category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Pommes Frites ©stock.adobe.com/ Fischer Food Design

Verstecktes Gluten: Bei diesen Produkten solltest du aufpassen

Ganz klar, wer kein Gluten verträgt, sollte auf Brot, Pasta und Co. verzichten. Doch auch in vielen anderen Produkten versteckt sich Gluten. Wir zeigen dir, welche das sind.

Rührei, Saucen und Suppen im Restaurant

Gruenkohlsuppe

Suppen enthalten oft verstecktes Gluten, wenn sie mit Mehl angedickt wurden.

Wenn du dir Zuhause eine Suppe, Sauce oder Rührei zubereitest, kannst du auf Mehl natürlich verzichten. Im Restaurant solltest du bei diesen Gerichten allerdings vorsichtig sein und besser vor dem Bestellen nach den genauen Inhaltsstoffen fragen. Denn viele Restaurants dicken Suppen und Saucen mit Weizenmehl an und auch Rührei wird oft mit einer Mischung aus Milch und Mehl zubereitet.

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Auch bei Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminpräparaten sollten Betroffene aufpassen. Denn oft enthalten diese als Füllstoff Weizenstärke. Selbst in Augen- und Nasentropfen kann Gluten enthalten sein. Am besten lässt du dich im Vorhinein von deinem Arzt oder Apotheker beraten, welche Medikamente du nehmen darfst. Wenn du gänzlich auf Nummer Sicher gehen möchtest, kannst du auch auf den Seiten der DZG eine Liste mit glutenhaltigen Medikamenten einsehen.

Fertigpommes

Pommes Frites

Fertigpommes können Gluten enthalten, wenn sie in einer Mehlpanade gewälzt wurden.

Pommes sind zwar eigentlich aus Kartoffeln, doch viele Fertigpommes werden zusätzlich in einer Mehlpanade gewälzt, um eine knusprigere Hülle zu bekommen. Wenn du Fertigpommes kaufst, solltest du also immer die Zutatenliste überprüfen. Ein weiteres Problem bei Pommes kann die Herstellung sein. Denn im Imbis oder auch im Restaurant werden die Pommes oft in Fritteusen zubereitet, die durch andere, glutenhaltige Lebensmittel kontaminiert wurden. Beim Imbis oder im Restaurant solltest du also immer nach den genauen Inhaltsstoffen fragen.

Kosmetik und Zahncreme

In vielen Kosmetikprodukten ist durch Wirkstoffe aus Getreide Gluten enthalten. Das ist zunächst kein Problem, solange du dir die Produkte nur auf die Haut schmierst. Sobald sie aber über den Mund aufgenommen werden und dadurch in den Darm gelangen können, wird das Gluten zum Problem. Das ist zum Beispiel bei Lippenstiften und Zahncremes der Fall. Deshalb gilt auch hier: Lies dir aufmerksam die Inhaltsstoffe durch. Wenn beispielsweise Zutaten wie Triticum vulgare, Triticum aestivum oder Triticum turgidum durum (Bezeichnungen für Weizen), Triticum spelta (Dinkel), Secale cereale (Roggen), Hordeum districhon oder Hordeum vulgare (Gerste) und Avena sativa oder Avena strigosa (Hafer) enthalten sind, dann lass’ besser die Finger davon. Bereits kleine Spuren der Stoffe können bei Zöliakie-Kranken Entzündungen im Darm hervorrufen, was langfristig zu einer Nährstoffunterversorgung führen kann.

Weitere Lebensmittel mit möglicher Gluten-Kontaminierung

  • Eiscreme
  • Wurstwaren
  • Fertiggerichte
  • Ketchup, Senf, Fertigsaucen
  • Fischkonserven
  • Tiefkühlgemüse (z. B. Rahmspinat)
  • Süßwaren und Knabberartikel

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant