category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Die Vor- und Nachteile von Gruppenkursne zeigen dir, ob du der Typ dafuer bist.

Group Fitness, bin ich der Typ für Fitnesskurse?

Bodypump, Yoga, Spinning, Jumping Fitness und wie sie nicht alle heißen, die beliebten Kurse im Fitnessstudio, die dafür sorgen, dass die Gänge in jedem Gym pünktlich vor Kursbeginn maßlos überfüllt sind. Group Fitness ist – Körperkult und Fitnesswahn sei Dank – wahnsinnig beliebt geworden. Warum auch nicht? Schließlich sieht das, was da in den Kursräumen vor sich geht, weitaus spaßiger aus als das, was alle anderen mit Kopfhörern im Ohr an den Kraftgeräten machen. Dennoch ist Group Fitness nicht für jedermann. Um dir eine Entscheidungshilfe zu bieten, haben wir das Abwägen der Pros und Cons für dich übernommen.

Pro Group Fitness

Erhöhte Motivation

Wenn die Motivation mal wieder im Keller ist, dann leidet auch gern die Trainingsmoral und das sogar, wenn du den Weg ins Gym schon mal geschafft hast: Nur das Nötigste und dann ab nach Hause. Das gibt’s beim Group Fitness definitiv nicht. Laute Musik, motivierte Coaches und 10 bis 20 andere Leute, die wahrscheinlich dasselbe Ziel verfolgen wie du auch: Widerstand zwecklos.

Die Rechenschaftspflicht

Ein Solo-Workout mal sausen zu lassen, ist schnell passiert. Zu müde. Zu spät. Zu voll. Zu gute andere Pläne. Fazit: Du gehst morgen und nicht heute. Bist du jedoch mit einem Freund oder einer Freundin zum Schwitzen im Gym verabredet, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Nun multiplizieren wir diesen Fakt mit den 20 Leuten, die sich im Group Fitness zu einer fest vereinbarten Zeit einfinden, dann kommt es eigentlich kaum noch in Frage, das Training zu skippen.

Spaß und Abwechslung

Wenn man nicht gerade ein Fitness-Pro ist, gehen einem auch irgendwann mal die Ideen aus. Die Krafteinheiten und gefühlt endlosen Minuten auf dem Laufband werden also ziemlich langweilig. Auch hier kann Group Fitness punkten, denn dank Musik und motivierten Mitstreitern rutscht dir sicher auch beim heftigsten Laktatschmerz noch ein Lachen über die Lippen. Aufgrund des immer größer werdenden Angebots an Kursen, könntest du zudem täglich mehrere verschiedene Kurse besuchen, sodass dir eine abwechslungsreiche Fitnessroutine garantiert ist.

group-fitness-_gruppenkurse

Zum Workout verabredet? Dann lässt sich das Training auch schon viel schwerer verschieben.

Contra Group Fitness

Keine individuelle Anpassung

Gruppenkurse sollen jeden zum Sport motivieren. Heißt also auch, dass sie nicht nur für dich gemacht sind. Das könnte der Grund dafür sein, dass du trotz viel Spaß bei deinen vorbildlich regelmäßigen Workouts, doch nicht wirklich Resultate siehst. Ebenso bedeutet das auch, dass beispielsweise Leute mit Knieproblemen dieselben Übungen durchführen wie kerngesunde Kursteilnehmer und das Training nicht auf ihren körperlichen Zustand angepasst ist.

Zu viele Kursteilnehmer

So sehr andere, schwitzende und motivierte Kursteilnehmer dich auch zum Mitmachen bringen, so sehr können sie auch der Grund für ein wenig intensives Training sein. Je größer der Kursraum, desto schwieriger wird es auch für den Trainer, die Kursteilnehmer bei der Ausführung der Übungen zu korrigieren oder einen in der hintersten Ecke verschnaufenden Kursteilnehmer zu erblicken.

Zu viel des Guten

Viele Group Fitness Angebote sind darauf ausgelegt, seine Leistungsgrenzen zu erreichen – so viele Wiederholungen wie möglich, so viel Gewicht wie möglich oder so lange halten wie möglich. Das bringt dir auf der einen Seite ein grandioses Training, auf der anderen Seite ist das kein Rezept für die Ewigkeit. Wer das mehrmals wöchentlich durchzieht, läuft Gefahr, zu viel zu trainieren. Das führt wiederum dazu, dass du irgendwann nur noch lustlos im Kursraum herumstehst. Beschränke deine Trainingsroutine deswegen nicht auf Group Fitness, sondern führe auch Einzeltrainings an Kraftgeräten durch und gönne dir vor allem auch Ruhetage. Das wird dir nicht nur bessere Ergebnisse bringen, sondern dir auch die Freude am Lieblingskurs erhalten.

Mein Fazit:

Ganz egal, ob allein oder in der Gruppe, Hauptsache ist, du tust etwas. Den Einstieg in einen sportlichen Alltag können dir Gruppenkurse zu festen Zeiten auf jeden Fall erleichtern.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant