category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Bootcamp Kristaps Vaicis ©Webedia GmbH

Fitness Bootcamps: Trainieren wie die US-Army

Der Schweiß tropft von der Nasenspitze, die Oberarme zittern, die Gesichtsmuskeln entgleisen und doch scheinen Bootcamp-Teilnehmer Spaß zu haben. Doch was macht das harte Outdoor Training so besonders und beliebt? Wir haben uns von Kristaps Vaicis, Personal- und Athletik-Trainer bei Ignite Fit, aufklären lassen.

Was ist ein Bootcamp?

Der Begriff “Bootcamp” klingt erst einmal ziemlich hart, das ist auch so gewollt. Seine Ursprünge hat das militärisch anmutende Training nämlich in den USA, Bootcamps beschreiben die Grundausbildung der US-Army. Hier werden die angehenden Soldaten physisch und psychisch auf das Militär vorbereitet. Diese Bootcamps sind hart, richtig hart. Tägliche Ausdauereinheiten, Krafttraining, Liegestütze und Sit-ups stehen hier bei Wind und Wetter an der Tagesordnung.

Also sind Fitness Bootcamps nichts für Anfänger?

Auch die hierzulande durchgeführten Bootcamps sind sehr anspruchsvoll, hier soll jeder an seine Grenzen kommen. Jedoch sind die Ansprüche natürlich mittlerweile angepasst, du musst also kein Soldat sein, um ein Bootcamp durchzuziehen.

Bootcamp Kristaps Vaicis

Bootcamps eignen sich für alle, die ihre Komfortzone verlassen wollen. Für mich als Trainer ist am Anfang immer ein kurzer Kontakt mit den Sportlern wichtig, damit ich weiß, auf welchem Trainingsstand sie sich befinden, wie belastbar sie sind, ob sie Beschwerden oder ähnliches haben. So kann das Training dann trotz Gruppe individuell angepasst werden. Wer keine Liegestütze kann, der setzt dann eben die Knie auf. Deswegen sind Bootcamps für eigentlich jede Leistungsstufe machbar, eine gewisse Grundfitness sollte jedoch vorhanden sein.

Wie sieht ein Bootcamp aus?

Fitness Bootcamps werden grundsätzlich im Freien in kleinen Gruppen von 8 bis 12 Personen durchgeführt und von professionellen Trainern geleitet und begleitet. Der Aufbau eines Bootcamps kann sich abhängig vom Trainer unterscheiden. Einige Bootcamps basieren auf Laufeinheiten, die von jeder Menge Bodyweight-Übungen ergänzt werden. Hier werden dann Geländer für Klimmzüge genutzt, an Bänken Push-ups gemacht und Squats mit Baumstämmen als Gewicht erschwert.

Ich gestaltete meine Bootcamps am liebsten als hoch intensives Zirkeltraining. Bei dieser Trainingsmethode werden verschiedene Übungen in Intervallen durchgeführt. Neben Sprüngen und kurzen Sprints konzentriere ich mich auf Übungen mit typischen Fitness Tools wie Medizinbälle oder Kettlebells, Suspensions Trainer, Koordinationsleitern, Widerstandsbänder und Battle Ropes.

Was sind die Vorteile von Fitness Bootcamps?

Das sind tatsächlich einige. Der erste Vorteil ist natürlich die frische Luft, der zweite die Gruppendynamik. Wer Bootcamps mag, will sich nicht für ein Individualtraining im stickigen Fitnessstudio motivieren. Wobei wir auch schon beim nächsten Vorteil wären: die Motivation. Nicht nur die gemeinsame Anstrengung in der Gruppe verbindet und motiviert, sondern auch der Trainer, der ständig dabei ist, Zeit misst, Wiederholungen zählt und zum Durchhalten ermuntert. Hier pushen sich alle untereinander, Aufgeben ist keine Option, der innere Schweinehund hat keine Chance.

Bootcamp Kristaps Vaicis

Aber nicht nur zum Pushen sind wir Trainer gut, wir achten auch darauf, dass jeder seinem Trainingsstand entsprechend trainiert und die Übungen sauber durchführt. Letzteres ist vor allem bei so intensiven Einheiten absolut wichtig. Zum Schluss spricht natürlich die Funktionalität für Bootcamps, hier geht es nicht nur darum, isoliert Muskeln aufzubauen. Es geht um ganzkörperliche Fitness, um eine bessere Haltung, mehr Kraft, Ausdauer und Koordination und zwar durch abwechslungsreiches, natürliches Training, das Spaß macht. Hier kommen die neusten Trainingsmethoden zum Einsatz, mit denen auch Leistungssportler trainieren.

Bei welcher Übung lässt du deine Bootcamp-Teilnehmer am liebsten schwitzen?

Ich liebe Battle Ropes. Das Training mit den schweren Tauen fordert den gesamten Körper extrem und zwar ganz egal, wie fit man ist. Bei den komplexen Bewegungsabläufen kommen Anfänger genauso wie Profis an ihre Grenzen. Und das ist ja schließlich das, was auch ein Fitness Bootcamp ausmacht.

Bootcamp Kristaps Vaicis

Als Personal- und Athletik-Trainer ist Kristaps Motivator, Helfer und Hassobjekt in einem. Neben Personaltrainings leitet er bei Ignite Fit auch Bootcamps und Teamtrainings. Auch er selbst trainiert am liebsten in Freien und bringt sich mit Zirkeltrainings an seine körperlichen Grenzen.

 

Bootcamp Kristaps Vaicis

Wie hart, abwechslungsreich und spaßig (ja, es macht tatsächlich Spaß) ein solches Outdoor Training sein kann, hat Kristaps mir mit seinen Lieblingsübungen für jedermann und mit richtigen Killer-Workouts gezeigt, aber sieh am besten selbst:

Outdoor Fitness: Mobilitätstraining

Bevor du richtig mit dem Outdoor Training loslegen kannst, solltest du deine Gelenke und Muskeln erst einmal mobilisieren und auf die anstehende Belastung vorbereiten. Hierfür eignen sich vor allem Übungen aus dem Functional Training. Kristaps empfiehlt den Hand Walk, den Side Walk mit Miniband und den Ausfallschritt mit Rotation. Führe drei Hand Walks, 5 Side Walks nach jeweils links und rechts sowie 2 Ausfallschritte pro Rotationsseite durch.

Outdoor Fitness: Einsteigertraining

 Bootcamps im Freien eignen sich für alle, die ihre Komfortzone verlassen und ihre ganzkörperliche Fitness verbessern wollen. Kristaps gestaltet seine Bootcamps im Freien am liebsten als Zirkeltraining mit klassischen Tools wie Suspensionstrainern, Minibändern und Koordinationsleitern.

Outdoor Fitness: Fortgeschrittenentraining

 Bootcamps können dich an deine absolute körperliche Leistungsgrenze bringen – kein Wunder, schließlich sind sie von der Grundausbildung der US-Army inspiriert. Auch die Hartgesottenen kommen als beim Outdoor Fitness auf ihre Kosten. Kristaps rät für ein hartes Outdoor Training zu Battle Ropes, Sprints mit Widerstandsband und Core Training mit Suspensions Trainer.

Wie interessant findest Du das?