category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Pommes Frites aus der Fritteuse. © Isabelle Rozenbaum & Frederic Cirou – gettyimages

Fritteuse

Wir alle lieben den Geschmack guter Pommes Frites aus der Fritteuse.

Eine klassische Fritteuse dient dem Ausbacken (Frittieren) von Lebensmitteln in heißem Öl oder Fett (Frittüre). Die Küchengeräte enthalten eine Heizung, die sich in der Bodenplatte befindet oder als Heizstab aufgebaut ist. Zudem sind Fritteusen mit einem Temperaturregler und häufig einem Temperaturbegrenzer, der die Überhitzung des Fettes verhindern soll, ausgestattet.

Fritteusen stehen oft in der Kritik, da bei Temperaturen über 170°C gesundheitsschädliches Acrylamid entstehen kann. Viele Fritteusen sind deswegen mit einer Kaltzone ausgestattet, in der das Fett kühler bleibt und die Entstehung von Acrylamid verhindert werden soll. Ganz auf Nummer Sicher gehst du, wenn du dich für eine Heißluftfritteuse entscheidest, in der die Lebensmittel durch heiße Luft gegart werden. Durch einen künstlich erzeugten Heißluftstrom wird die Temperatur gleichmäßig verteilt, was für ein einheitlicheres Garergebnis als das eines Backofens sorgt. Eine Heißluftfritteuse kann jedoch auch zum Backen und Grillen genutzt werden.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant