category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Blaubeeren besitzen eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe

Local Superfood – Das Gute liegt so nah

Superfoods liegen voll im Trend. Doch meistens haben sie einen langen Weg hinter sich, sind dementsprechend teuer und haben einen schlechten ökologischen Fußabdruck. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Das wusste bereits Goethe. Denn auch bei uns gibt es viele Superfoods, die günstiger und meist genauso gesund sind. Wir zeigen dir, welche das sind.

Superfoods liegen voll im Trend, doch sie sind meistens einen weiten Weg gereist und nicht gerade günstig. Für Chiasamen, Gojibeeren etc. gibt es allerdings auch Alternativen, die günstiger sind und bei uns wachsen. Wir geben dir einen Überblick über einige der lokalen Lebensmittel, die zwar weniger hip, aber genauso gesund wie ihre weitgereisten Verwandten sind:

Alternativen zu Chia-Samen

Chia-Samen gelten als wahre Nährstoff-Bomben: Vor allem wegen ihres hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und den verschiedenen enthaltenen Vitaminen gelten sie als die Mutter der Superfoods. Die lokalen Alternativen sind aber ebenso zahl- wie nährstoffreich:

Leinsamen beispielsweise weisen eine höhere Omega-3-Konzentration auf als ihre Verwandten aus Mexiko. Außerdem besitzen sie einen ähnlichen Gehalt an Ballaststoffen wie Chia-Samen und sind deshalb genauso wertvoll für eine gesunde Verdauung. Auch der Calciumgehalt von Leinsamen ist beachtlich, weshalb es sich lohnt, auf die regionale Alternative zurückzugreifen. Allerdings solltest du bei dem Kauf darauf achten, dass die Leinsamen auch wirklich lokal sind, am besten kaufts du Samen, die das EU-Bio-Siegel besitzen. Außerdem solltest du wissen, dass die gesunden Inhaltsstoffe der Leinsamen deinem Körper nur zur Verfügung stehen, wenn du sie geschrotet isst. Ansonsten kann der Organismus nichts mit ihnen anfangen und sie werden unverdaut ausgeschieden.

Alternativen zu Gojibeeren

Gojibeeren kommen meist aus China, sind dementsprechend teuer und teilweise werden zu hohe Pestizidrückstände an den Beeren gemessen. Dabei gibt es gesunde und preisgünstige Alternativen, die auch bei uns wachsen. Eine Beere, die genauso viel Vitamine wie die Gojibeere enthält, ist beispielsweise unsere schwarze Johannisbeere. Zwar bekommt man sie nicht das ganze Jahr über, allerdings kann man sie, wie die Gojibeere, auch im getrockneten Zustand kaufen.

Goji-Frühstücksbowl mit Beeren

Goji-Beeren sind ein beliebter Zusatz in Müslis und Bowls, können aber auch durch schwarze Johannisbeeren ersetzt werden.

Alternativen zu Quinoa

Quinoa wird nicht nur aufgrund seines enorm hohen Nährstoffgehalts geschätzt, sondern auch von Allergikern. Denn das Korn ist glutenfrei und deshalb besonders gut verträglich. Leider hat Quinoa eine weite Reise hinter sich, wenn es in Deutschland ankommt, denn es wird in Südamerika angebaut. Eine gute Alternative zu Quinoa ist Hirse. Das Getreide ist ebenfalls glutenfrei und enthält zwar etwas weniger Magnesium und Eisen als Quinoa, dafür kann es beim Eiweiss-Gehalt locker mithalten.

Alternativen zu Acai

Den Acai-Beeren werden viele verschiedenen gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt, gelten als wirkungsvolles Schlankheitsmittel und sollen sexuell stimulierend sein. Die in der Beere entheltenen Anthocyane sollen gegen Krebs wirken. Dieselben Stoffe sind allerdings auch in den hier heimischen Blaubeeren enthalten, die mindestens genauso lecker und dafür direkt aus der Umgebung kommen.

Mein Tipp:

Aus heimischen Beeren, vermischt mit Leinsamen, Nüssen und Haferflocken lässt sich ein leckeres lokales Superfood-Müsli herstellen, das dir die volle Nährstoff-Power gibt.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant