – vorausgesetzt du hast auch Lust, denn für die Motivation bist du selbst zuständig.

Mein Tipp:

Achte darauf, dass du nur Trainings von Experten befolgst, ansonsten besteht Verletzungsgefahr. Die vielen Menschen im Fitnessstudio, die Kosten einer Mitgliedschaft oder den hohen Zeitaufwand kannst du nun also von deiner Ausredenliste streichen. Ran an den Speck!

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant