category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Rohes Kakaopulver und Bohnen ©stock.adobe.com/ Rawf8

Legale Droge Kakao? So wirkt das “Rauschmittel”

Schokolade macht tatsächlich glücklich: Roher Kakao enthält nicht nur gesunde Inhaltsstoffe, auch die Stimmung kann durch den Verzehr von Kakao verbessert werden. Er soll sogar ähnlich euphorisierende Zustände wie stimmungsverändernde Drogen auslösen können – und das ohne Nebenwirkungen. Wir zeigen dir, was wirklich dahinter steckt.

Die lange Tradition des Kakaos

Kakao wurde bei den Mayas und Azteken nicht als Nahrungsmittel, sondern vielmehr als Heilmittel und Droge eingesetzt. Es war als wertvolles Heilmittel besonderen Personen und Anlässen vorbehalten. Nicht umsonst wurde Kakao als “Nahrung der Götter” bezeichnet. Doch die Schokolade aus dem Supermarkt hat nichts mit der “legalen Droge” zu tun, die Azteken und Co. konsumierten. Zum einen ist in handelsüblicher Schokolade zu wenig Kakao enthalten, außerdem enthält nur roher Kakao die glücklich machenden Wirkstoffe.

Die Wirkung von rohem Kakao

Dass Kakao tatsächlich Glücksgefühle hervorrufen kann, liegt an seinen Inhaltsstoffen. Hauptwirkstoff der Bohne ist Theobromin, das ähnlich wie Koffein eine beschleunigende Wirkung auf den Puls hat, den Kreislauf stimuliert und dadurch aufputschend wirkt.

Außerdem ist in rohem Kakao die Aminosäure Tryptophan enthalten. Sie wird im Körper zum Glückshormon Serotonin umgewandelt, was die Stimmung anhebt, den Appetit hemmt und Schmerzen senkt. Der selbe Vorgang, der auch bei der Einnahme von Drogen vonstatten geht. Dabei bleiben typische Nebenwirkungen wie extreme Niedergeschlagenheit und körperliche Entzugserscheinungen bei dem Verzehr von rohem Kakao allerdings aus.

Roher Kakao ist zudem gut für die Gesundheit. In Studien wurde nachgewiesen, dass roher Kakao dabei hilft, das Herz zu schützen und den Blutzuckerspiegel zu senken. Außerdem sind in Kakao Antioxidantien enthalten, die uns vor freien Radikalen schützen. Da roher Kakao allerdings auch eine nicht unbeträchtliche Menge an Histaminen enthält, kann die Aufnahme einer zu hohen Dosis bei manchen Menschen Migräne auslösen. Zusätzlich enthält Kakao Oxalsäure, was bei speziell veranlagten Menschen Nierensteine auslösen kann. Bei der Dosierung solltest du deshalb vorsichtig sein.

Smoothie mit Banane und rohem Kakao

Rohen Kakao kannst du beispielsweise in deinen Frühstückssmoothie mischen – zusammen mit Banane und Mandeln schmeckt das nicht nur lecker sondern ist auch super gesund.

Kakao als Party-Droge?

Von der euphorisierenden Wirkung des rohen Kakaos wollen auch immer mehr Partybegeisterte profitieren. Der Fokus liegt dabei auf der stimmungsaufhellenden Wirkung des Kakaos, außerdem soll er das Bewusstsein schärfen, entspannter machen und den Zugang zur Musik verbessern. Ob man von der “Droge” tatsächlich etwas spürt, hängt allerdings stark von der individuellen Konstitution und der aufgenommenen Menge ab. Und wie für jedes andere Nahrungsmittel, gilt auch für Kakao: in zu hohen Mengen konsumiert, kann es dem Körper schaden.

So viel ist gesund

Wenn du deine Nahrung mit rohem Kakao ergänzen möchtest, solltest du mit einer geringen Dosis starten. Empfehlenswert ist etwa ein Teelöffel rohes Kakaopulver oder eine Kakaobohne pro Tag. Die Menge kannst du dann langsam steigern. Wenn du den Kakao nicht pur einnehmen möchtest, kannst du ihn beispielsweise auch in dein morgendliches Shake oder deinen Smoothie mixen. Die puren Bohnen kannst du auch einfach zwischendurch knabbern. Dabei solltest du immer darauf achten, dass du es nicht übertreibst, denn sonst drohen Kopfschmerzen und Übelkeit.

Nur roher Kakao enthält die richtigen Wirkstoffe

In dem hocherhitzten Kakao, der in industriell verarbeiteter Schokolade steckt, sind kaum noch gesunde und stimmungsbeeinflussende Inhaltsstoffe enthalten. Wenn du von den positiven Effekten des Kakao profitieren möchtest, solltest du ihn deshalb in Rohform zu dir nehmen. Bei Kakao in Rohkostqualität wird bei der Fermentation darauf geachtet, dass die Temperatur nicht über 42 Grad steigt. Dadurch bleibt die Enzymaktivität der Kakaobohne erhalten.

Doch auch, wenn du rohen Kakao zu dir nimmst, stellt sich die Wirkung erst nach einer bestimmten Menge ein. Und selbst das ist wissenschaftlich nicht erwiesen. Einige Ärzte behaupten, dass die euphorisierende Wirkung reiner Placebo-Effekt sei. Deiner Gesundheit schadest du durch die Aufnahme von rohem Kakao allerdings auf keinen Fall – im Gegenteil, regelmäßiger Kakao-“Konsum” kann gegen eine Vielzahl an Beschwerden helfen und dich gesund und dir dabei helfen, gesund und fit zu bleiben.

Kakaobohnen müssen vor der Verwendung fermentiert werden. Bei rohem Kakao wird darauf geachtet, dass die Temperatur dabei nicht über 42 Grad steigt.

Mehr zu den Wirkungen von rohem Kakao: Roher Kakao – der gesunde Ersatz für Schokolade

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant