category-food category-health checkmarkchefs-hat-ochefs-hatlive-show logo-icon menu-searchnewsletterpowered-by
Clean Eating günstig einkaufen ©stock.adobe.com/ luckybusiness

Gesund und günstig: Clean Eating muss nicht teuer sein

Mit Clean Eating verbinden die meisten automatisch teure Superfoods und Bioläden. Doch auch bei kleinem Budget ist gesunde Ernährung möglich. Wir zeigen dir die besten Tricks, um gesund und gleichzeitig günstig zu Essen.

Nicht alles muss Bio sein

Beim Clean Eating wirst du nicht umhin kommen, einige Lebensmittel in Bio-Qualität zu kaufen. Denn manche Obst- und Gemüsesorten sind in der konventionellen Variante zu sehr mit Chemikalien und Pestiziden belastet, als dass sie für die gesunde und “saubere” Ernährung geeignet wären.  Doch lange nicht alle Produkte müssen Bio-Qualität haben, um auf dem Clean Eating Speiseplan stehen zu können. Welche Lebensmittel eine stärkere Pestizidbelastung aufweisen und welche bedenkenlos auch in konventioneller Form verzehrbar sind, wird regelmäßig auf den Seiten des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) bekannt gegeben.

Bio Gemüse

Bio Lebensmittel sind frei von Pestiziden und daher gut für das Clean Eating geeignet.

Das Sortiment der Supermärkte kennen

Wenn du nur ein paar Lebensmittel in Bio-Qualität kaufst, ist es von Vorteil, wenn du die restlichen Lebensmittel nicht im Bioladen, sondern in einem günstigen Supermarkt besorgst. Mehrere Geschäfte aufzusuchen, kann zwar etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, doch finanziell lohnt es sich. Viele Supermärkte haben außerdem wöchentlich wechselnde Angebote, für die sich der etwas weitere Weg durchaus lohnen kann. Und wenn du erst einmal weißt, welche Lebensmittel du in welchem Supermarkt am günstigsten bekommst, geht der Einkauf automatisch schneller.

Bei günstigen Lebensmitteln auf Inhaltsstoffe achten

Besonders bei der Produktion von billigen Lebensmitteln werden oft Ersatzstoffe verwendet, die günstiger sind, als natürliche Zutaten. Deshalb solltest du dir immer aufmerksam die Zutatenliste durchlesen – denn beim Clean Eating geht es ja eben darum, nur “reine” Lebensmittel ohne Zusatzstoffe zu essen. Industriell gefertigte Lebensmittel kommen für Clean Eater ja sowieso nicht in Frage, doch auch bei anderen Lebensmitteln wie zum Beispiel Säften solltest du immer einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Günstige Säfte stecken oft voller Zucker oder Konservierungsstoffen, die die geringere Qualität des verwendeten Obsts oder Gemüses ausgleichen sollen.

Ein kritischer Blick auf die Liste mit Inhaltsstoffen hilft dir, ungesunde Zusatzstoffe zu vermeiden.

Obst und Gemüse saisonal einkaufen

Beim Clean Eating empfiehlt es sich, saisonales Obst und Gemüse zu kaufen. Das ist nicht nur günstiger, sondern besitzt auch meist mehr Nährstoffe, da es nicht aus dem Gewächshaus kommt. Außerdem muss es nicht mehrere tausend Kilometer bis zu uns geflogen werden, was ein Vorteil für die Ökobilanz ist. Statt im Sommer Kohl und Rhabarber und im Winter Nektarinen und Tomaten zu kaufen, solltest du deinen Speiseplan einfach der Saison entsprechend anpassen. Jede Jahreszeit hat ihre eigenen leckeren Vorzüge in Bezug auf das Obst- und Gemüsesortiment.

Zu deinen Lieblingsbeiträgen hinzufügen.

Wie interessant findest Du das?

Newsletter abonnieren

Keine Live Show mehr verpassen!

  • Keine Live-Kochshow verpassen
  • Exklusive Tipps bekommen
  • Leckere Rezepte entdecken
  • Teil der KOCH-MIT Familie werden

Vielen Dank!

Nur noch 1 Klick bis zum Newsletter. Wir haben eine E-Mail an: # geschickt.
Jetzt E-Mail abrufen & Bestätigungslink klicken.

Auch interessant