category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Der Holzkohlegrill ist der beliebteste unter den Grills. ©Jeffrey Stene / EyeEm – gettyimages

Holzkohle, Gas oder Elektro – welcher Grill ist der beste?

Beim Grillen geht es nicht nur schlicht um die Wurst: Während das Grillen für die einen die pure Leidenschaft ist, schätzen andere das archaische Brutzeln an der frischen Luft und wieder andere das gesellige Beisammensein. Jedoch liegt allen der Geschmack gleichermaßen am Herzen. Maßgeblich an diesem beteiligt ist natürlich der verwendete Grill. Wir helfen dir bei der Wahl des richtigen Grills und verraten die Vorteile und Nachteile von Holzkohle-, Gas- und Elektrogrills.

Wenig Rauch mit dem Elektrogrill

Der größte Vorteil eines Elektrogrills ist auch gleichzeitig sein größter Nachteil: Er entwickelt relativ wenig Rauch und Geruch. Deswegen wird er zwar von den meisten Vermietern und Nachbarn auf dem Balkon akzeptiert, doch bleibt die typische Grillstimmung bei einem Elektrogrill meist aus. Dennoch ist er der Retter, wenn das geplante Barbecue aufgrund eines plötzlichen Regenschauers nicht draußen stattfinden kann oder wenn man einfach über keinen Garten verfügt.

Der Elektrogrill und seine Vorteile

  • geringer Rauch
  • geringer Platzbedarf
  • Gebrauch ohne Gas und Kohle
  • auch auf Balkonen und in Räumen einsetzbar

Der Elektrogrill und seine Nachteile

  • Ausbleiben des typischen Grillaromas
  • Ausbleiben der typischen Grillstimmung
  • nicht für große Fleischstücke geeignet
  • eingeschränkte Flexibilität aufgrund des Elektrokabels

Schnell gegrillt mit dem Gasgrill

Der Gasgrill hat in den letzten Jahren auch bei Grill-Profis beachtlich an Beliebtheit gewonnen. Grund dafür ist vor allem, dass er im Vergleich zum Holzkohlegrill im Nu einsatzbereit ist. Der Markt der Gasgrills ist zuletzt derart rasch gewachsen, dass es mittlerweile sogar Gasgrills mit Grillwagen und diversen Extras gibt, die beinahe einer kleinen Küche ähneln. Dennoch sind die Grillaromen auch beim Gasgrill weitaus weniger ausgeprägt als beim Holzkohlegrill.

Der Gasgrill und seine Vorteile

  • schnell einsatzbereit
  • regulierbare Temperatur
  • keine Asche und wenig Rauch
  • leichte Reinigung

Der Gasgrill und seine Nachteile

  • hohe Anschaffungskosten für Grill und Gas
  • relativ sperrig
  • wenig ausgeprägtes Grillaroma
Grillparty mit Freunden.

Sind wir mal ehrlich: Eigentlich ist es doch vor allem das Flair, der Rauch, das Aroma und die Freunde, die das Grillen so toll machen, oder?

Unverfälscht grillen mit dem Holzkohlegrill

Der Holzkohlegrill ist der Inbegriff des leckeren und geselligen Grillens. Er raucht, er glüht, er wärmt und braucht Zeit – und er ist nach wie vor der beliebteste aller Grillarten. Grund dafür ist seine rustikale Zubereitungsart von Fleisch und anderem auf offenem Feuer. Eine neuere Variante des Holzkohlegrills ist der Kugelgrill, der auch indirektes Grillen und somit schonenderes Garen von Lebensmittels ermöglicht.

Der Holzkohlegrill und seine Vorteile

  • typisches Grillaroma
  • geselliges Erlebnis und langes Beisammensein

Der Holzkohlegrill und seine Nachteile

  • lange Aufwärmzeit
  • Verwendung auf Balkonen meist unmöglich

Mein Fazit:

Klar, Grillen wie man es am meisten liebt, gelingt natürlich am besten mit einem Holzkohlegrill. Für das spontane Profi-Grillen mit geringem Zeitaufwand ist jedoch auch der Gasgrill eine sehr gute Alternative, während der Elektrogill eher für kleine und spontane Grillrunden auf dem Balkon geeignet ist.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant